Features im Radio

Features

Samstag 09:05 Uhr SR2 Kulturradio

FeatureZeit: Sklavenfischer

Ausbeutung in Thailands Fischereiwirtschaft Von Alfred Breier Auf vielen Booten schuften Arbeitssklaven - wer aufbegehrt, verschwindet auf hoher See. Schon 2015 drohte Thailand ein Exportverbot. Der weltgrößte Hersteller von Thunfischkonserven versprach Reformen. Geändert hat sich seitdem wenig. Alfred Breier recherchiert vor Ort und stößt auf Angst: Nur an geheimen Orten erzählen Fischer von Zwangsarbeit, Lohnknechtschaft, verschwundenen Kollegen. Polizisten, die gegen korrupte Militärs und Politiker ermitteln, werden ermordet oder flüchten ins Ausland. Staatliche Inspekteure klagen dagegen über "vom Westen aufgezwungene Maßnahmen", Kapitäne über teure Überwachungstechnik. Die USA haben Thailand inzwischen auf ihre Beobachtungsliste für Menschenhandel gesetzt. Aber die Europäische Kommission begrüßt die Regierung als "neuen engagierten Partner im Kampf gegen illegale Fischerei". - Essen wir noch immer Fisch, der von Arbeitssklaven gefangen wurde?

Samstag 12:04 Uhr WDR3

WDR 3 Kulturfeature

Tania Bruguera und die alternative Kultur Cubas Von Peter B. Schumann Wiederholung: So. 15.04 Uhr Auf der Documenta 15 gibt es - jenseits des Skandals - auch Cubas berühmteste Gegenwartskünstlerin, Tania Bruguera zu entdecken. Ihr Kollektiv INSTAR zeigt zensierte Künstler:innen und vermischt die Grenzen zwischen Kunst und Aktivismus. Das "Instituto de Artivisimo Hannah Arendt", kurz INSTAR, bringt nicht nur in seinem Namen Kunst und Aktivismus zusammen. Die künstlerischen Interventionen sind Programm. In den letzten Jahren haben zahlreiche kubanische Kulturschaffende mit ungewöhnlichen Kunstaktionen, Performances, Filmen, Theaterstücken, Songs, Gedichten und Karikaturen internationale Aufmerksamkeit erlangt. Sie haben unabhängig von staatlichen Institutionen eine andere, alternative Kultur geschaffen, denn sie wollten sich nicht länger von immer neuen bürokratischen Auflagen gängeln lassen. Viele von ihnen kritisieren die unerträglichen Lebensverhältnisse auf Cuba und nehmen für ihre oppositionelle Haltung Verfolgung, Zensur und sogar Gefängnis in Kauf. Auf der Documenta 15 ist diese alternative Kultur erstmals in ihrer ganzen Vielfalt zu entdecken. Produktion: WDR 2022

Samstag 13:05 Uhr Bayern 2

radioFeature

Wiederholung am Sonntag, 21.05 Uhr .

Samstag 14:00 Uhr rbb Kultur

Feature

Geld & Sex - OnlyFans und der Traum vom Reichtum Von Marc Bädorf Lucy und Basti aus Berlin sind zwei von Zehntausenden, die auf einer Bezahlplattform Nacktbilder und Videos verkaufen. Gerade durch die Pandemie boomt "OnlyFans" weltweit. Der große Reichtum scheint zum Greifen nah. Durch die Digitalisierung ändert sich auch die Sexarbeit. Das Prinzip ist einfach: Menschen können andere Menschen dafür bezahlen, dass sie ihnen etwas zeigen. Zu Beginn sollte es um Kochrezepte, Gitarrenriffs oder Töpfertricks gehen. Heute ist "OnlyFans" das Instagram für Pornos. Mit weltweit 200 Millionen Nutzern. Schon 2020 erwartete das Unternehmen einen Umsatz von zwei Milliarden Dollar. Im April 2022 postete die USRapperin Bhad Bhabie eine "OnlyFans"Abrechnung: Die 19Jährige hatte im Jahr davor angeblich 52 Millionen Dollar verdient. Auch in Deutschland gibt es zehntausende Creatorinnen und Creatoren, hunderttausende Fans, die Kanäle für acht, zehn oder 20 Dollar im Monat abonnieren. Ist das Selbstermächtigung oder eine Form der Ausbeutung? Regie: Johannes Nichelmann Ursendung

Samstag 14:05 Uhr BR-Klassik

BR-KLASSIK - Das Musik-Feature

Alpenglühen Wie die Musiker zum Berg und die Berge zur Musik kamen Von Ulrike Zöller "Sie brauchen gar nicht mehr hinzusehen, das habe ich alles schon weg komponiert", sagte Mahler zu Bruno Walter bei dessen Besuch in Mahlers Urlaubsort in den Alpen, als dieser an der dritten Symphonie arbeitete. Das Alpenpanorama musikalisch zu beschreiben ist eine relativ neue Kunst: Im 19. Jahrhundert wurde das Gebirge als bombastisch-romantische Gegend beschrieben und als Faszinosum empfunden: Gustav Mahler, Richard Strauss oder Franz Liszt bildeten die Berge in all ihrer Gewalt oder auch Lieblichkeit musikalisch ab. Die Alpen erfuhren in der musikalischen Darstellung einen Bedeutungswandel: Von der Bombastik und Romantik zur Sehnsucht nach Identität und Verortung, vom Ausdruck des Lieblichen bis zur Neuentdeckung einer alpinen Innenexotik. Das reizt auch noch heute Filmmusiker und Jazzer wie Enjott Schneider oder Matthias Schriefl.

Samstag 18:05 Uhr Deutschlandfunk Kultur

Feature

Reihe: Wirklichkeit im Radio Die Vergessenen Von Peter Adler Regie: Fritz Schröder-Jahn Mit: Wolfgang Wahl, Charlotte Kramm, Alfred Balthoff, Heidemarie Hatheyer, Hans Paetsch, Günther Jerschke, Kurt Ehrhardt, Heinz Sailer, Fritz Schröder-Jahn Produktion: NDR 1956 Länge: 59"34 Für viele Jüdinnen und Juden ging nach dem Ende des Nationalsozialismus ihr Martyrium weiter. Ein Feature von 1956 schildert in Hörspielszenen, wie sie als Fremde in Paris lebten und bei den deutschen Behörden um Wiedergutmachung betteln mussten. Der Autor dokumentiert in diesem Feature seine Recherchen über das Leben deutscher Juden in Paris nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs. Sein Ausgangspunkt sind die Aufzeichnungen von Alfons Loeb, geschrieben zwischen 1946 und 1956. Auf seiner Suche nach ihm trifft er auf weitere deutsche Juden. Sie leben zumeist in Armut, noch immer als Deutsche unter Franzosen, und fristen ohne Wiedergutmachung ihr Dasein. Einige berichten über ihre Bekanntschaft mit Alfons Loeb, dem Frankfurter Antiquitätenhändler, der 66jährig im Jahr 1956 starb. Sie geben aber auch Auskunft über ihr eigenes Leben, wie sie mit Anträgen, Zeugnissen und Beweisen um die Anerkennung ihrer Ansprüche auf Wiedergutmachung und Entschädigung betteln mussten. Loeb wurde die Entschädigung versagt. Seine Aufzeichnungen werden in Auszügen vorgelesen, die Aussagen der Vergessenen in Sprecherdialogen nachgesprochen. Peter Adler, geboren 1923 in Dresden, gestorben 2012 in Grünenbach im Allgäu, war Schriftsteller, Rundfunk- und Fernsehautor. Er gehörte zusammen mit Martin Walser und Helmut Jedele zu den frühen Mitarbeitern des Süddeutschen Rundfunks. Verfasser zahlreicher und mehrfach ausgezeichneter Radiofeatures und Fernsehdokumentationen. "Die Vergessenen" wurde nach der Hörfunksendung auch fürs Fernsehen adaptiert. Zu seinen bekannten Features und Hörspielen gehören "Das Opium der ordentlichen Leute" (RB 1962), "Boote über dem Öresund" (NDR 1970), "Kein Gras drüber - Die Geschichte eines Rückzugs" (NDR 1990). Reihe: Wirklichkeit im Radio Die Vergessenen

Samstag 22:04 Uhr WDR5

MusikBonus

Geschichte, Stars und Tipps Die einstündige Musiksendung präsentiert am Samstagabend im Wechsel historische Features, Neuerscheinungen sowie die Favoriten der Redaktion.

Freitag Sonntag