BR-Klassik

On stage

jugend musiziertJunge Interpreten Preisträger des 56. Landeswettbewerbs "Jugend musiziert" Aufnahmen vom 11. Mai 2019 in der Freiheitshalle Hof Das Wochenende vor Ostern ist für bayerische Schüler das erste Ferien-Wochenende - für ambitionierte Nachwuchsmusiker ist es auch das Landeswettbewerbs-Wochenende. Eingeladen ist, wer bei einem der Regionalwettbewerb einen 1. Preis mit Weiterleitung bekommen hat, wer also bereits eine Jury von seinem Können überzeugt hat. In diesem Jahr fand der Landeswettbewerb in Hof statt, ganz im Norden Bayerns. In den Solowertungen sind in diesem Jahr Streichinstrumente, Gesang (Pop), Akkordeon oder auch Perkussion und Mallets zu hören. In den Kammermusikwertungen z. B. Klavier und ein Blasinstrument, Hackbrett- oder Harfen-Ensemble. Wer beim Landeswettbewerb mit einem 1. Preis mit Weiterleitung ausgezeichnet wurde, darf sich dann beim Bundeswettbewerb in der Händel-Stadt Halle an der Saale präsentieren. Im Preisträgerkonzert am 11. Mai 2019 in Hof spielen einige der erfolgreichen Teilnehmer Ausschnitte ihres Wettbewerbsprogramms. Wir haben das Konzert mitgeschnitten und stellen die jungen Musiker näher vor.
Samstag 15:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Ö1

Live aus der Wiener Staatsoper: "Richard Strauss: Die Frau ohne Schatten"

camilla nylundMit Stephen Gould (Der Kaiser), Camilla Nylund (Die Kaiserin), Evelyn Herlitzius (Die Amme), Sebastian Holecek (Geisterbote), Wolfgang Koch (Barak), Nina Stemme (Färbersfrau) u.a. Chor und Orchester der Wiener Staatsoper, Dirigent: Christian Thielemann (Live-Übertragung der Premiere einer Neuproduktion aus der Wiener Staatsoper in Dolby Digital 5.1 Surround Sound) Präsentation: Michael Blees
Samstag 17:30 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

NDR kultur

Live aus der Wiener Staatsoper

nina stemmeRichard Strauss: Die Frau ohne Schatten Oper in drei Aufzügen Libretto: Hugo von Hofmannsthal Der Kaiser: Stephen Gould Die Kaiserin: Camilla Nylund Die Amme: Evelyn Herlitzius Geisterbote: Sebastian Holecek Barak: Wolfgang Koch Sein Weib: Nina Stemme Orchester der Wiener Staatsoper Ltg.: Christian Thielemann Kurz nach seinem 60. Geburtstag kehrt Christian Thielemann an die Wiener Staatsoper zurück, um die Premiere der Neuinszenierung von Vincent Huguet zu dirigieren. "Die Frau ohne Schatten" gehört zu den großen Meisterwerken, die ihre Uraufführung in diesem Haus erlebten. Am 10. Oktober 1919 fand die erste Aufführung statt. Strauss war fasziniert von dem Libretto, das er als "unglaublich edel, großartig, reif und interessant" beschrieb, voller "prachtvoller dramatischer, sittlicher Probleme und herrlicher szenischer Vorgänge."
Samstag 17:30 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk Kultur

Oper

Live aus dem Staatstheater Kassel Albert Lortzing "Der Wildschütz", Komische Oper in drei Aufzügen Libretto: Albert Lortzing Graf von Eberbach - Daniel Holzhauser, Bariton Die Gräfin, seine Gemahlin - Inna Kalinina, Alt Baron Kronthal - Daniel Jenz, Tenor Baronin Freimann - Jaclyn Bermudez, Sopran Baculus, Schulmeister - Yorck Felix Speer, Bass Gretchen, seine Braut - Karola Sophia Schmidt, Sopran Pancratius, Haushofmeister - Bernhard Modes, Bariton Nanette, Kammermädchen - Marta Herman, Mezzosopran Cantamus Orchester des Staatstheaters Kassel Leitung: Alexander Hannemann Lortzings Musik steckt in jeder Phrase durch Brillanz und Leichtigkeit an. Wenn am Ende der Ouvertüre lautstark ein Schuss ertönt, ist dies der Beginn eines Verwechslungs- und Verkleidungsreigens, wie er turbulenter kaum sein könnte. Die Epoche des Biedermeier und der herrschende Adel werden tüchtig aufs Korn genommen.
Samstag 19:25 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SWR2

SWR2 Abendkonzert

artemis quartettSchwetzinger SWR Festspiele 2019 Artemis Quartett: Vineta Sareika, Anthea Kreston (Violine) Gregor Sigl (Viola) Eckart Runge (Violoncello) und Suyoen Kim (Violine) Harriet Krijgh (Violoncello) Johannes Brahms: Streichsextett Nr. 1 B-Dur op. 18 Alban Berg: Sonate für Klavier op. 1, bearbeitet für Streichsextett von Heime Müller Friedrich Smetana: Streichquartett Nr. 1 e-Moll "Aus meinem Leben" (Konzert vom 19. Mai im Rokokotheater) Seit 1989 setzt das Artemis Quartett interpretatorische Maßstäbe. Seine Programme beweisen, wie wohl der Blick vom neueren Schaffen her dem Verständnis des Tradierten tut. Das Jubiläum 2019 verbinden die Künstler mit einem Wandel: Mit dem Cellisten Eckart Runge zieht sich das letzte Gründungsmitglied zurück. In Schwetzingen wird der Stab an die neue Artemis-Generation weitergegeben. "Das Artemis Quartett ist", so Gregor Sigl, "die Summe aller seiner Mitglieder, auch der ehemaligen und zukünftigen." Im Konzert sind sowohl die bisherigen als auch die neuen Mitglieder zu erleben.
Samstag 20:03 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

rbb Kultur

KONZERT

Lars VogtAM SAMSTAGABEND Ion Marin dirigiert das Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin Richard Strauss: Don Juan, Tondichtung, op. 20 Wolfgang Amadeus Mozart: Klavierkonzert Nr. 24 c-Moll, KV 491 Lars Vogt Richard Strauss: Also sprach Zarathustra, Tondichtung, op. 30 Konzertaufnahme vom 14.02.2016 in der Berliner Philharmonie Vasily Petrenko dirigiert das Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin Modest Mussorgsky: Lieder und Tänze des Todes Jewgenij Nikitin, Bariton Peter Tschaikowsky: Manfred, Sinfonie in vier Bildern, op. 58 Konzertaufnahme vom 20.11.2011 in der Berliner Philharmonie
Samstag 20:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

BR-Klassik

Eröffnungskonzert Mozartfest Würzburg

julian prégardienFreiburger Barockorchester Leitung: Lorrenza Borrani Solist: Julian Prégardien, Tenor Wolfgang Amadeus Mozart: "Misero! o sogno, o son desto?" - "Aura, che intorno spiri", KV 431; Symphonie g-Moll, KV 183; "Die Zauberflöte", Arie des Tamino aus dem 1. Akt; Joseph Haydn: "L"anima del filosofo", Rezitativ und Arie des Orpheus; Franz Schubert: "Die Zauberharfe", Romanze des Palmerin aus dem 2. Akt; Menuette und Trios, D 89; Étienne Nicolas Méhul: Symphonie Nr. 1 g-Moll Als Video-Livestream auf www.br-klassik.de Dazwischen: PausenZeichen Ursula Adamski-Störmer im Gespräch mit dem Artiste étoile, Julian Pregardien Privat veranstaltete Konzerte zur Zeit Mozarts und Beethovens hießen Akademien und waren oft bunte Abende, weit entfernt von den einheitlichen Konzertprogrammen von heute. Ein Klavierkonzert stand neben einer Opernarie, Tänze folgten auf Kammermusik und von einer Symphonie wurden gerne auch mal nur zwei Sätze aufgeführt. Zur Eröffnung des Würzburger Mozartfestes präsentieren der Tenor Julian Prégardien, in diesem Jahr Artiste étoile des Festivals, und das Freiburger Barockorchester unter Lorenza Borrani eine Akademie im Geiste der Zeit um 1800 - mit Arien von Haydn, Mozart und Schubert, Menuetten und Trios von Schubert und zwei Symphonien: die sogenannte "kleine" g-moll-Symphonie Mozarts und ein Werk gleicher Tonart von Étienne-Nicolas Méhul, der als einer der großen Komponisten der Französischen Revolution in Paris gefeiert wurde. "Mozart, ein Romantiker?" fragt das Mozartfest in diesem Jahr. Das Eröffnungskonzert wirft einen Blick auf die spannende Übergangszeit zwischen Mozart und Schubert
Samstag 20:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

MDR KULTUR

MDR KULTUR - Opernmagazin

"Du meine Seele, du mein Herz ..." Lied-Spezial zum 200. Geburtstag von Clara Schumann Robert Schumann: Myrthen, op. 25 Johannes Brahms: Fünf Gesänge op. 71 Clara Schumann: Sechs Lieder aus "Jucunde" von Hermann Rollett, op. 23 Mitwirkende: Paulina Bielarczyk, Aleksandra Chebotar, Anna Matrenina, Alexander Bischoff, Jonas Finger, Sinhu Kim, Gayeon Lee, Eunji Lee, Eunshil Oh, Florian Neubauer, Seulgi Lee, Lea Trivkovic, Eunshil Oh (Studierende der Liedklasse der Hochschule für Musik "Carl Maria von Weber" Dresden) Künstlerische Leitung: KS Prof. Olaf Bär Aufnahme vom 10.05.2019, Dresden, Konzertsaal der Hochschule für Musik "Carl Maria von Weber" Dresden
Samstag 20:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren