Radioprogramm

Bayern 2

Jetzt läuft

Zündfunk

05.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

05.03 Uhr
BR-Heimatspiegel

Mit Volksmusik gut in den Tag

06.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

06.05 Uhr
radioWelt

Magazin am Morgen Interview mit Nino Galetti, Direktor Konrad-Adenauer-Stiftung Rom, zur Wahl des Staatspräsidenten in Italien Interview mit Mario Czaja, neuer CDU-Generalsekretär, nach CDU-Parteitag Interview mit Sabine Leutheusser-Schnarrenberger, Jurymitglied Wettbewerb "Gutes Beispiel" Bayern 2 Die Geschichte des Mutterschutzes Die Presse mit Corinna Mielke Gedanken zum Tag von Rike Pätzold Ende der Welt von Caro Matzko 6.30 / 7.30 Kurznachrichten, Wetter, Verkehr 7.00 / 8.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr 7.28 Werbung

08.30 Uhr
kulturWelt

Komödie über Auschwitz? Yasmina Rezas neuer Roman "Serge" Von Judith Heitkamp Coltan und der Kongo Die Filmdoku "Connecting People" über den Stoff, aus dem die Handys sind beim Max-Ophüls-Festival Moderationsgespräch mit Regisseur Jan-Christoph Gockel US-Abtreibungsdebatte im Film Politische Schlaglichter beim Sundance Filmfestival Claudia Sarre Putins Gesamtkunstwerk Der lang orchestrierte Ost-West-Clash oder 1939 Revisited? - ein Essay Von Christine Hamel Musik: Bosudong Cooler, "Sand" [popup-records] Moderation: Knut Cordsen

09.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

09.05 Uhr
radioWissen

Judenfeindschaft im Orient Amin al Husseini und der NS Die Protokolle der Weisen von Zion Geschichte einer Fälschung Das Kalenderblatt 24.1.1954 Dylan Thomas' Hörspiel "Unter dem Milchwald" wird erstgesendet Von Frank Halbach . Judenfeindschaft im Orient - Amin al Husseini und der NS Autorin: Renate Eichmeier / Regie: Sabine Kienhöfer Über Jahrhunderte wurde die jüdische Bevölkerung in der islamischen Welt benachteiligt, aber nicht verfolgt, sie hatte im islamischen Orient ein ruhigeres Leben als im christlichen Europa, wo sie als "Christusmörder" verfolgt wurde. Zwar finden sich auch im Koran judenfeindliche Aussagen, aber Pogrome wie im christlichen Machtbereich gab es erst, als Europäer ihre nunmehr mit rassischen Vorstellungen aufgeladene Judenfeindschaft in den Orient brachten: den Antisemitismus - und gemeinsam mit ihm den Nationalismus. Etwa gleichzeitig begann die Einwanderung vor allem osteuropäischer Juden nach Palästina, weil sie dort ihre historische Heimat sahen. Dagegen machten arabische Nationalisten Front. Ihr Führer Amin al-Husseini, Großmufti von Jerusalem, provozierte ab den 1920er Jahren Ausschreitungen gegen die jüdische Bevölkerung, arbeitete mit Hitler-Deutschland zusammen, verband den Antisemitismus des NS mit judenfeindlichen Aussagen im Koran und etablierte ihn so im islamischen Orient. Die Protokolle der Weisen von Zion - Geschichte einer Fälschung Autor: Niklas Nau / Regie: Sabine Kienhöfer Wenn das, was in Ihnen geschrieben stünde, wahr wäre - es wäre eine der größten Verschwörungen aller Zeiten: In den "Protokollen der Weisen von Zion" wird beschrieben, wie das "Weltjudentum" plane, die Weltherrschaft an sich zu reißen. Doch schon vor fast 100 Jahren wurden die Protokolle als Fälschung enttarnt. Allerdings begannen sich auch um den wahren Ursprung dieser Fabrikation bald abenteuerliche Erzählungen und Legenden zu ranken, voll von Mystikern, russischen Agenten und Prinzessinnen oder französischen Grafen. Noch heute rätseln Wissenschaftler, wer sie wirklich geschrieben hat, und zu welchem Zweck. Gleichzeitig dienen die Protokolle - trotz ihrer Enttarnung als Fiktion - Verschwörungstheoretikern und Antisemiten weltweit weiter als willkommener Beleg eines angeblichen jüdischen Weltherrschaftsstrebens. BR 2019 Moderation:Thias Marsen Redaktion: Thomas Morawetz

10.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

10.05 Uhr
Notizbuch

Notizbuch-Anrufsendung: Geschwisterrollen und wie sie uns fürs Leben prägen Rufen Sie an: 0800/246 246 9 (kostenfrei) - im Studio: Ulrich Wiltschko, Familientherapeut radioReportage: Wenn Worte ausgrenzen - welche Begriffe braucht die Migrationsdebatte? Von Isabelle Hartmann Wie nachhaltig sind Unternehmen? Gespräch mit Prof. Frank Ebinger, Experte für nachhaltiges Wirtschaften Technische Hochschule Nürnberg Moderation: Tanja Zieger 11.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr 11.56 Werbung

12.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

12.05 Uhr
Tagesgespräch

Telefon: 0800 - 94 95 95 5 gebührenfrei E-Mail: tagesgespraech@bayern2.de Internet: www.bayern2.de/tagesgespraech Zeitgleich mit ARD-alpha .

13.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

13.05 Uhr
radioWelt

Magazin am Mittag Generation Z Wie sieht es mit Mutterschutz in anderen Ländern aus? Unsere Korrespondenten berichten aus den USA, Spanien und Großbritannien

13.30 Uhr
Bayern 2-regionalZeit

Getrennte Ausstrahlung in zwei Regionen Aktuelles aus Südbayern Aktuelles aus Franken * 125. Geburtstag von Ludwig Erhard - ein Porträt *

14.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

14.05 Uhr
radioReisen

Am Wasser gebaut: Die Hansestadt Lübeck lockt mit Marzipan und den Buddenbrooks. Der alte Hafen von Genua mischt Seefahrer-Tradition mit Vergnügungspark. Tanger war einst die offenste Stadt Marokkos. Was ist vom Mythos heute übrig? Moderation: Bärbel Wossagk Wiederholung vom Sonntag, 13.05 Uhr . Mythos Tanger - Sehnsuchtsort für Beatniks und Hippies Von Conny Frühauf Die Beatniks suchten hier Zuflucht, die Hippies Inspiration, Schriftsteller und Künstler feierten wilde Partys mit dem Jetset. Tanger war lange die weltoffenste Stadt Marokkos. Was ist heute vom Mythos noch übrig? GenuasalterHafen Von Mechthild Müser Er war Handelsplatz, Zentrum des Schiffbaus und Drehkreuz für Ein- und Auswanderer: Der alten Hafen von Genua. Zum "Kolumbusjahr" 1992 wurde er in eine Flanierzone umgewandelt - inklusive Aquarium, Aussichtsplattform und Piratenschiff. Lübeck an einem Tag Von Rüdiger Edelmann Das Holstentor kennen die meisten, vom Lübecker Marzipan haben auch schon viele gehört. Rüdiger Edelmann versucht, Lübeck an einem Tag zu entdecken. Das geht zum Glück sehr gut zu Fuß - aber eine Reise durch die Vergangenheit und die Literatur muss auf jeden Fall dabei sein. Denn was wäre die Stadt ohne die Hanse und ohne die Buddenbrooks?

15.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

15.05 Uhr
radioWissen am Nachmittag

Rätsel Troja Mythos und Wirklichkeit einer antiken Stadt Der Archäologe Johann Joachim Winckelmann Für immer schön! Das Kalenderblatt 24.1.1954 Dylan Thomas' Hörspiel "Unter dem Milchwald" wird erstgesendet Von Frank Halbach . Rätsel Troja - Mythos und Wirklichkeit einer antiken Stadt Autor: Thomas Morawetz / Regie: Kirsten Böttcher Troja! Kaum ein anderer Ausgrabungsort löst so viele Phantasien aus wie die Ruinen auf dem Hügel Hissarlik an den Dardanellen. Troja ist der Ort des epischen Krieges, den Homer besungen hat, an dem Helden wie Achill und Hektor starben, der Göttinnen und Götter entzweite - und das wegen der schönsten Frau der Welt - Helena. Und der in einem gewaltigen Inferno unterging. So erzählt es der Mythos. Troja ist aber auch der reale Ort, den Heinrich Schliemann ausgrub. Doch was hat Schliemann eigentlich ausgegraben? Doch sicher nicht die Stadt, vor der Helden gegen Olympier kämpften! Hat der Mythos also eine reale Grundlage am Hügel mit seinen neun Schichten? Die archäologische Forschung ist sich darüber einig, dass die Siedlung um 3000 vor Christus gegründet wurde. Doch gibt es auch eine Siedlungsschicht, die den Untergang belegt, von dem Homer sang? Die Ansichten darüber gehen heute weit auseinander. Der Archäologe Johann Joachim Winckelmann - Für immer schön! Autor: Thomas Grasberger/ Regie: Susi Weichselbaumer Die Nachricht löste im gelehrten Europa einen regelrechten Schock aus: Winckelmann war tot! Ermordet im Sommer 1768, in einem Hotelzimmer der adriatischen Hafenstadt Triest. Der Kunstgelehrte, Bibliothekar und Schriftsteller war gerade auf der Rückreise in seine Wahlheimat Rom gewesen. Dort und in ganz Italien hatte er die Kunstwerke und Ausgrabungen der Antike hautnah erleben und erforschen können. Seine Begeisterung vor allem für die antike griechische Kunst hatte er als Autor epochemachender Werke zahlreichen Zeitgenossen in Europa vermittelt. Dabei war Winckelmann diese steile Karriere keineswegs in die Wiege gelegt. Der 1717 geborene Schustersohn aus der Hansestadt Stendal in der brandenburgischen Altmark hatte sich aus einfachsten Verhältnissen hochgearbeitet. Mit enormer Wissbegierde und viel Fleiß wurde er zum weithin geschätzten Altertums-Experten und gilt heute als Begründer der klassischen Archäologie und der modernen Kunstwissenschaft. Nachfolgende Generationen entdeckten mit "ihrem Winckelmann" unterm Arm auf sinnlich-anschauliche Weise die Antike und ihre Kunst. Sein idealisiertes Griechenland-Bild prägte nicht zuletzt den Geist der Weimarer Klassik. Und weit darüber hinaus wirkt Winckelmann weiter - bis heute. Autor: Thomas Grasberger / Regie: Moderation: Michael Zametzer Redaktion: Thomas Morawetz

16.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

16.05 Uhr
Eins zu Eins. Der Talk

Anja Scheifinger im Gespräch mit Julia Wittig, Eisschwimm-Weltmeisterin Wiederholung um 22.05 Uhr .

17.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

17.05 Uhr
radioWelt

Magazin am Abend Gespräch mit ARD-Hauptstadtstudio, zur Ministerpräsidentenkonferenz Interview mit Rona van der Zander, Unternehmerin: Welcher Bildungskanon ist heute gültig? 17.23 Werbung 17.25 Börsengespräch 17.30 Kurznachrichten, Wetter, Verkehr

18.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

18.05 Uhr
IQ - Wissenschaft und Forschung

Lungenschäden bei Corona Kann ein Spray sie verhindern? Evolutionsbiologie Wie Werkzeuggebrauch und Sprachentwicklung zusammenhängen Moderation: Miriam Stumpfe .

18.30 Uhr
radioMikro

Hä?! Kann, wer ohne rechten Arm geboren wird, Rechtshänder sein? Von Kathrin Reikowski Hindernis? Mit Parkourtechniken über Mauern und Geländer Von Geli Schmaus

18.53 Uhr
Bayern 2-Betthupferl

Die laute Lili Dicker Bauch Von Renus Berbig Erzählt von Lisa Wagner Die laute Lili(1/5): Dicker Bauch Ayse erwartet ein Baby und hat schon einen richtig dicken Bauch. Lili stopft sich ein Kissen unter den Pulli und spielt, dass sie auch schwanger ist. (Erzählt von Lisa Wagner)

19.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

19.05 Uhr
Zündfunk

Das Album der Woche im Zündfunk Mit Bärbel Wossagk und Achim Bogdahn

20.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

20.05 Uhr
Hörspiel

Die Rumplhanni Von Lena Christ Mit Hans Reinhard Müller, Elfriede Blanken, Ingeborg Wutz, Käthe Merk, Ilse Fitz, Ida Schumacher, Elfie Pertramer, Fritz Strassner, Wastl Witt, Willi Anders, Uli Steigberg, Uli Markl, Hans Seitz, Justin Lauterbach, Hans Löscher, Theodor Auzinger, Konstantin Delcroix, Ulrich Beiger, Alfred Pongratz, Melanie Webelhorst, Hans Hunkele, Paula Braend Franziska Liebing, Grete Anders, Liane Kopf, Maria Stadler und anderen Bearbeitung: Peter Benedix/Peter Glas Regie: Peter Glas BR 1952 Wiederholung vom Sonntag, 15.05 Uhr Trotz ihrer Tüchtigkeit gilt die Rumplhanni, die Magd vom Hauserbauern, bei den Alteingesessenen als "Hergelaufene". Sie hat nichts und ist nichts, aber sie möchte endlich etwas werden, am besten die Frau des Hoferben. Als der Sohn des Hauserbauern 1914 eingezogen wird, behauptet die Rumplhanni, von ihm schwanger zu sein. Er glaubt ihr und verspricht, sie zu heiraten. Die ehrgeizige Magd versucht nun, seinem Vater die schriftliche Einverständniserklärung zur Ehe abzuschmeicheln. Aber der Alte durchschaut ihr Ansinnen, sie wird vom Hof gejagt und geht in die Großstadt. Auch hier beginnt eine bewegte Zeit, doch letztendlich erfüllen sich die Träume der Rumplhanni. Lena Christ, geb. 1881 als Magdalena Pichler in Glonn/Oberbayern, Schriftstellerin. 1912 Debüt Erinnerungen einer Überflüssigen, 1915 Audienz bei König Ludwig III., 1920 drohende Gefängnisstrafe wegen Bilderfälschung und Selbstmord auf dem Münchner Waldfriedhof. Weitere Werke u.a. Lausdirndlgeschichten (1913), Unser Bayern anno 14 (1914), Die Rumplhanni (1916), Madam Bäurin (1919). Schriftlicher Nachlass im Monacensia Literaturarchiv in München. Weitere BR Hörspieladaptionen Madam Bäurin (1951, 1983), Mathias Bichler (1989).

21.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

21.05 Uhr
Theo.Logik

Der blamierte Papst und andere Abgründe. Das Missbrauchsgutachten aus München Ich wusste nichts. Ich tat nichts Falsches. Erkenntnisse aus dem Missbrauchsgutachten der Erzdiözese München-Freising. Von Veronika Wawatschek Wenn keiner Verantwortung übernimmt. Von Christian Wölfel Der lange Kampf um Anerkennung. Von Antje Dechert Kann die Münchner Missbrauchsstudie ein Vorbild für andere Bistümer sein? Interview mit Christian Pfeiffer, Jurist und Kriminologe Auf der Suche nach einer neuen Kirche. Interview mit Irme Stetter-Karp, Präsidentin des Zentralkomitees der deutschen Katholiken Moderation: Tilmann Kleinjung . Am 20. Januar hat die Kanzlei Westpfahl Spilker Wastl (WSW) das mit Spannung erwartete Gutachten zu sexuellem Missbrauch an Minderjährigen im Erzbistum München und Freising veröffentlicht. Laut Studie ist dem Ex-Papst Benedikt XVI. in seiner Zeit als Münchner Erzbischof in vier Fällen Fehlverhalten vorzuwerfen. Sein Nachfolger Kardinal Friedrich Wetter soll sich in 21 Fällen fehlverhalten haben. Beim amtierenden Erzbischof Kardinal Marx sind zwei Fälle aufgeführt. Darüber hinaus wird akribisch und mit Zeugenbefragungen aufgezeigt, wie das System Kirche die Missbrauchsfälle bis in allerjüngste Zeit nicht ernst nahm und eine echte Verantwortungsübernahme verweigert. Christian Wölfel zeigt in Theo.Logik, wie das Wegschieben von Verantwortung eine jahrzehntelange Vertuschung von Missbrauchsfällen möglich gemacht hat. Antje Dechert bespricht das Problem des sexuellen Missbrauchs bei Ordensgemeinschaften, das im Münchner Gutachten noch nicht einmal erfasst wird. Und wir fragen, wie es jetzt weitergehen könnte - im Erzbistum München-Freising und den anderen Bistümern in Deutschland.

22.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

22.05 Uhr
Eins zu Eins. Der Talk

Anja Scheifinger im Gespräch mit Julia Wittig, Eisschwimm-Weltmeisterin Wiederholung von 16.05 Uhr .

23.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

23.05 Uhr
Nachtmix

50 Years After Teil 1: Miles Davis: "On the Corner" 1972 war das Jahr der Verfestigung musikalischer Genres. Während in England mit dem Glam Rock eine ganz neue Stilart dazu führte, dass Teenager neue Idole feiern konnten, etablierten sich in Amerika Labels wie Country Rock, Folk Rock, Funk und Gospel Pop. Die Helden der Sixties gaben sich ein anspruchsvolleres Image. Pop war erwachsen geworden. In dieser Reihe stellen wir Alben vor, die mit der Zeit in den Legenden-Status überführt wurden.

00.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

00.03 Uhr
Reflexionen

Mit Gedanken zum Tag und Kalenderblatt 25.1.1977 Weltweit erstes Kraftwerk für erneuerbare Energien liefert Strom .

00.10 Uhr
Concerto bavarese

Tom Sora: "Wechselspiele" (Sarah Maria Sun, Sopran; Tom Sora, Bariton, Kurbelspieluhr); Klaus-Peter Werani: "Raum4" (Maria Stange, Harfe); Bernhard Weidner: "Von der Wildheit des Herzens" (MGNM Festivalensemble: Peter Hirsch); Gloria Coates: "The silver eyed soul" (Christine Hoock, Kontrabass; Alessandro Taverna, Klavier); Tobias PM Schneid: "Symphony of change" (Münchener Kammerorchester: Christoph Poppen); Johannes Tonio Kreusch: "Inspiración" (Johannes Tonio Kreusch, Gitarre); Norbert R. Stammberger: "re-recording no.29.3006.06" (Stephan Stiens, Gitarre; Münchner Rundfunkorchester: Christian von Gehren); Leopold Hurt: "Erratischer Block" (ensemble mosaik: Enno Poppe)

02.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

02.03 Uhr
Das ARD-Nachtkonzert (II)

Wolfgang Amadeus Mozart: Symphonie G-Dur, KV 199 (Academy of St. Martin in the Fields: Neville Marriner); Franz Schubert: Sonate A-Dur, D 664 (Michael Korstick, Klavier); Edward Elgar: "Falstaff", op. 68 (City of Birmingham Symphony Orchestra: Simon Rattle); Joseph Haydn: Streichquartett Es-Dur, op. 17, Nr. 3 (Angeles String Quartet); Walter Braunfels: Divertimento, op. 42 (Orchester der Staatsoperette Dresden: Ernst Theis)

04.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

04.03 Uhr
Das ARD-Nachtkonzert (III)

Nikolaus von Reznicek: "Donna Diana", Ouvertüre (Wiener Philharmoniker: Willi Boskovsky); Ludwig van Beethoven: 14 Variationen Es-Dur, op. 44 (Trio Wanderer); Sergej Rachmaninow: Klavierkonzert Nr. 2 c-Moll (Dong-Hyek Lim, Klavier; BBC Symphony Orchestra: Alexander Vedernikov)

04.58 Uhr
Impressum