Hörspiele

Mittwoch 15:00 Uhr MDR KULTUR

Die geheimnisvolle Entführung (3/3)

Krimi-Sommer mit Lord Peter Von Dorothy L. Sayers Regie: Klaus Zippel Bearbeitung: Ulrich Griebel Komponist: Michael Hinze Produktion: MDR/SWR/SFB-ORB 2002 Sprecher: Dagmar von Thomas - Erzählerin Peter Fricke - Lord Peter Wimsey Felix von Manteuffel - Prof. Langley Rolf Becker - Dr. Wetherall Conny Wolter - Alice Wetherall Käte Koch - Martha, alte Dienerin Marlies Reusche - Wirtin Wolfgang Winkler - Wirt Daniela Voß - Dominique, ihre Tochter Walter Niklaus - Juan Devant (17 Min.)

Mittwoch 18:00 Uhr Radio Horeb

Bambambini Kindersendung

Emmi: Emmi kommt in die Schule. CD 11 "Emmi" - Emmi kommt in die Schule Hörspiel von Bärbel Löffel-Schröder www.gerth.de

Mittwoch 19:04 Uhr WDR3

WDR 3 Hörspiel

Publikumswunsch: Nachtmahl (3/4) Von Rainer Nikowitz Bearbeitung und Regie: Jörg Schlüter Komposition: Bernd Keul

Mittwoch 20:00 Uhr NDR kultur

Hörspiel

Who Moves?! Eine mehrspurige Montage der Beweggründe Eine mehrstimmige Montage der Beweggründe von Swoosh Lieu Komposition: Katharina Pelosi Mit Samah Abdelkader, Kathy Braun, Newroz Duman, Asmara Habtezion, Nuriyana Iwanova, Tania Mancheno, Lea Rzadtki, Kathrin Schuchardt, Vernesa Berbo und Kenda Hmeidan Regie: Katharina Pelosi und Rosa Wernecke NDR 2019 in Kooperation mit Deutschlandradio Boote, Züge, Zäune, Camps, das offene Meer, Menschenmengen im Transitraum - das sind einige der gängigen Visualisierungen von Migration, die die mediale Darstellung dominieren. Aber wer macht eigentlich diese Bilder und wie kommen Frauen darin vor? Was können Bilder anders erzählen, wenn wir sie gemeinsam de- und remontieren, wenn Standpunkte und Perspektiven hörbar werden? Swoosh Lieu haben zehn Frauen zur gemeinsamen Bildbetrachtung ins Tonstudio eingeladen. Weitere Informationen unter ndr.de/radiokunst. 20:00 - 20:05 Uhr Nachrichten, Wetter Hörspiel

Mittwoch 20:05 Uhr Bayern 2

Hörspiel

Der Fall Meng Meng Von Wolfgang Zander Mit Bernhard Schütz, Steffen Reuber, Matthias Ponnier, Tanja Schleiff un anderen Regie: Jörg Schlüter WDR 2020 Schwarze Krimikomödie über eine Panda-Entführung. Es ist eine Sensation: Meng Meng, chinesischer Leihpanda in Berlin, bekommt Nachwuchs! Doch kurz darauf wird der Panda samt Nachwuchs entführt. Und das alles kurz vor dem Besuch des chinesischen Präsidenten, der, so befürchten gut informierte Kreise, in der Tat mehr als nur einen Anschlag auf das prestigeträchtige deutsch-chinesische Pandazuchtprogramm sehen könnte. Und so muss die Mordkommission widerwillig aber unter Hochdruck die Arbeit aufnehmen. Als dann noch ein toter Mensch im Zoo gefunden wird, schaltet sich der BND ein, was die Angelegenheit nicht leichter macht. Wolfgang Zander, geb. 1956, Autor. Hörspiele u.a. "Unschuld" (DKultur 2009), "Das schwarze Haus" (DKultur 2009), "Der Schein und das Nichts" (rbb 2013), "Happy Birthday" (WDR 2014). Autor der RBB Radio Tatorte 2009-2017.

Mittwoch 21:00 Uhr NDR 90,3

Plattdeutsches Hörspiel

Candies un Burger Von Gunda Wirschun Mutter: Edda Loges Petra: Birgit Bockmann Katrin: Birte Kretschmer Jörg: Samuel Weiss Jenny: Katja Danowsk u.a. Musik: Martin Hornung RB/NDR 2020 Was für ein Albtraum: Die alte Mutter ist gestürzt, Oberschenkelhalsbruch, Krankenhaus... Petra und Katrin sind sofort ins Heimatdorf gereist, um sich zu kümmern. Wird die Mutter wieder auf die Beine kommen? Soll man warten oder entschlossen handeln, das Haus verkaufen, einen Platz im Pflegeheim finden? Als sie die Hinterlassenschaften der Familie sichten, stoßen sie plötzlich auf eine Kladde, die ihre Mutter offenbar nur für sie geschrieben hat. Darin offenbart sie, wie sie sich ihr Leben eigentlich vorgestellt hatte, wie sehr sie sich in der deutschen Nachkriegszeit nach der Lässigkeit, der Musik und dem modernen Lebensstil der "Amis" gesehnt hatte, die sie in der amerikanischen Garnison in Bremerhaven kennengelernt hatte. - Und dann erreicht sie plötzlich eine überraschende Nachricht aus dem Krankenhaus! Die Autorin Gunda Wirschun (geb. 1955 in Bremerhaven) wuchs in Flögeln auf und machte ihr Abitur in Bremerhaven, um anschließend in Hamburg das Bibliothekswesen zu studieren. Seit 1977 ist sie Bibliothekarin bei der Stadtbücherei Hamm. Sie leitet dort die Kinder- und Jugendbücherei und ist mit Begeisterung zuständig für Leseförderung, Veranstaltungen (auch öffentliche Hörspielvorführungen) und die Zusammenarbeit mit Schulen. Seit 1979 schreibt sie Hörspiele und Features für Radio Bremen und den NDR. In ihrem alten Zuhause spricht sie immer noch vorwiegend Platt, aber in Hamm geht"s hochdeutsch zu, denn an das westfälische oder münsterländische Platt hat sie sich nie gewöhnen können. 21:00 - 21:05 Uhr NDR 90,3 Nachrichten für Hamburg

Mittwoch 22:03 Uhr Deutschlandfunk Kultur

Hörspiel

Die Nacht von Lissabon (1/2) Nach Erich Maria Remarque Bearbeitung/Regie: Silke Hildebrandt Mit: Max Simonischek, Max von Pufendorf, Christian Hockenbrink, Lisa Hrdina, Daniel Wiemer, Stefanie Kirsten, Wolfgang Rüter, Ursula Grossenbacher, Jasmin Schwiers, Jörg Kernbach, Justus Maier, Birte Schrein, Jean-Paul Baek, Daniel Stock, Holger Kraft Komposition: Julia Klomfaß, Magdalena Graça Ton: Gertrud Glosemeyer Produktion: RB / WDR 2019 Länge: 53"33 (Teil 2 am 22.07.2020) Lissabon, 1942: Ein deutscher Emigrant träumt von der Flucht nach Amerika. Doch er hat keine Papiere. Er trifft einen Mann, der ihm die notwendigen Dokumente überlassen will. Unter einer Bedingung: Er soll seine Geschichte anhören. Portugal, 1942: Ein Mann steht am Hafen von Lissabon und starrt auf das Schiff, das ihn und seine Frau Ruth am nächsten Morgen nach Amerika bringen könnte, in die Freiheit. Aber es gibt keine Rettung: Er hat keine Tickets und keine Pässe. Da trifft er einen Mann, der ihm alle notwendigen Papiere überlassen will. Unter einer Bedingung: Er soll seine Geschichte anhören: Die Geschichte des Mannes, der nun Josef Schwarz heißt, dem die Flucht aus Nazi-Deutschland gelang, der jedoch zurückkehrte, um seine geliebte Frau Helen zu holen. Die Geschichte einer Odyssee durch Europa im Krieg, immer auf der Flucht vor den Nazis, vor Entdeckung und Verhaftung und vor dem Schwager, der alles daransetzt, seine Schwester zurückzuholen. Erich Maria Remarque, geboren 1898 in Osnabrück, gestorben 1970 in Locarno, emigrierte 1932 über die Schweiz in die USA. Das Werk des international erfolgreichen Schriftstellers ist eine immerwährende Auseinandersetzung mit Deutschland, das er liebte, obwohl dort seine Schriften verbrannt wurden und er nach dem Krieg als Emigrant Anfeindungen erlebte. "Die Nacht von Lissabon" erschien 1962 und wurde Erich Maria Remarques letzte Veröffentlichung. Weitere Hörspielbearbeitungen seiner Romane: "Arc de Triomphe" (DLR Berlin 1996), "Im Westen nichts Neues" (RB 2014). Die Nacht von Lissabon (1/2)

Dienstag Donnerstag