Ö1

Das Ö1 Konzert

Helsinki BaroqueAlte Musik im Konzert. Helsinki Baroque Orchestra; Aapo Häkkinen und Pierre Hantaï, Cembalo; Paulina Fred, Flöte. Johann Sebastian Bach: a) Suite für Orchester Nr. 2 h-Moll BWV 1067; b) Konzert für zwei Cembali und Orchester c-Moll BWV 1062; c) Flötensonate A-Dur BWV 1032; d) Konzert für zwei Cembali und Orchester C-Dur BWV 1061 (aufgenommen am 25. April 2018 im Auditorio Nacional, Madrid). Gestaltung: Jörg Duit
Montag 14:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

HR1

hr1-Lounge in Concert

amy macdonaldAmy MacDonald und INXS live Moderation: Daniella Baumeister Am 31. März präsentieren wir Amy MacDonald in der Alten Oper in Frankfurt, zur Vorfreude senden wir eine Stunde mit der schottischen Sängerin aus einem Konzert 2017 in Berlin. Außerdem lassen wir die großen Live-Hits der australischen Band INXS Revue passieren.
Montag 19:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Ö1

On stage

daniel schnyderDuo Daniel Schnyder/Dave Taylor, Elias Stemeseder solo, Gina Schwarz Sextett. Gestaltung: Andreas Felber Zum 26. Mal fand Anfang August 2018 in Schwaz das vom in New York lebenden Tiroler Trompeter Franz Hackl kuratierte und organisierte Outreach-Festival statt: Andreas Felber präsentiert Musik vom Solokonzert des in Berlin lebenden Salzburger Pianisten Elias Stemeseder, vom (Wahl-)New Yorker Saxofon/Bassposaune-Duo Daniel Schnyder/Dave Taylor und vom Sextett der in Wien lebenden Kontrabassistin Gina Schwarz, dem sich in Schwaz Perkussionist Mino Cinelu und erneut Dave Taylor beigesellten.
Montag 19:30 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk Kultur

In Concert

Sarah FerriApostel-Paulus-Kirche, Berlin Aufzeichnung vom 16.02.2019 Sarah Ferri & Streichquartett: Sarah Ferri, Gesang, Klavier Kobe Boon, Kontrabass Karen Speltinckx, Violine Jasmijn Lootens, Cello Marijn Thissen, Viola Moderation: Carsten Beyer "Gestrichene" Popsongs der belgischen Singer/Songwriterin Sarah Ferri gilt als als eine der vielversprechendsten Musikerinnen der belgischen Musikszene. Die Sängerin und Pianistin aus Gent ist eine geborene Kosmopolitin: Die Mutter Belgierin, der Vater Italiener, sie selbst singt am liebsten englisch. Auch der Sound von Sarah Ferri ist ein Mix unterschiedlichster Genres: Pop, Folk-Balladen und Gypsy-Swing verarbeitet sie auf ihren beiden bislang erschienenen Studioalben "Ferritales" (2012) und "Displeasures" (2016), dazu kommen Einflüsse aus der Filmmusik der 70er-Jahre und immer ein Hauch Nostalgie. Für ihre aktuelle "Churches" - Tournee ist Sarah Ferri ein dreiviertel Jahr lang durch Gotteshäuser in ganz Europa getourt - Und sie hat ihre Songs noch einmal völlig neu arrangiert. Anstatt Schlagzeug und E-Gitarre, gibt nun ein Streichquartett den Ton an. Ferri sitzt am Flügel und über allem schwebt ihre betörend warme Stimme, die mal an Kate Bush, mal an Joni Mitchell und dann wieder an Norah Jones erinnert. Eine Entdeckung! "Gestrichene" Popsongs
Montag 20:03 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SWR2

SWR2 Abendkonzert

Wilhelm BackhausLudwig van Beethoven: Klavierkonzert Nr. 5 Es-Dur op. 73 "L"Empereur" Wilhelm Backhaus (Klavier) Südfunk-Sinfonieorchester Leitung: Joseph Keilberth Witold Lutoslawski: Trauermusik zum Andenken an Béla Bartók Streicher des SWF-Sinfonieorchesters Baden-Baden Leitung: Heinrich Schiff Antonin Dvorák: Sinfonie Nr. 5 F-Dur op. 76 (B 54) Radio-Sinfonieorchester Stuttgart Leitung: Jirí Stárek Ludwig van Beethoven: Klaviersonate C-Dur op. 2 Nr. 3 Wilhelm Backhaus (Klavier) (Aufnahme vom 12. Dezember 1953 im Ordenssaal, Schloß Ludwigsburg) Wilhelm Backhaus galt schon bei seinen ersten Auftritten und bis in sein 85. Lebensjahr als ein über jeden technischen Zweifel erhabener Pianist. Am 26. März 1884, vor 135 Jahren, wurde er in Leipzig geboren und starb vor 50 Jahren in Villach. 1905 gewann Backhaus den Anton-Rubinstein-Wettbewerb in Paris gegen seinen am 25. März 1881 geborenen Konkurrenten Béla Bartók, dem Witold Lutoslawski mit seiner Trauermusik ein Denkmal setzte - Uraufführung am 26. März 1958 in Kattowitz. Dvoráks 5. Sinfonie wiederum wurde am 25. März 1881 in Prag uraufgeführt.
Montag 20:03 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SR2 Kulturradio

Konzert aus Frankfurt

reinhard goebelhr-Sinfonieorchester Reinhard Goebel, Dirigent Duo Tal & Groethuysen: Yaara Tal und Andreas Groethuysen, Klavier Joseph Leopold von Eybler La Follia di Spagna Jan Ladislav Dussek Concerto B-Dur für zwei Klaviere und Orchester op. 63 Anton Eberl Concerto B-Dur für 2 Klaviere und Orchester op. 45 Ludwig van Beethoven Gratulations-Menuett Es-Dur WoO 3 Aufnahme vom 7. Dezember 2018 aus dem hr-Sendesaal in Frankfurt
Montag 20:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

WDR3

WDR 3 Konzert

iveta apkalnaMit Ulrike Froleyks Die mit der Orgel tanzt: Iveta Apkalna zieht in der Münchner Philharmonie am Gasteig alle Register für Poulenc und Saint-Saëns. "Ich spiele mit dem ganzen Körper", sagt die zierliche Lettin über ihr Spiel, dessen Intensität sich so unmittelbar auf das Publikum überträgt. Sie schafft es, mit einem Instrument eine Einheit zu bilden, bei dem oft viele Meter zwischen Tastatur und Pfeifen liegen. Ihr Ruf ist legendär, seit 2003 ein Artikel über sie in der Modezeitschrift "Vogue" erschien und sie mit dem Klischee des streng protestantischen Organistendaseins aufgeräumt hat. Während mancher Purist des Orgelspiels mit Gänsehaut reagierte, stieg Apkalna unaufhaltsam die Karriereleiter in der Orgelszene hoch: 2005 wurde sie als erste Organistin "Instrumentalistin des Jahres" und gewann damit einen ECHO Klassik, und 2018 wurde sie Titularorganistin an der Hamburger Elbphilharmonie. Im Münchener Gasteig spielt sie Orgelwerke ihrer beiden Hausgötter: Francis Poulenc und Camille Saint-Saëns. Hector Berlioz: Le Carnaval romain, op. 9 Francis Poulenc: Konzert g-Moll für Orgel, Streicher und Pauke Camille Saint-Saëns: Sinfonie Nr. 3 c-Moll, op. 78 "Orgelsinfonie" Iveta Apkalna, Orgel; Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, Leitung: Mariss Jansons Aufnahme aus dem Gasteig, München
Montag 20:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

BR-Klassik

Konzertabend

martin klettLinos Ensemble Johann Strauß/Alban Berg: "Wein, Weib und Gesang", op. 333; Franz Schubert: Sonatine D-Dur, D 384; Joseph Lanner: "Steyrische Tänze", op. 165; Johann Strauß/Arnold Schönberg: "Rosen aus dem Süden", op. 388 Aufnahme vom 6. Mai 2018 im Martinstadl, Zorneding Anschließend: Carlos Guastavino: Sonatine g-Moll (Martin Klett, Klavier)
Montag 20:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

NDR Blue

NDR Blue In Concert

paul wellerDas tägliche Radiokonzert - Heute mit Paul Weller (1/2) Auch wenn er den Spitznamen "Modfather" nicht mag, für viele ist Paul Weller der "Godfather of Britpop". Mit der Band The Jam wurde er schon zur Ikone, nach deren Auflösung machte er mit The Style Council weiter - seit 1992 ist Weller als von der Kritik und Fans sehr geschätzter Solo-Künstler aktiv. Kein Wunder, dass der "ewige Mod" im Laufe seiner Karriere etliche Künstler mitgeprägt hat. Wir haben für Sie das Konzert von Paul Weller im Technikum in München vom 4. September 2017.
Montag 20:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

MDR KULTUR

MDR KULTUR im Konzert

amy macdonaldKein Onehitwonder - Amy MacDonald Moderation: Johannes Paetzold
Montag 20:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

NDR 2

NDR 2 Soundcheck Live

bears denBear"s Den - Manchmal kommt der Erfolg wahnsinnig schnell. Als die Mitglieder von Bear"s Den Ende 2012 im Vorprogramm von Mumford & Sons auf der Bühne der Londoner O2-Arena standen, haben sie sich bestimmt in den Arme gekniffen und sich gefragt: "Ist das jetzt wirklich wahr?" Dieses Konzert vor 20.000 Zuschauern war jedoch nur ein erster Höhepunkt in der Karriere der Band aus London. Mit "Islands" (2014) und "Red Earth & Pouring Rain" (2016) brachte Bear"s Den zwei großartige Platten heraus, auf denen Andrew Davie und Kevin Jones zeigen, dass sie zu den besten Indie-Folk-Bands aus Großbritannien gehören. Der Sound ist nicht nur durch akustische Gitarren und Banjos sondern auch von knirschenden E-Gitarren und natürlich von Andrew Davies unter die Haut gehender Stimme geprägt. Im September 2018 kamen Bear"s Den nun mit einer ganz besonderen Shows zum Reeperbahn Festival: in der Elbphilharmonie feierte das Konzept "Fragments" Premiere, das in Kollaboration mit dem britischen Komponisten Paul Frith (Radiohead, The xx) entstanden war. Ausgewählte Stücke aus "Islands" und "Red Earth & Pouring Rain" und des im April erscheinenden dritten Albums wurden dabei in Begleitung eines zehnköpfigen Streicherensembles und eines Pianisten neu präsentiert.
Montag 21:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk

Musik-Panorama

Frau Musica Nova 2018 Shiva Feshareki, Turntables Akiko Ahrendt, Violine, Stimme Aufnahme vom 16.12.2018 aus dem Kölner Artheater Heidelberger Künstlerinnenpreis 2019 Elena Mendoza Salón de espejos Béla Bartók Klavierkonzert Nr. 2, Sz 95 (Ausschnitte) Tzimon Barto, Klavier Philharmonisches Orchester Heidelberg Leitung: Elias Grandy Aufnahme vom 20.2.2019 aus der Stadthalle Heidelberg Am Mikrofon: Egbert Hiller Frauen in der neuen Musik - heute längst eine Normalität, oder noch eine Normalität? In der Kölner Veranstaltungsreihe ,Frau Musica Nova" und beim Heidelberger Künstlerinnenpreis ist keine gender-politische Müdigkeit zu verspüren. Seit über 20 Jahren realisiert der Kölner Verein Frau Musica (nova) in Zusammenarbeit mit dem Deutschlandfunk Konzerte mit musizierenden und komponierenden Frauen aus der Welt der Musikavantgarde. Für das neueste Projekt der Reihe im Dezember 2018 brachte Kuratorin Brigitta Muntendorf die Kölner Geigerin und Performerin Akiko Ahrendt und die Londoner Komponistin und Turntable-Spezialistin Shiva Feshareki für einen fesselnden Auftritt im Kölner Artheater zusammen. Der Heidelberger Künstlerinnenpreis ist heute an Orchestermusik gebunden. Preisträgerin in 2019 ist die spanische Komponistin und Berliner Hochschullehrerin Elena Mendoza. Ihr funkelndes Orchesterstück ,Salón de espejos" stand im Zentrum des Heidelberger Preisträgerinnenkonzerts. Elena Mendoza, Shiva Feshareki und Sabine Akiko
Montag 21:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

WDR3

WDR 3 Jazz & World

stan traceyMit Harry Lachner Stan Tracey Trio & Ben Webster "UK Live 1967" Aufnahmen vom 14. Januar 1967 aus Manchester British Wonderland - Ein Porträt des Pianisten Stan Tracey
Montag 22:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren