Konzerte im Radio

Konzerte

Donnerstag 00:05 Uhr Deutschlandfunk Kultur

Neue Musik

Festival Eclat Theaterhaus Stuttgart Aufzeichnung vom 06.02.2021 Kristine Tjøgersen "Bioluminescence", Fassung für Kammerorchester (Uraufführung) Zeynep Gedizlioglu "Notes from the silent one" für Streichorchester Franck Bedrossian "Don Quixote Concerto" für Klavier und Kammerorchester (Uraufführung) Christoph Grund, Klavier SWR Symphonieorchester Leitung: Pablo Rus Broseta

Donnerstag 01:05 Uhr Deutschlandfunk

Klassik live

Felix Mendelssohn Bartholdy Sinfonie für Streicher Nr. 10 h-Moll Wolfgang Amadeus Mozart Konzert für Klavier und Orchester C-Dur, KV 415 Elena Bashkirova, Klavier Kölner Kammerorchester Leitung: Christoph Poppen Aufnahme vom 27.6.2020 aus der Philharmonie Köln

Donnerstag 02:07 Uhr Deutschlandfunk

Klassik live

Peter Tschaikowsky Serenade für Streicher C-Dur, op. 48 Kölner Kammerorchester Leitung: Christoph Poppen Aufnahme vom 27.6.2020 aus der Philharmonie Köln

Donnerstag 08:00 Uhr rbb Kultur

KLASSIK FÜR KINDER

Das Geheimnis der goldenen Feder Aufnahme des rbbKultur Kinderkonzerts vom 27. September 2009 im Großen Sendesaal des rbb Igor Strawinsky: L"oiseau de feu (Der Feuervogel). Suite für Orchester Deutsches Symphonie-Orchester Berlin Leitung: Ingo Metzmacher Moderation: Christian Schruff

Donnerstag 11:00 Uhr NDR kultur

Das Konzert

Göttinger Symphonieorchester Peter Tschaikowsky: Ouvertüre zu "Romeo und Julia" Johannes Brahms: Violinkonzert D-Dur op. 77 Edward Elgar: "Enigma-Variationen" Eric Coates: "The Dam Busters"-Marsch Friederike Starkloff, Violine Göttinger Symphonieorchester Ltg.: Nicholas Milton Aufzeichnung vom 18./19. Februar 2021 in der Lokhalle in Göttingen 11:00 - 11:04 Uhr Nachrichten, Wetter

Donnerstag 11:03 Uhr Ö1

Matinee

Orchester der Mailänder Scala, Dirigent: Michele Mariotti; Beatrice Rana, Klavier; Aida Garifullina, Sopran. Wolfgang Amadeus Mozart: a) Konzert für Klavier und Orchester Es-Dur KV 271, "Jeunehomme"; b) Exsultate, jubilate, Motette KV 165; c) Symphonie C-Dur KV 551, "Jupiter" (aufgenommen am 19. Dezember 2020 in der Mailänder Scala)

Donnerstag 11:03 Uhr SWR2

SWR2 Musik

Festivalhighlights aus Rheinland-Pfalz Marc-Antoine Charpentier: "Te deum" für Soli, Chor und Orchester H 146 Capella Lacensis Capella Confluentes (Konzert vom Festival RheinVokal 2018 in der Abteikirche Maria Laach) Wolfgang Amadeus Mozart: Klarinettenquintett A-Dur KV 581 Gémeaux Quartett (Konzert vom Mainzer Musiksommer 2009 in der Antoniuskapelle) Louis Spohr: Nonett für Flöte, Oboe, Klarinette, Horn, Fagott, Violine, Viola, Violoncello und Kontrabass F-Dur op. 31 Ensemble Villa Musica (Konzert vom Villa Musica Pfingstfestival 2010 in Schloss Engers) Max Reger: Variationen und Fuge über ein Thema von Bach op. 81 Igor Levit (Klavier) (Konzert der Reihe SWR2 Internationale Pianisten in Mainz 2012 im Frankfurter Hof) Alexej Gerassimez: "Piazonore" Alexej Gerassimez (Vibrafon) Nicolai Gerassimez (Klavier) (Konzert in Schloß Waldthausen 2017, Budenheim) Heinrich Ignaz Franz Biber: "Missa Salisburgensis" für Chöre und Orchester Capella Lacensis Capella Confluentes (Konzert vom Festival RheinVokal 2018 in der Abteikirche Maria Laach)

Donnerstag 12:04 Uhr SR2 Kulturradio

Konzert der Deutschen Radio Philharmonie

3. Sonderkonzert 2000/2001 Rundfunk-Sinfonieorchester Saarbrücken Günther Herbig, Dirigent Lars Vogt, Klavier Ludwig van Beethoven - Coriolan. Ouvertüre c-Moll op. 62 - Klavierkonzert Nr. 4 G-Dur op. 58 - Sinfonie Nr. 3 "Eroica" Es-Dur op. 55 Aufnahme vom 16. Februar 2001 aus der Congresshalle Saarbrücken

Donnerstag 13:30 Uhr Deutschlandfunk

Musik-Panorama

Neue Produktionen aus dem Deutschlandfunk Kammermusiksaal Kantaten von Johann Sebastian Bach "Wachet auf, ruft uns die Stimme", BWV 140 "Lobe den Herren, den mächtigen König der Ehren", BWV 137 "Christus, der ist mein Leben", BWV 95 "Ach wie flüchtig, ach wie nichtig", BWV 26 Dorothee Mields, Sopran Natalie Hüskens, Alt Olivia Vermeulen, Alt Benedikt Kristjánsson, Tenor Georg Poplutz, Tenor Tobias Berndt, Bass Daniel Ochoa, Bass Chorus Musicus Köln Das Neue Orchester Leitung: Christoph Spering Aufnahme vom Februar/März 2019 aus dem Deutschlandfunk Kammermusiksaal, Köln Am Mikrofon: Johannes Jansen Im Lied "Lobe den Herren" des Kirchendichters Joachim Neander ist ausdrücklich von Psalter und Harfen die Rede, und der erste Vers endet mit der Zeile "Lasset die Musicam hören". Johann Sebastian Bach ließ es sich nicht zweimal sagen und schuf auf der Grundlage dieses Textes eine seiner klangprächtigsten Kantaten. Christoph Spering vereinigt sie mit einer Handvoll weiterer Werke auf einer Doppel-CD zum faszinierenden Querschnitt durch die Gattung der Bach"schen Choralkantate. Begleitet von einer Schar auserlesener Gesangssolisten, setzt der Kölner Dirigent mit seinem Chorus Musicus und dem Neuen Orchester die vor fünf Jahren mit den sogenannten "Luther-Kantaten" begonnene Expedition in die zentrale Schaffensregion des einstigen Thomaskantors fort: Kantaten-Lobpreis vom Allerfeinsten!

Donnerstag 14:05 Uhr BR-Klassik

Panorama

Orchestra della Svizzera Italiana Leitung: Ion Marin Solistin: Martha Argerich, Klavier Ludwig van Beethoven: Klavierkonzert Nr. 2 B-Dur; Franz Schubert: Symphonie Nr. 5 B-Dur Aufnahme vom 31. Dezember 2020 im Lugano Arte e Cultura Anschließend ab ca. 15.10 Uhr: Johannes Brahms: Klavierquartett A-Dur, op. 26 (Eldar Nebolsin, Klavier; Anton Barakhovsky, Violine; Alexander Zemtsov, Viola; Wolfgang Emanuel Schmidt, Violoncello)

Donnerstag 15:05 Uhr Bayern 2

radioMitschnitt

Fanfare Ciocarlia beim Heimatsound-Festival 2018 Moderation: Bernhard Jugel

Donnerstag 17:00 Uhr rbb Kultur

KONZERT

Antje Weithaas und Boris Kusnezow in Treuenbrietzen Bei den Brandenburgischen Sommerkonzerten 2019 haben die Geigerin Antje Weithaas und der Pianist Boris Kusnezow ihr erstes gemeinsames Konzert gegeben. Das Programm bietet Klassik, Romantik und Moderne und steckt voller Kontraste. So kommen hier energiegeladene Spielfreude mit besinnlichen Momenten zusammen. Aufnahme aus der St. Marienkirche in Treuenbrietzen vom 7.7.2019

Donnerstag 18:15 Uhr Ö1

Mit.Schnitt

Musik aus dem RadioKulturhaus. Manuela Diem und Marie-Theres Stickler im Großen Sendesaal (aufgenommen am 10. März 2021). Gestaltung: Jörg Duit Sie kommen aus gänzlich verschiedenen Szene-Ecken und machen ihre jeweiligen Herzensmusiken miteinander bekannt. Jazzsängerin Manuela Diem und Marie-Theres Stickler, die Meisterin des Akkordeons, seit langem fixe Größen in diversen arrivierten heimischen Kontexten, begeben sich in der filigranen Zweier-Minimalbesetzung auf einen experimentierfreudigen Höhenflug zwischen Wirtshaus und Weltenklang und finden mühelos eine mitreißende gemeinsame Sprache. Natürlich Diem / Nämlich Stickler - ein Abend im RadioKulturhaus vom 10. März 2021 als Mit.Schnitt.

Donnerstag 19:03 Uhr SRF 2 Kultur

Im Konzertsaal

Comme un oiseau rebelle: Bizets «Carmen» aus Wien Keine leichte Sache, im Moment eine Oper auf die Bühne zu bringen. Proben und Testen gehen da Hand in Hand und der Livestream (Publikum war ja keines zugelassen in der Wiener Staatsoper) musste denn auch mehrmals verschoben werden. Doch «Carmen» siegte zum Schluss und liess die Musik hochleben.

Donnerstag 19:30 Uhr Ö1

Georg Friedrich Händel: "Jephtha", Oratorium HWV 70

Symphonieorchester Vorarlberg, Leitung: Heinz Ferlesch; Bregenzer Festspielchor; Michael Feyfar (Jephtha); James Hall (Hamor); Cornelia Sonnleithner (Storgè); Thomas Stimmel (Zebul); Veronika Vetter (Engel); Elisabeth Wimmer (Iphis); Maria Lisa Huber (Mirjam); Nico Raschner (Aaron) (aufgenommen am 5. März im Vorarlberger Landestheater Bregenz). Präsentation: Stefan Höfel

Donnerstag 20:00 Uhr Cosmo

COSMO Konzerte

Patti Labelle Gilberto Gil & Gal Costa Bob Marley - Patti Labelle, eine der bekanntesten Musikgrößen der USA, Gilberto Gil & Gal Costa, zwei revolutionierende Künstler aus Salvador, Brasilien, und Bob Marley, der Reggae Superstar aus Jamaika. COSMO Konzerte XL präsentiert Euch an Christi Himmelfahrt vier Stunden Musikgeschichte und Live-Sound mit weltweitem Legendenstatus. Patti Labelle gehört zu den bekanntesten Musikgrößen der Vereinigten Staaten und kann auf 50 Jahre im Musikgeschäft zurückblicken. Sie wird als Königin der Rock-Soulmusik bezeichnet und ist am bekanntesten für Ihre Hits wie 1EIf Only You Knew 1C, 1ELady Marmalade 1C und 1EStir It Up 1C. Ihren Einstieg in die Musik hatte sie bereits als Kind, als sie als Mitglied im Gospelchor mit ihrer einzigartigen Stimme aus der Menge stach. Ihre offizielle Karriere begann im Jahr 1959 als Teil der Gruppe The Ordettes, welche sich später in The Blue Belles umbenannte. Ihre Karriere als Solokünstlerin folgte im Jahr 1983, als sie ihr Hit-Album 1EI 19m in Love Again 1C veröffentlichte. Aufgenommen 1991 im Apollo Theatre in New York City. Gilberto Gil und Gal Costa zahlen bis heute zu den Aushängeschildern der Música Popular Brasileira (MPB) und Mitbegründer der Tropicália-Bewegung der späten 60er. Eine explizit politische Bewegung, die brasilianische Musik mit psychedelischen Elementen verschmelzen ließ. 1971 standen beide in London auf der Bühne und spielten ein wunderbares Konzert mit ihren derzeitigen Hits. Aufgenommen 1971 in London. Heute wäre er 75 Jahre alt und fast 40 Jahre nach seinem Tod ist Bob Marley immer noch der jamaikanische Superstar und musikalische, politische und kulturelle Symbolfigur schlechthin. Mit seiner Band The Wailers trug er die Reggae-Musik in die Welt wie kein anderer. Bob Marleys Version von Reggae wurde in Europa und den USA eine Zeit lang zu einem regelrechten Diskokult. Die bekanntesten Hits von Bob Marley damals waren 1EI Shot The Sheriff 1C und 1ENo Woman No Cry 1C, die bis heute fortwirken. Aufgenommen 1975 im Lyceum Ballroom, London

Donnerstag 20:00 Uhr MDR KULTUR

MDR KULTUR Musik Modern

Klassiker der Moderne bis zu Werken der Gegenwart. Konzerte der neuen Musik in der Region, sowie Festivals, Uraufführungen und CD Neuerscheinungen.

Donnerstag 20:00 Uhr Bremen Zwei

Klassikwelt in concert: Klavierabend Marc-André Hamelin

Der Auftritt des kanadischen Pianisten Marc-André Hamelin war ein Highlight beim Musikfest Bremen 2018. Der 1961 in Montréal geborene Künstler gehört zu den bedeutendsten Pianisten unserer Zeit, doch erst in den letzten Jahren ist er vom Geheimtipp zum Weltstar geworden.

Donnerstag 20:00 Uhr rbb Kultur

RBBKULTUR RADIOKONZERT

Mit Ulf Drechsel Wiederbegegnungen mit drei renommierten Gästen des Jazzfest Berlin: Alberta Hunter, Mose Allison und Allen Toussaint Alberta Hunter lebte nach dem Credo: "Man ist nie zu alt, es ist nie zu spät. Man ist nie ,am Ende", man darf sich nur nicht einfach gehenlassen." Geboren am 1. April 1895 in Memphis, Tennessee, feierte die Sängerin ihre ersten Erfolge in den 1920er Jahren in New York. In den 1950er Jahren zog sie sich aus dem Musikgeschäft zurück, um als Krankenschwester zu arbeiten. Erst als sie 1977 mit 81 Jahren endgültig in Pension gehen musste, nahm sie ihr musikalisches Comeback in Angriff. 1978 ging sie ins Aufnahmestudio und anschließend wieder auf die Bühne. 1982 wurde sie beim Jazzfest Berlin in der Philharmonie - begleitet von Gerald Cook (Piano) und Vishnu Wood (Bass) - vom Publikum bejubelt. Eine Nummer kleiner war es 1992 beim Jazzfest-Auftritt von Mose Allison im Musik-Instrumenten-Museum. Aber nur äußerlich, denn das Konzert, bei dem Allison von Siggi Busch (Bass) und Jerry Granelli (Schlagzeug) begleitet wurde, lebte vom sprichwörtlichen Spielwitz des singenden Pianisten, der mit seinen Kompositionen viele Blues- und Rockmusiker beeinflusste. 2019 - drei Jahre nach Mose Allisons Tod im Alter von 89 Jahren - widmeten ihm jüngere Kollegen das Tribute-Album "If You"re Going To The City". Auch der dritte Musiker ist eine Legende: Allen Toussaint. Er wurde 1935 in New Orleans geboren und prägte den Sound der Musik aus Louisiana seit den 1960er Jahren wie kaum ein anderer. Hunderte Kompositionen tragen seine Handschrift. 2006 kam der immer elegant gekleidete Allen Toussaint mit Brian Cayolle (Tenorsaxofon), Bill Solley (Gitarre), Chris Severin (Bass), Herman LeBeaux Jr. (Schlagzeug) und Clarence Toussaint (Percussion) zum Jazzfest Berlin ins Haus der Berliner Festspiele und tauchte den Saal in Mississippi-Atmosphäre.

Donnerstag 20:00 Uhr NDR kultur

NDR Radiophilharmonie

Joseph Haydn: Sinfonie D-Dur Hob. I:6 "Le Matin" Alban Berg: Sieben frühe Lieder Antonín Dvorák: Sinfonie Nr. 8 G-Dur op. 88 Simone Schneider, Sopran NDR Radiophilharmonie Ltg.: Cornelius Meister Aufzeichnung vom 6. Mai 2021 im Großen Sendesaal des NDR in Hannover 20:00 - 20:03 Uhr Nachrichten, Wetter

Donnerstag 20:00 Uhr SRF 2 Kultur

Im Konzertsaal

Comme un oiseau rebelle: Bizets «Carmen» aus Wien (Fortsetzung) Keine leichte Sache, im Moment eine Oper auf die Bühne zu bringen. Proben und Testen gehen da Hand in Hand und der Livestream (Publikum war ja keines zugelassen in der Wiener Staatsoper) musste denn auch mehrmals verschoben werden. Doch «Carmen» siegte zum Schluss und liess die Musik hochleben.

Donnerstag 20:03 Uhr SWR2

SWR2 Abendkonzert - LIVE

#Zusammenspielen - Tetzlaff Quartett im Studio Stuttgart Christian Tetzlaff, Elisabeth Kufferath (Violine) Hanna Weinmeister (Viola) Tanja Tetzlaff (Violoncello) Joseph Haydn: Streichquartett g-Moll op. 20 Nr. 3 Alban Berg: Streichquartett op. 3 Jean Sibelius: "Voces Intimae" (Liveübertragung aus dem Funkstudio Stuttgart) Vor knapp drei Jahrzehnten haben sich Tanja und Christian Tetzlaff, Elisabeth Kufferath und Hanna Weinmeister zum Streichquartett zusammengetan. Sie standen damals am Beginn ihrer Solistenkarrieren, wollten aber den Rückhalt in der Kammermusik nicht missen. Das Erinnern steht als Motto über ihrem jüngsten Programm: an vergessene Formen, an lebenslange Freundschaften, an die Liebe.

Donnerstag 20:04 Uhr WDR3

WDR 3 Konzert

Mit Claudia Belemann Zu Christi Himmelfahrt: Das Oslo Philharmonic meditiert über existentielle Fragen und spielt Olivier Messiaens musikalische Himmelfahrt. Das Oslo Philharmonic stellt bei diesem Konzert das erste wichtige Orchesterwerk der norwegischen Komponistin Ragnhild Berstad vor: "Krets". Der Titel bedeutet im weitesten Sinne "Kreise" und meint die Verbindung von Zeit und Raum, Natur und Mensch. Auf eine Zeitenwende und einen Akt fürchterlicher Unmenschlichkeit verweist das Stück des Norwegers Bjørn Fongaard "Uran 235": es spielt auf den Abwurf der Atombombe auf Hiroshima an. Das Oslo Philharmonic sollte das Werk 1965 uraufführen, die Musiker fühlten sich damals jedoch von der Partitur überfordert und weigerten sich. Der Komponist starb weitgehend unbekannt und das Werk wurde erst 1999 aus der Taufe gehoben. Auch das Stück der mit nur 24 Jahren viel zu früh verstorbenen Lili Boulanger erzählt von der Dunkelheit eines tristen Abends. Umso heilsamer und erhebender sind die Orchestermeditationen des tiefgläubigen Olivier Messiaen: "L´Ascension" - Himmelfahrt. Christian Eggen: Chaconne Ragnhild Berstad: Krets Bjørn Fongaard: Uran 235 Lili Boulanger: D"un soir triste Olivier Messiaen: L"Ascension, 4 Meditationen für Orchester Oslo Philharmonic Orchestra, Leitung: Christian Eggen Aufnahme aus der Kathedrale von Oslo

Donnerstag 20:05 Uhr BR-Klassik

Opernabend

Claudio Monteverdi: "L"Orfeo" Orchesterfassung von Frank Löhr und Joana Mallwitz Orfeo - Martin Platz Caronte - Wonyong Kang Plutone - Nicolai Karnolsky Euridice - Julia Grüter Messagera & Proserpina - Almerija Delic La Speranza - Emily Newton Staatsphilharmonie Nürnberg Leitung: Joana Mallwitz Am 2. Oktober 2020 feierte Monteverdis "L"Orfeo" am Staatstheater Nürnberg unter der musikalischen Leitung von GMD Joana Mallwitz eine gefeierte Premiere vor drastisch reduziertem Publikum. Es blieb die einzige in der Corona bedingt von langen Theaterschließungen gebeutelten Opernsaison 20/21. Vor diesem Hintergrund entstand die Idee, die Theateraufführung als Opernfilm zu realisieren - in einer Kooperation zwischen BR-KLASSIK Franken und dem Staatstheater Nürnberg. In dieser Sendung feiert die Audioaufnahme dieser Co-Produktion ihre Erstsendung. 1607 wurde die Favola in Musica "L"Orfeo" von Claudio Monteverdi in Mantua uraufgeführt, ein Experiment mit der noch blutjungen Form der Oper. Erzählt wird die Geschichte des gefeierten Sängers Orpheus, dessen Frau Eurydike am Hochzeitstag von einer Schlange gebissen wird. Unfähig, ihren Tod zu akzeptieren, macht er sich auf den Weg in den Hades, um sie zurückzuholen. In der Regie von Staatsintendant Jens-Daniel Herzog präsentiert sich die Metamorphose als treffendes Gleichnis auf den derzeitigen Zustand unserer Welt: Innerhalb von Sekunden erstarrt die überschwängliche Hochzeitsfeier von Eurydike und Orfeo zur Totenklage. Der Tanz auf dem Vulkan versinkt im Hades. Die Aktualität des Opernstoffes und die von Hygienestandards geprägte Orchesteraufstellung war für GMD Joana Mallwitz darüber hinaus ein notwendiger Anlass, gemeinsam mit dem Dirigenten und Komponisten Frank Löhr für die Nürnberger Aufführung eine eigene Orchesterfassung zu verfassen, in der alte Instrumente und moderner Orchesterklang eine zeitverbindende, enge dramaturgisch Verbindung eingehen. Die Verfilmung der Oper L"Orfeo ist auf br-klassik.de/concert on demand abrufbar. Der Opernfilm wird zudem am 13. Juni 2021 um 21:50 Uhr auf ARD-alpha und am 15. Juni 2021 um 00:35 Uhr im BR Fernsehen ausgestrahlt.

Donnerstag 22:00 Uhr NDR Blue

Nachtclub NDR Blue in Concert

Heute mit Talco (1/2) Die italienische Ska-Band aus Marghera, Venedig, macht seit Anfang des Jahrtausends Musik. Eigentlich wird dazu immer ausgelassen getanzt, beim Reeperbahn Festival 2020 war das allerdings Corona-bedingt nicht möglich. Dennoch oder vielleicht auch wegen dieser Umstände war der Auftritt der Band bei Europas größtem Clubfestival bemerkenswert. Wir haben für Euch den Mitschnitt von Talco auf der Village Stage beim Reeperbahn Festival 2020.

Donnerstag 22:00 Uhr Bremen Zwei

Sounds in concert: Bruce Cockburn (CDN)

Bruce Cockburn ist eine Ikone der kanadischen Singer/Songwriter-Szene. 2003 gab der Kanadier ein stimmungsvolles Konzert im Bremer Sendesaal, begleitet von der Keyboarderin Julie Wolf.

Donnerstag 23:00 Uhr NDR Blue

Nachtclub NDR Blue in Concert

Heute mit Talco (2/2) und Blond Die Indie-Pop-Band aus Chemnitz besteht aus den Schwestern Nina und Lotta Kummer und Johann Bonitz. Sprachwitz, Unterhaltung und sehr viel Spaß - darauf könnt Ihr Euch bei unserem Konzertmitschnitt freuen: Wir haben für Euch Blond beim Reeperbahn Festival 2020, als die drei auf der Village Stage aufgetreten sind.

Mittwoch Freitag

Lautsprecher Teufel GmbH