Webradio und Livestream

Spezialtipp

Labour feat. Hani Mojtahedy

Bild: SWR/Ralf Brunner

Dienstag, 20:05 Uhr SWR2

SWR2 Jazz Session

Labour feat. Hani Mojtahedy

Bei den Donaueschinger Musiktagen 2021. Die kurdische Künstlerin Hani Mojtahedy präsentierte zusammen mit Labour "Nine-sum sorcery" bei den Donaueschinger Musiktagen 2021.

Tagestipp

Heute, 20:03 Uhr Deutschlandfunk Kultur

In Concert

Funkhauskonzert Live aus Raum Dresden von Deutschlandfunk Kultur Daniel Kahn Moderation: Carsten Beyer Multitalent aus Detroit, den es mittlerweile von Berlin nach Hamburg verschlagen hat.

Konzerttipp

Heute, 14:05 Uhr Ö1

Das Ö1 Konzert

Alte Musik im Konzert. Joseph Haydn: Symphonie D-Dur Hob. I/62; Symphonie C-Dur Hob. I/50 und Symphonie B-Dur Hob. I/85. Kammerorchester Basel, Leitung Giovanni Antonini (aufgenommen am 9. Oktober im Großen Musikvereinssaal in Wien). Präsentation: Gerhard Hafner Ein ganzes Konzert mit Werken von Joseph Haydn - das ist selten geworden im heutigen Musikleben. Denn Haydn hat im Konzert-Business einen vergleichsweise schweren Stand. Ihm fehlt die allgemeine Anerkennung, die etwa seinem jüngeren Zeitgenossen und Freund Wolfgang Amadeus Mozart wie selbstverständlich entgegengebracht wird. Das zu früh verstorbene Wunderkind mit seinem wechselhaften Lebenswandel bietet schon biografisch wesentlich mehr Stoff für Publicity als das eher geradlinige Leben des alt gewordenen Hofkapellmeisters. Und während die "Göttlichkeit" von Mozarts Kompositionen überall in den Himmel gelobt wird, gilt man bereits als wahrer Kenner, wenn man die "Originalität" oder den "Witz" in Haydns Musik zu bewundern weiß. Die Genialität des ältesten Vertreters der Wiener Klassik wird unter Musikern selten geleugnet. Und doch finden sich Haydns Werke nur sehr vereinzelt in den Konzertprogrammen. Das gut gemeinte, aber falsch verstandene Bild vom "Papa Haydn", mit dem das 19. Jahrhundert die pionierhaften Leistungen des Vollenders der Sinfonie und des Streichquartetts ehrte, hat unvorteilhafte Folgen. Am 9. Oktober dieses Jahres begeisterte, das von Giovanni Antonini geleitet Kammerorchester Basel mit einem reinen Haydn-Programm Publikum und Presse gleichermaßen.

Hörspieltipp

Heute, 19:04 Uhr WDR3

WDR 3 Hörspiel

Die Kinder unserer Eltern Von Nick-Julian Lehmann Freundschaft in Gefahr Mit Till Großmann, Nick-Julian Lehmann und Marie-Charlott Schube Regie, Musik und tontechnische Realisation: der Autor Autorenproduktion 2021

Featuretipp

Heute, 15:05 Uhr Bayern 2

radioWissen am Nachmittag

Der Stadtplaner Robert Moses Gründer des modernen New York Die Geschichte der Street Art Schmierereien und / oder Kunst? Das Kalenderblatt 6.12.1898 Deutsche Grammophon Gesellschaft gegründet Von Markus Vanhoefer . Der Stadtplaner Robert Moses - Gründer des modernen New York Autor: Florian Kummert/ Regie: Susi Weichselbaumer New York ist für Millionen ein Zuhause, eine Metropole der Vielfalt. Und doch gibt es einen Mann, der das moderne New York wie kein anderer formen konnte: der Stadtplaner Robert Moses. Er war als arroganter wie brillanter "Master Builder" verehrt und gefürchtet. Über 44 Jahre hinweg gelang es ihm zwischen den 1920er und 1960er Jahren, Macht anzuhäufen, Bürgermeister und Gouverneure zu kontrollieren, und gewaltige, so visionäre wie rücksichtslose Bauprojekte durchzudrücken. Moses sorgte für neue Park- und Strandanlagen sowie Hunderte von Meilen an Highways, Tunnel und Brücken, zerstörte aber zugleich ganze Viertel, um Platz für Straßen und umstrittene Sozialwohnungsblöcke zu schaffen. Die Geschichte der Street Art - Schmierereien und/oder Kunst? Autorin: Katharina Kühn/Regie: Kirsten Bötcher Für manche ist es purer Vandalismus und gehört verboten, andere werten es als Kunst: An Graffiti und Street Art scheiden sich seit den ersten Kritzeleien die Geister. Als Jugendliche in New York Ende der 60er-Jahre ihre Namen an Häuserwände sprayten oder mit Filzstiften malten, drohte der damalige Bürgermeister mit einem "Krieg gegen Graffiti". In München führte der erste bemalte S-Bahnzug zu einer Sonderkommission bei der Polizei . Die "Mauerkünstler" wurden am Anfang noch von den Berlinern beschimpft, was sie sich einbildeten, zu versuchen, die Trennung von Ost- und West-Deutschland verschönern zu wollen. Dabei veränderten sich die Straßenwerke: Anfangs waren es hauptsächlich schnell hingeschriebene Wörter, dann entwickelten die Sprayer aufwendig verzierte Schriftzüge, zuletzt kamen großformatige Bilder hinzu, oft mit einer gesellschaftskritischen oder politischen Botschaft. Mittlerweile kaufen Menschen für ein Vermögen die Werke vom britischen Street-Artist Banksy, Städte rühmen sich mit ihrer Graffiti-Szene. Und so kommt eine neue Frage auf: Kann Street Art in einem Museum hängen? Erstsendung BR 2018 Moderation: Michael Zametzer Redaktion: Thomas Morawetz

Podcast

Bayern 2

Der Stadtplaner Robert Moses - Gründer des modernen New York

Stadtplaner Robert Moses war in New York als so arroganter wie brillanter, visionärer wie rücksichtsloser "Master Builder" verehrt und gefürchtet. 44 Jahre lang konnte er die Metropole wie kein anderer im Alleingang formen, mit gewaltigen wie umstrittenen Bauprojekten.

Hören

Hörspiel-Download

NDR

Klare Sache (2/2)

Nach dem Roman von Denise Mina. Anna Mc Lean, Anwaltsgattin und Mutter zweier Töchter, ist in einem atemberaubenden Showdown eines morgens ihre gesamte gediegene Familienkiste explodiert. Von allen verlassen, wurde sie zudem beim Anhören eines True Crime Podcasts mit einem sehr dunklen Kapitel ihrer eigenen Vergangenheit konfrontiert. Der Podcast erzählte die Geschichte eines Mannes, der mit seinen Kindern beim mysteriösen Untergang einer Yacht ums Leben kam. War es ein Unfall? Oder Mord? Anna ist diesem Mann in ihrem früheren Leben begegnet und beschließt nun, da ihr bürgerliches Leben in Trümmern liegt, aufzubrechen und auf Wahrheitssuche zu gehen. Sie stellt fest, dass es merkwürdige Verknüpfungen ihrer eigenen mit der Geschichte jenes Mannes gibt. Ab jetzt wird sie zur Mitautorin eines abenteuerlichen True Crime Podcasts.

Hören