Radioprogramm

Deutschlandfunk Kultur

Jetzt läuft

Konzert

05.00 Uhr
Nachrichten

05.05 Uhr
Studio 9

Kultur und Politik am Morgen Moderation: Ute Welty

05.30 Uhr
Nachrichten

05.50 Uhr
Aus den Feuilletons

06.00 Uhr
Nachrichten

06.20 Uhr
Wort zum Tage

Pfarrerin Kathrin Oxen, Berlin Evangelische Kirche

06.30 Uhr
Nachrichten

07.00 Uhr
Nachrichten

07.20 Uhr
Politisches Feuilleton

Die eigenen Kinder sind kein Besitz! Von Kerstin Hensel

07.30 Uhr
Nachrichten

07.40 Uhr
Interview

"Palermo" statt "Pisa" Bildungsinitiative von ALBA Berlin und Staatsoper Gespräch mit Henning Harnisch

08.00 Uhr
Nachrichten

08.30 Uhr
Nachrichten

08.50 Uhr
Buchkritik

"Nostalgie. Wann sind wir wirklich zu Hause?" von Barbara Cassin Rezensiert von Jens Balzer

09.00 Uhr
Nachrichten

09.05 Uhr
Im Gespräch

Vorsitzende der Clubcommission Berlin Pamela Schobeß im Gespräch mit Tim Wiese Sie ist Betreiberin des Clubs "Gretchen" in Berlin-Kreuzberg und kämpft als Vorsitzende der Clubcommission für das Überleben der Party-Kultur in der Hauptstadt. Doch Pamela Schobeß weiß, wie ernüchternd die Lage ist - in den Clubs herrscht Tanzverbot.

10.00 Uhr
Nachrichten

10.05 Uhr
Lesart

Das Literaturmagazin Moderation: Frank Meyer Angespannte Situation in der Ukraine Reaktionen im Literaturbetrieb Gespräch mit Tanja Maljartschuk, Schriftstellerin Vom Aufbruch ins Ungewisse Zeitgenössische Expeditionsfotografien Gespräch mit Tom Dauer und Klaus Fengler Buchkritik: "Ein Tropfen Geduld" von William Melvin Kelley Rezensiert von Dorothea Westphal Straßenkritik: "Breath - Atem" von James Nestor Von Claas Christophersen Hörbuch: "Warnung von Büchern" von Hans Fallada Von Georg Gruber

11.00 Uhr
Nachrichten

11.05 Uhr
Tonart

Das Musikmagazin am Vormittag Moderation: Carsten Beyer Das muss man gehört haben ... oder auch nicht: Retro Von Christine Franz Musik der Befreiung Symphonien der Afroamerikanerin Florence Price Von Goetz Steeger

11.30 Uhr
Musiktipps

11.45 Uhr
Rubrik: Jazz

12.00 Uhr
Nachrichten

12.05 Uhr
Studio 9 - Der Tag mit ...

Dr. Albrecht von Lucke, Redakteur der Blätter für deutsche und internationale Politik Moderation: Korbinian Frenzel

13.00 Uhr
Nachrichten

13.05 Uhr
Länderreport

Moderation: Nana Brink Streitobjekt Garnisonkirche in Potsdam Keine Einigung in Sicht Von Christoph Richter Probleme an Neuköllner Schulen mit aggressiven Religionsbekundungen - Neue Studie Von Luise Sammann Duisport: Europas größter Binnenhafen will klimaneutral werden Von Felicitas Boeselager

14.00 Uhr
Nachrichten

14.05 Uhr
Kompressor

Das Popkulturmagazin Moderation: Ramona Westhof Emmett Tills Ermordung in Deutschland Vorabpremiere eines Theaterfilms im HAU 4 Gespräch mit Lara-Sophie Milagro "Botanical Audioscapes : A Plantbased MusicTheatreGame" am Schauspiel Dortmund Gespräch mit Lara Keilbart "Kanzelkultur": Einzelausstellung der "Frankfurter Hauptschule" in Aachen Gespräch mit Christian Werthschulte Fundstück 230: Negativland - Yesterday Hates Today Von Paul Paulun

14.30 Uhr
Kulturnachrichten

Von Susanne Balthasar

15.00 Uhr
Nachrichten

15.05 Uhr
Tonart

Das Musikmagazin am Nachmittag Moderation: Vivian Perkovic Miles Kane veröffentlicht Album "Change The Show" Von Martin Risel Das muss man gehört haben ... oder auch nicht: Retro Von Christine Franz Soundscout: Grundeis aus Hamburg Von Martin Risel

15.30 Uhr
Musiktipps

15.40 Uhr
Live Session

Homesession: Der Gitarrist Sönke Meinen

16.00 Uhr
Nachrichten

16.30 Uhr
Kulturnachrichten

Von Susanne Balthasar

17.00 Uhr
Nachrichten

17.05 Uhr
Studio 9

Kultur und Politik am Abend Moderation: Nicole Dittmer

17.30 Uhr
Kulturnachrichten

Von Susanne Balthasar

18.00 Uhr
Nachrichten

18.30 Uhr
Weltzeit

Moderation: Andre Zantow Olympia in Peking Das Corona-Eigentor der KP? Gespräch mit Benjamin Eyssel Als erster Olympiaort wird Peking nach den Sommerspielen 2008 ab dem 4. Februar auch die Winterspiele ausrichten. Alle Teilnehmer und Begleiter werden in einer "Blase" leben - ohne jeglichen Kontakt zur Außenwelt. Die Kommunistische Partei begründet das mit ihrer "Zero-Covid"-Strategie. Bisher gibt es kaum Fälle der neuen Omikron-Variante im Land, gegen die die chinesischen Impfstoffe offenbar kaum schützen. Geht dieses Konzept auf - für die Menschen im Land und die TV-Zuschauer auf der Welt? Die USA und weitere Staaten haben ihren diplomatischen Boykott verkündet, wegen des Vorgehens der KP gegen Hongkong, Tibet, Taiwan und die Uiguren in der nordwestlichen Provinz Xinjiang.

19.00 Uhr
Nachrichten

19.05 Uhr
Zeitfragen

Politik und Soziales - Magazin Kriegsgefahr - Einschätzungen aus Russland und der Ukraine Von Florian Kellermann Wohnen im Mehrgenerationenhaus Von Mareike Gries

19.30 Uhr
Zeitfragen. Feature

Selbstbestimmtes Sterben Verzicht auf Essen und Trinken bis in den Tod Von Bettina Conradi (Wdh. v. 12.07.2021) Für Menschen, die schwer krank sind, kann der freiwillige Verzicht auf Nahrung und Flüssigkeit, das sogenannte Sterbefasten, ein Weg sein, das eigene Leben selbstbestimmt zu beenden. Auf den ersten Blick mag das paradox wirken, aber in der Vorwegnahme des Unausweichlichen liegt für manche Menschen die vielleicht einzige Möglichkeit, ihre Autonomie zurückzugewinnen. Im Feature werden pflegerische, medizinische, juristische und persönliche Perspektiven zum Thema vorgestellt, und ein junger Mann erzählt von der Begleitung seiner Mutter auf diesem Weg.

20.00 Uhr
Nachrichten

20.03 Uhr
In Concert

Jazzfest Berlin silent green Kulturquartier, Berlin Aufzeichung vom 07.11.2021 Nduduzo Makhathini, Solo Piano Moderation: Matthias Wegner

21.30 Uhr
Einstand

Perspectives CD-Debüt der Harfenistin Anaëlle Tourret Von Carola Malter Die Harfenistin Anaëlle Tourret hatte lange einen großen Traum: eine Stelle in einem Orchester. 2018 wurde dieser Traum dann Wirklichkeit, als sich die 25-jährige Musikerin die Solo-Position im NDR Elbphilharmonie Orchester erspielte. Für ihr CD-Debüt "Perspectives" möchte Anaëlle Tourret ihr Instrument als "einzigartiges Beispiel für kompositorische Innovation und Transition" vorstellen. Ausgewählt hat sie dafür Solo-Kompositionen aus dem 20. Jahrhundert von André Caplet, Paul Hindemith, Benjamin Britten und Heinz Holliger.

22.00 Uhr
Nachrichten

22.03 Uhr
Kriminalhörspiel

Frost Nach dem Roman von John Rector Übersetzung aus dem Englischen: Katharina Naumann Bearbeitung und Regie: Irene Schuck Mit: Nico Holonics, Laura Maire, Martin Rentzsch, Cristin König, Wolfgang Pregler, Swetlana Schönfeld, Gerd Wameling, Katja Hirsch, Pit Bukowski Ton und Technik: Bernd Friebel und Sonja Rebel Produktion: Deutschlandfunk Kultur 2018 Länge: 52'10 Ein junges Paar im Auto nimmt einen Mann mit, der bald zusammenbricht. Neben ihm finden die beiden einen Koffer voller Geld. Doch wohin mit dem Toten? Ein Schneesturm zieht auf und im Motel erwarten sie misstrauische Blicke. Der ehemalige Häftling Nate und seine schwangere Freundin Sara wollen die Vergangenheit hinter sich lassen: Mit ihrem gesamten Hab und Gut im Kofferraum machen sie sich auf den Weg in den Süden und eine hoffentlich bessere Zukunft. Doch der Weg dahin ist voller Tücken: Als im Autoradio ein Schneesturm angekündigt wird, machen sie an einer Tankstelle Rast. Ein erbärmlich hustender Mann bittet das Paar, ihn mitzunehmen. Sie willigen ein und fahren weiter, hinein in den Blizzard. Der fremde Mann beginnt zusehends zu delirieren, und als sie endlich ein Motel gefunden haben, um Schutz vor dem Schneesturm zu finden, atmet er nicht mehr. In seinem Bauch steckt eine Kugel und in seinem Koffer jede Menge Geld. Herrenloses Geld? Mit Sicherheit nicht. John Rector, 1970 geboren und in Colorado Springs aufgewachsen, hat zahlreiche Kurzgeschichten veröffentlicht, während er seinen Lebensunterhalt als Gärtner, Barkeeper oder Musiker bestritt. "The Grove" (2010) war sein erster Roman, im gleichen Jahr erschien der Thriller "The Cold Kiss", die deutsche Ausgabe unter dem Titel "Frost". 2013 wurde er für "Alles verloren" mit dem International Thriller Award ausgezeichnet, zuletzt erschien "The Ridge" (2017). Der Autor wohnt mit seiner Familie in Omaha, Nebraska. Kriminalhörspiel: Ein eiskalter Plan Frost

23.00 Uhr
Nachrichten

23.05 Uhr
Fazit

Kultur vom Tage Moderation: Marietta Schwarz Alles Anders? Neuer Chef für Sammlung zeitbasierter Medien in Düsseldorf Gespräch mit Alain Bieber Braucht Sachsen ein Jüdisches Museum? Debatte zu Für und Wider Von Moritz Alexander

23.30 Uhr
Kulturnachrichten

Von Thomas Jaedicke

23.50 Uhr
Kulturpresseschau

Von Hans von Trotha

00.00 Uhr
Nachrichten

00.05 Uhr
Neue Musik

Momentaufnahmen Das Münchner ICI Ensemble Von Julian Kämper Festgeschriebene Absprachen gibt es vor den Auftritten des ICI meist nicht. Und wenn doch, dann nur, um sich nicht daran zu halten. "Der kurze Moment, bevor irgendwas losgeht, ist Freiheit. Und diese Freiheit wird über zwei Stunden durchgespielt." Wenn die Mitglieder des International Composers Improvisers Ensemble (ICI) die Bühne betreten, wissen sie nicht, wer gleich den ersten Ton spielen wird. Die Formation aus inzwischen acht Münchner Improvisationsmusikern wurde Ende der 90er-Jahre auf Initiative des Kulturreferats gegründet: als Vorzeigeprojekt, das auch kulturpolitische Interessen vertreten sollte. Anfangs trugen renommierte Komponistinnen und Musiker wie Vinko Globokar, Olga Neuwirth oder William Parker ihre musikalischen Vorstellungen von außen an das Ensemble heran. Bald aber sollte die Musik improvisatorisch aus sich selbst heraus entstehen, die Flüchtigkeit des musikalischen Moments gefeiert werden. Was macht den spezifischen ICI-Sound aus? Wie verlaufen die kollektiven Kreativprozesse? Und was genau bedeutet die Fähigkeit, einander zuhören zu können? Die Musiker theoretisieren ungern das, was sie da machen. Sie spielen lieber darüber, sagen sie.

01.00 Uhr
Nachrichten

01.05 Uhr
Tonart

Jazz

02.00 Uhr
Nachrichten

03.00 Uhr
Nachrichten

04.00 Uhr
Nachrichten