Radioprogramm

Bayern 2

Jetzt läuft

radioWelt

05.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

05.03 Uhr
BR-Heimatspiegel

Mit Volksmusik gut in den Tag

06.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

06.05 Uhr
radioWelt

mit Gedanken zum Tag 6.30 / 7.30 Kurznachrichten, Wetter, Verkehr 7.00 / 8.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr 7.28 Werbung

08.30 Uhr
kulturWelt

09.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

09.05 Uhr
radioWissen

Wim Wenders Der deutsche Ausnahmeregisseur Musikinsel Kuba Mehr als Buena Vista Social Club Das Kalenderblatt 11.8.1999 Totale Sonnenfinsternis in Mitteleuropa Von Hellmuth Nordwig Wim Wenders - der deutsche Ausnahmeregisseur Autor: Florian Kummert / Regie: Rainer Schaller Er hat seit den 1970er Jahren den deutschen Autorenfilm wie kaum ein anderer geprägt: Wim Wenders. Mit seinen Spiel- und Dokumentarfilmen hat er sich in der Filmlandschaft einen Ausnahmestatus erarbeitet, ist weltweit angesehen und vielfach ausgezeichnet, unter anderem mit der Goldenen Palme von Cannes. Werke wie "Pina" und "Buena Vista Social Club" wie "Paris, Texas" und "Der Himmel über Berlin" sind weniger von einer geradlinigen Geschichte angetrieben, als von der Faszination für Menschen und Orte. Wenders, der sich als Reisender sieht und sich mit jeder Arbeit auf eine neue Suche, einen Trip ins Unbekannte begeben will, wurde so zum Meister der stimmungsvollen und poetischen Road Movies. Musikinsel Kuba - Mehr als Buena Vista Social Club Autor und Regie: Markus Mayer Zigarren, Rum und Musik - das sind die Exportschlager Kubas. Tatsächlich hat die größte Karibik-Insel mit dem Son cubano, der Verschmelzung afrikanischer und europäischer Elemente, eine Blaupause der mittel- und lateinamerikanischen Kultur geliefert. Das mussten nicht erst die rüstigen Veteranen des Buena-VistaSocial-Club ab Mitte der 90-er Jahre beweisen. Warum klingt die kubanische Musik anders als Blues und Jazz aus Nordamerika? Die Kuba-Expertin Ulli Langenbrinck erklärt die sozialgeschichtlichen Zusammenhänge, die zur Entstehung der faszinierenden, kubanischen Musik geführt haben. Moderation: Christian Schuler Redaktion: Andrea Bräu

10.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

10.05 Uhr
Sommernotizbuch

radioReportage: Neue Sichtweisen - wie mixed reality unsere Welt verändert Von Christian Sachsinger Wiederholung vom 10. Dezember 2019 und anderes 11.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr 11.56 Werbung

12.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

12.05 Uhr
Tagesgespräch

Telefon: 0800 - 94 95 95 5 gebührenfrei E-Mail: tagesgespraech@bayern2.de Internet: www.bayern2.de/tagesgespraech Zeitgleich mit ARD-alpha

13.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

13.05 Uhr
radioWelt

13.30 Uhr
Bayern 2-regionalZeit

Getrennte Ausstrahlung in zwei Regionen Aktuelles aus Südbayern Aktuelles aus Franken * *

14.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

14.05 Uhr
Bayern 2-Favoriten

Die Bayern 2-Musikfavoriten Das Beste aus fünf Jahren "Musikfavoriten" mit Pam Pam Ida, Ben Harper, Bob Dylan und anderen Moderation: Caroline Hofmann

15.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

15.05 Uhr
radioWissen am Nachmittag

Isaac Stern Der legendäre Geiger Die Violine Die Geschichte eines Instruments Das Kalenderblatt 11.8.1999 Totale Sonnenfinsternis in Mitteleuropa Von Hellmuth Nordwig Isaac Stern - der legendäre Geiger Autor und Regie: Martin Trauner Isaac Stern (1920 - 2001): Er zählt zu den größten Geigern des 20. Jahrhunderts. Im Gegensatz zu den vielen andren großen Virtuosen seiner Generation ist er kein Wunderkind. Erst mit 8 Jahren bekommt er Geigenstunden. Mit 24 Jahren erfüllt er sich dann einen Traum, er debütiert in der New Yorker Carnegie Hall. Von da tritt er mit seiner Geige einen musikalischen Triumphzug um die ganze Welt an. Er spielt in Japan, Australien, in Indien und sogar in China. In Erinnerung bleibt er aber nicht wegen einer überbordenden Virtuosität, sondern wegen seines Talents: Nicht nur für Musik, sondern vor allem wegen seiner Begabung als Lehrer, als Vermittler, als Brückenbauer. Einer, der Brücken gebaut hat durch seine Musik.. Die Violine - die Geschichte eines Instruments Autor und Regie: Markus Vanhoefer In der musikalischen Hochkultur des Westens spielt sie ohne Zweifel die "erste Geige". Denn aus unseren Symphonieorchestern und Opernhäusern ist die Violine nicht mehr wegzudenken. Dennoch ist ihre Geschichte auch die Geschichte einer gelungenen Integration, denn die Ursprünge unserer Streichinstrumente, und damit auch die der Geige, geht zurück auf den arabischen Kulturkreis zu Zeiten der Kreuzzüge. Die Sendung schaut jedoch nicht nur zurück zu den Vorfahren er heutigen Violine, sie erzählt die spannende Entwicklungsgeschichte des modernen Instruments und erklärt bauweise und Spieltechniken. Abschließend geht sie der Frage nach, warum das "Sopraninstrument der Violininstrumente" eine so herausragende Bedeutung in unserer abendländischen Musik erreicht hat. Moderation: Kristina Thiele Redaktion: Susanne Poelchau

16.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

16.05 Uhr
Eins zu Eins. Der Talk

Norbert Joa im Gespräch mit Katrin Müller-Hohenstein, Sportmoderatorin Wiederholung um 22.05 Uhr Seit 14 Jahren moderiert Katrin Müller-Hohenstein das "Aktuelle Sportstudio" im ZDF und war bei allen Olympischen Spielen und großen Fußballturnieren. Jetzt hat sie 50 Prominente nach deren Erfolgsrezepten gefragt und verrät auch ihr eigenes.

17.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

17.05 Uhr
radioWelt

17.23 Werbung 17.25 Börsengespräch 17.30 Kurznachrichten, Wetter, Verkehr

18.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

18.05 Uhr
Bayern 2-Playlist

Legenden und Entdeckungen Mit Laura Marling, Jeff Buckley, Cosma Joy und vielen mehr. Moderation: Judith Schnaubelt

18.30 Uhr
radioMikro

radioMikro unterwegs: Zwischen Hasenbabys und 1000 Fischen - in der Zoohandlung Von Mischa Drautz

18.53 Uhr
Bayern 2-Betthupferl

Esmeraldas Wischmopp Schuhe putzen Von Silke Wolfrum Erzählt von Luise Kinseher Esmeraldas Wischmopp (2/5): Schuhe putzen Im dritten Stock trifft Putzfrau Esmeralda einen Jungen, der überhaupt keine Lust hat, seine Schuhe zu putzen. Zum Glück kann Esmeraldas Wischmopp zaubern...

19.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

19.05 Uhr
Zündfunk

Zündfunk Playback: "Give The Drummer Some..." Die Geschichte des Purdie Shuffles Mit Matthias Röckl Diese Sendung zum Nachhören unter: www.bayern2.de/zuendfunk Es gibt Musiker, nennen wir sie "Die Schattenmänner" - die immer dabei sind, nirgends fehlen, nie überhört werden können, aber oft übersehen. Sie gehören dazu - wie ein unabkömmliches Gewürz in einem Kochrezept. Sie packen mit an und ebnen den Weg für die Karriere großer Stars. Diese Musiker bleiben im Hintergrund, dürfen im besten Fall den Sideman spielen, die wenigsten kennen ihre Namen - oft nur die Eingeweihten. Im heutigen Zündfunk Playback hier auf Bayern 2 geht es genau um so einen Musiker, der seine Hände überall mit im Spiel hat - und das im wahrsten Sinne des Wortes. Gospel, Jazz, Soul, Funk, Fusion, Rock, Hip Hop, Drum'n Bass, von Aretha Franklin bis James Brown - Bernard "Pretty" Purdie sorgt in all diesen Genres für den richtigen Beat. "Ich bin auf über 4000 Songs zu hören" sagt "Pretty" Purdie gerne in Interviews, ein Statement, das der 81-jährige auch heute noch wie eine Visitenkarte mit sich rumträgt. Damit müsste er einer der meist aufgenommene Schlagzeuger der Musikgeschichte sein. 4000 Songs - eine Zahl die nirgendwo detailliert aufgelistet ist, die aber auch niemand versucht, zu widerlegen. Songcredits waren für Sessionmusiker in den 60er und 70er Jahren nicht Teil des Deals. Sessionmusiker blieben meist anonym, dafür gabs Cash und einen hohen Stundenlohn. In der kommenden Stunde folgen wir Bernard Purdies Groove durch die Clubs und Studios von New York City und gehen auf eine außergewöhnliche musikalische Zeitreise. Sendung von Matthias Röckl. Wiederholung von 2. Mai 2020

20.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

20.05 Uhr
Nachtstudio

Warum Gender-Vielfalt einer Gesellschaft nützt Von Sabine Rohlf BR 2020 Heidi Klum schickt trans* Models über den Catwalk, Deutschland hat homosexuelle Minister und TV-Stars, im Pass steht neuerdings nicht nur männlich oder weiblich, sondern divers, LGBTIQ*-Freundlichkeit gehört zum guten Ton, das Gendersternchen blinkt immer öfter auch in etablierten Medien. Gleichzeitig ist Gewalt gegen queere Personen an der Tagesordnung und die AfD möchte die Gendervielfalt sowieso verbieten. Lernen wir gerade, Diversität selbstverständlich zu finden? Oder irritiert, ja überfordert sie womöglich nicht nur altmodische Feuilletonisten? Was bedeutet queer überhaupt? Was hat es mit Körpern und Sprache zu tun? Mit Feminismus und Antirassismus? Mit Privilegien und Politik? Und wer versteht eigentlich die ganzen Abkürzungen? Sabine Rohlf, selbst ganz durchschnittliche Heterosexuelle, hat mit Menschen gesprochen, die es wissen: Antke Engel beleuchtet queer als akademische, politische und persönliche Frage, Gülden Ediger berichtet von ihren Forschungen zu Sexualität in Neukölln und Jayrôme C. Robinet erzählt von seinem Leben und Schreiben als trans* Mann. Alle machen deutlich, dass ein bisschen Verwirrung gar nicht schadet und dass auch ganz un-queere Leute etwas davon haben. Denn ein kluger Umgang mit Unterschieden nützt nicht nur Minderheiten.

21.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

21.05 Uhr
radioTexte am Dienstag

Exklusiv für die ARD Kulturprogramme: Erzählungen zum Thema "Reisen". Aus einem Besuch der Bayreuther Festspiele macht Yannic Han Biao Federer in seiner Erzählung "Bayreuth/Jakarta" ein raffiniertes Spiel. In "Griechenland 2006" erzählt Nele Pollatschek die Geschichte einer verpassten Reise. Yanik Han Biao Federer: "Bayreuth/Jakarta" In seiner Erzählung begibt sich der Autor nach Bayreuth. Ein Opernbesuch führt in zurückliegende Zeiten, an weit entfernte Orte. Daraus entsteht ein raffiniertes Spiel mit Lebensaltern, historischen Umbrüchen, entfernten Gegenden. Eindrucksvoll versteht es Yannic Han Biao Federer in seinen Texten, Stimmungen zu erzeugen und gleichzeitig das Erzählte von Festlegungen frei zu halten. Mit einer Trennungsgeschichte gewann der 1986 in Breisach am Rhein geborene Schriftsteller bei den Tagen der deutschsprachigen Literatur im letzten Jahr den 3sat-Preis. In seinem Debütroman "Und alles wie aus Pappmaché" folgt er vier jungen Menschen auf der Suche nach einer gemeinsamen Geschichte. Nele Pollatschek: "Griechenland 2006" Wenn die Erzählerin als 17-Jährige mit dem Rucksack nach Griechenland gereist wäre, dann hätte sie eine Muschel vom Strand von Patras mitgebracht, eine Mix-CD, einen unerklärlichen Ekel vor Perserteppichen und Retsina und Geschichten, bei denen auch die schlüpfrige Heidemarie noch rot werden würde. Sie aber blieb zu Hause - und lernte im Fernsehen, was sie verpasste. Wie ihr "Griechenland 2006" hätte werden können erzählt die 1988 in Berlin geborene Autorin Nele Pollatschek, die 2017 mit dem Friedrich-Hölderlin-Förderpreis und 2019 mit dem Grimmelshausen-Förderpreis ausgezeichnet wurde.

22.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

22.05 Uhr
Eins zu Eins. Der Talk

Stefan Parrisius im Gespräch mit Katrin Müller-Hohenstein, Sportmoderatorin Wiederholung von 16.05 Uhr Seit 14 Jahren moderiert Katrin Müller-Hohenstein das "Aktuelle Sportstudio" im ZDF und war bei allen Olympischen Spielen und großen Fußballturnieren. Jetzt hat sie 50 Prominente nach deren Erfolgsrezepten gefragt und verrät auch ihr eigenes.

23.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

23.05 Uhr
Nachtmix

00.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

00.05 Uhr
Reflexionen

Mit Gedanken zum Tag und Kalenderblatt 12.8.1845 - Beethoven-Denkmal in Bonn enthüllt

00.12 Uhr
Concerto bavarese

Winfried Zillig: Tanzsymphonie (Ernst Gröschel, Klavier; Nürnberger Symphoniker: Othmar Mága); Werner Jacob: "Quartett 1960" (Mitglieder des Aulos-Bläserquintetts); Gerhard Deutschmann: Concertino (Hans-Dieter Bauer, Siegfried Schubert-Weber, Klavier); Werner Heider: "Broken Songs" (Frank Möbus, Gitarre; ars nova ensemble nürnberg: Werner Heider); Hans-Günther Allers: Quintett, op. 92 (Ensemble Kontraste); Gunter Dornheim: Concerto Nr. 1 (Mitglieder der Nürnberger Symphoniker: Max Loy)

02.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

02.03 Uhr
Das ARD-Nachtkonzert (II)

Georg Muffat: "Grati Hospites" (Gradus ad Parnassum: Ton Koopman); Wolfgang Amadeus Mozart: Klavierquartett g-Moll, KV 478 (Lars Vogt, Klavier; Isabelle Faust, Violine; Stefan Fehlandt, Viola; Natalie Clein, Violoncello); Georg Friedrich Händel: "Clori, Tirsi e Fileno", HWV 96 (Suzie Le Blanc, Sopran; Jörg Waschinski, David Cordier, Tenor; Lautten Compagney: Wolfgang Katschner)

04.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

04.03 Uhr
Das ARD-Nachtkonzert (III)

André-Ernest-Modeste Grétry: "Céphale et Procris", Ballettsuite (Orchestre de Bretagne: Stefan Sanderling); Antonio Martín y Coll: Diferencias sobre "Las Folias" (Jordi Savall, Gambe; Rolf Lislevand, Gitarre; Arianna Savall, Harfe; Adela Gonzalez-Campa, Kastagnetten); Max Bruch: Konzert e-Moll, op. 88 (Peter Przybylla, Klarinette; Viktor Khodyko, Viola; SWR Rundfunkorchester: Werner Andreas Albert); Charles Ives: Four songs (Berliner Blechbläserquintett); Johan Agrell: Sinfonia Es-Dur (Helsinki Baroque Orchestra: Aapo Häkkinen)

04.58 Uhr
Impressum