Webradio und Livestream

Spezialtipp

Oper

Bild: BR/Johanna Schlüter

Donnerstag, 15:57 Uhr BR-Klassik

ARD Radiofestival 2024.

Oper

"Bayreuther Festspiele - Richard Wagner: Tristan und Isolde". Premiere der Oper Tristan und Isolde. Solisten: Andreas Schager (Tristan), Günther Groissböck (Marke), Camilla Nylund (Isolde), Olafur Sigurdarson (Kurwenal), Ekaterina Gubanov (Brangäne) u.a. Dirigent: Semyon Bychkov. Regie: Thorleifur Örn Arnarsson. Richard-Wagner-Festspielhaus in Bayreuth.

Tagestipp

Heute, 20:05 Uhr Bayern 2

Bayern 2 Salon

Franz Kafka: Der Verschollene(8/12) Ein Teenager on the road to San Francisco: Karls Suche nach einem Job, Anstand und Freundschaft scheitert in diesem fiktiven Amerika, das Franz Kafka nie sah. Hörbuch-Podcast mit Peter Simonischek Romanlesung mit Peter Simonischek in 12 Folgen auf Bayern 2, immer donnerstags im "Salon" um 20.05 Uhr vom 6. Juni bis 5. September Als Hörbuch-Podcast verfügbar in der ARD Audiothek in 26 Folgen https://www.ardaudiothek.de/sendung/kafka-der-verschollene/13420017/ "Als der siebzehnjährige Karl Roßmann, der von seinen armen Eltern nach Amerika geschickt worden war, weil ihn ein Dienstmädchen verführt und ein Kind von ihm bekommen hatte, in dem schon langsam gewordenen Schiff in den Hafen von Newyork einfuhr, erblickte er die schon längst beobachtete Statue der Freiheitsgöttin wie in einem plötzlich stärker gewordenen Sonnenlicht. Ihr Arm mit dem Schwert ragte wie neuerdings empor und um ihre Gestalt wehten die freien Lüfte." (Franz Kafka: Amerika) Schon die ersten Sätze dieses Fragment gebliebenen Romans bergen abenteuerliches Potential: Ein junger Mann on the road, verstoßen wegen eines sexuellen und gesellschaftlichen Skandals, auf den jedoch die aufregendste Stadt des Globus, ja, die Neue Welt wartet! Aber auch das: Offenbar steckt in Kafkas Schilderung schon im zweiten Satz ein eklatanter Fehler: die Freiheitsstatue mit Schwert? Sehnsucht nach Freiheit, Ferne und Gerechtigkeit "Die Geschichte, die ich schreibe, und die allerdings ins Endlose angelegt ist, heißt... Der Verschollene und handelt ausschließlich in den Vereinigten Staaten von Nordamerika." (Franz Kafka) Der Prager Schriftsteller (1883-1924) war nie in Amerika, kannte die Vereinigten Staaten nur aus Reisebüchern, Vorträgen und Berichten, und doch hatte er sich vorgenommen, das "allermodernste New Jork" zu zeichnen. Um so merkwürdiger, dass die Freiheitsstatue keine Fackel, sondern ein Schwert in den Sonnenhimmel reckt. Der Roman um Karl Roßmanns Neuanfang in Amerika, um einen durchschnittlichen Teenager, vertrieben und heimatlos, auf der Suche nach Zugehörigkeit und Sinn, gehört zu der Sorte von Geschichten, die nicht altern. Max Brod veröffentlichte den zwischen 1911 und 1914 entstandenen Roman postum 1927 unter dem Titel "Amerika"; erst später wurde dieser letzte der drei unvollendeten Romane Kafkas unter dem Titel "Der Verschollene" berühmt, seiner Erwähnungen in Tagebüchern und Korrespondenzen entsprechend. "Dann sind Sie also frei? fragte sie. Ja, frei bin ich, sagte Karl, und nichts schien ihm wertloser." (aus: Der Verschollene) "Der Verschollene" zeichnet den sozialen Abstieg des Helden Karl Roßmann nach, der trotz oder aufgrund seiner Freundlichkeit, seines Lerneifers und Anständigkeit nirgends anzukommen scheint. Die Aussicht auf eine solide Karriere im Hause seines reichen Onkels zerplatzt, wie so viele andere Perspektiven (Büroangestellter, Liftboy...) auf Karls Weg gen Westen, der auch immer stärker von Gewalt durchdrungen ist: ein Anti-Entwicklungsroman mit einem einsam bleibenden Helden, gescheitert in einem ihm fremd bleibenden Kosmos der Verheißung. Karl Roßmann ist "ein moderner Sisyphus, der ewig den Felsen der Zugehörigkeit vergeblich wälzt" (Albert Camus) Zurück zur Freiheitsstatue mit Schwert: Auch seine Freunde hatten Kafka darauf aufmerksam gemacht, dass seiner Statue of Liberty das leitende Feuer offenbar abhandengekommen sei. Das erste Kapitel erschien nämlich schon 1913 separat unter dem Titel "Der Heizer". Der Autor hätte also Jahre Zeit gehabt, den Text in späteren Auflagen zu korrigieren. Er tat es nicht. Franz Kafka: Der Verschollene Vollständig gelesen von Peter Simonischek Produktion: RBB/Radio Bremen 1983 Redaktion: Kirsten Böttcher Als Hörbuch-Podcast in der ARD Audiothek verfügbar Lust auf mehr Kafka? So viele Kafka-Podcasts wie noch nie! Ebenfalls in der Audiothek finden Sie exklusiv bis Ende des Jahres 2024 ein einmaliges Hör-Angebot zum 100. Todestag des einflussreichsten Schriftstellers des 20. Jahrhunderts: Erzählungen Kafkas, Tagebucheinträge und Briefe sowie den Roman "Das Schloss" und in Kürze "Der Process" - alles vorgelesen von berühmten Schauspielerinnen und Schauspielern.

Konzerttipp

Heute, 15:05 Uhr BR-Klassik

ARD Radiofestival 2024. Konzert / Oper

Bayreuther Festspiele - Richard Wagner: "Tristan und Isolde" 15.05 Auftakt live in Bayreuth Ein Festspielmagazin mit Informationen und Gesprächen zur Neuinszenierung Moderation: Sylvia Schreiber ab 15.57 Richard Wagner: "Tristan und Isolde" Handlung in drei Aufzügen Tristan - Andreas Schager Marke - Günther Groissböck Isolde - Camilla Nylund Kurwenal - Ólafur Sigurdarson Melot - Birger Radde Brangäne - Christa Mayer und andere Chor und Orchester der Bayreuther Festspiele Leitung: Semyon Bychkov Präsentation: Anna Greiter/Sylvia Schreiber Eine Besonderheit, die noch auf pandemische Turbulenzen zurückgeht: Erstmals werden bei den Bayreuther Festspielen zwei verschiedene Neuproduktionen eines bestimmten Musikdramas innerhalb von nur zwei Jahren gezeigt: Dem "Tristan" des Regisseurs Roland Schwab und des Dirigenten Markus Poschner 2022 folgt jetzt ein neuer "Tristan" des isländischen Regisseurs Thorleifur Örn Arnarsson, der damit sein Hügeldebüt gibt. Ihm zur Seite steht der russisch-amerikanische Dirigent Semyon Bychkov, der sich 2018/19 im heiklen Orchestergraben mit "Parsifal" bewährt hat. Eine Sopranistin und ein Tenor, die vor Ort schon oft gefeiert wurden, übernehmen die Titelrollen: die Finnin Camilla Nylund (Isolde) und der Österreicher Andreas Schager (Tristan). BR-KLASSIK überträgt live im Radio und Videostream mit Informationen und Gesprächen und dem "Kritischen Trio" unmittelbar nach Ende der Vorstellung.

Hörspieltipp

Heute, 00:00 Uhr Radio CORAX

IKL - Im Kopf Lokalisation

Realität und Wirklichkeit konstruiert sich im Kopf ebenso wie Irrsinn und Wahn. Der Kopf ist noch viel mehr: Alles was ist, was mensch aber nicht wahrnehmen kann, ist nicht. Im Kopf verknüpfen sich Geräusche mit Bildern. Es konstruieren sich anhand des Wahrgenommenen Wirklichkeiten und eigene Welten. Hörspiele sind ein Beispiel dafür. Und Hörspiele, Hörbücher, Mitschnitte von Wortlastigem gibt es in jeder IKL Sendung zu hören. Und dank Kopf eben auch um dies alles zu fühlen, zu schmecken, zu riechen, zu hören oder vielleicht auch nur um diesen nur weiter zu verwirren. "IKL kann immer dann auftreten, wenn die Schallreize so geartet sind, dass sie keiner möglichen außerhalb des Kopfes befindlichen Schallquelle zugeordnet werden können und/oder eine Adaption auf einen Raum und mögliche in diesem befindliche Schallquellen nicht stattgefunden hat; wenn also der Hörer von einer Schallquelle und ihrer Situation sozusagen überrascht wird." (wiki) IKL-Website

Featuretipp

Heute, 19:30 Uhr Deutschlandfunk Kultur

Zeitfragen. Feature

Zwischen Stärke und Manipulation Eine Analyse toxischer Weiblichkeit Von Carina Schroeder Toxische Weiblichkeit oder "Girl Hate" nährt sich aus Neid, sozialem Druck und überzogenen Rollenerwartungen. Frauen, die Fürsorge und Zusammenarbeit ablehnen und sich stattdessen für Aggression, Manipulation und Hinterlist entscheiden, um voranzukommen. Die andere nach ihrem Verhalten und Aussehen bewerten, obwohl sie selbst unter den vorherrschenden Schönheitsidealen und stereotypischen Geschlechterrollen leiden oder die eigenen Bedürfnisse hintanstellen, um zu gefallen: Zusammengefasst werden solche Zuschreibungen unter dem Begriff "toxische Weiblichkeit". Eine genaue Definition gibt es jedoch nicht. Das mag auch daran liegen, dass sowohl die Wissenschaft als auch die Gesellschaft noch uneinig darüber sind, ob es sich dabei wirklich um ein reales Phänomen handelt und wie schwerwiegend die Folgen sind. Klar ist: Die Debatte über "toxische Weiblichkeit" kann uns viel darüber lehren, wer wir in der Gesellschaft sein wollen und wie wir Geschlechterrollen gestalten können.

Podcast

NDR Info

Nachrichten

Die aktuellen Meldungen aus der NDR Info Nachrichtenredaktion.

Hören

Hörspiel-Download

Audible

Das Albtraumschiff - Crazy Cruise

Die Comedy-Stars Bastian Pastewka, Max Giermann, Annette Frier und Bettina Lamprecht sowie Comedy-Hitautor Chris Geletneky lesen in verteilten Rollen und toller Atmosphäre das unverfilmte Sitcom-Drehbuch Das Albtraumschiff - Crazy Cruise. Die Chaoskomödie in Spielfilmlänge nimmt in der Tradition von Kinohits wie Die nackte Kanone, Hot Shots oder Die unglaubliche Reise in einem verrückten Flugzeug das Genre der Kreuzfahrtfilme à la »Das Traumschiff« liebevoll und pointensicher aufs Korn. Live-Mitschitt einer Spezialausgabe der kultgewordenen Comedy-Readings des Cologne Comedy Festivals

Hören