Tagestipps im Radio

Tagestipps

Sonntag 18:00 Uhr Bremen Zwei

Hörspiel: Neben der Spur

1994 emigriert der Erzähler als Kind mit seinen Eltern und dem jüngeren Bruder aus Algerien nach Frankreich. Die Eltern sind weltoffene Akademiker, sie geben viel auf, um ihren Söhnen ein Leben in Frieden, Freiheit und Wohlstand zu ermöglichen.

Sonntag 18:20 Uhr SWR2

SWR2 Hörspiel

Der Schaum der Tage Nach dem gleichnamigen Roman von Boris Vian Aus dem Englischen von Antje Pehnt Mit: Kathrin Angerer, Fabian Gerhardt, Ingo Hülsmann, Matthias Neukirch Hörspielbearbeitung: Fabian Gerhardt Regie: Ulrich Gerhardt (Produktion: SWR 2002) Colin, jung und reich, lebt in einer schönen Wohnung und wird von hervorragendem Personal verwöhnt. Sein Freund Chick hingegen muss arbeiten. Doch um eines beneidet Colin seinen Freund Chick von ganzem Herzen: dessen Freundin Alise. Er sehnt sich danach, zu lieben und geliebt zu werden. Kurze Zeit darauf lernt er Chloé kennen - ein Geschenk des Himmels. Doch schon auf der Hochzeitsreise beginnt Chloé zu kränkeln. Eine Seerose breitet sich in ihrer Brust aus, nimmt ihr den Atem und verdunkelt Colins helle Tage, all sein Glück schwindet.

Sonntag 19:00 Uhr NDR kultur

Kriminalhörspiel

Geschichten aus der großdeutschen Metropulle (1/3) Von Ingrid Marschang Regie: Andrea Getto Mit Stefan Kaminski, Horst Mendroch, Udo Schenk, Hannes Stelzer, Van Kinh Nguyen, Tien Bach Pham, Mingh Thu Dahms, Marion Martienzen, Hannes Hellmann, Wolf-Dietrich Sprenger u.v.a. NDR 2010 Harry Krüger, Alkoholiker ohne festen Wohnsitz, hat einen Auftrag als Undercover-Detektiv beim "Dienst für soziale Sicherheit" an Land gezogen. Jetzt soll er mittels Fernrohr die Privatsphäre seiner Marzahner Nachbarn ausspionieren. Krüger taucht tief ein ins Milieu der Underdogs, begegnet einer pittoresken Mischpoke von Verlierern und macht schließlich eine ungeheuerliche Entdeckung. Mehr Information unter ndr.de/radiokunst. 19:00 - 19:03 Uhr Nachrichten, Wetter Kriminalhörspiel

Sonntag 19:04 Uhr WDR3

WDR 3 Hörspiel

Hell genug und trotzdem stockfinster Von Peter Steinbach Reporter: Klaus Herm Erzähler: Günter Mack Assistentin: Franziska Grasshoff Kameramann: Michael Gspandl Johannes Gass (heute): Wolfgang Wagner Johannes Gass (damals): Marcus Weber-Riedel Regie: Bernd Lau Produktion: WDR 1981

Sonntag 20:04 Uhr WDR5

Dok 5 - Das Feature

26 6 = 1? - Über irische Identität und die Wiedervereinigung Von Hannelore Hippe Kaum ein Thema wird in beiden Teilen Irlands zurzeit so leidenschaftlich diskutiert wie die Frage nach einer möglichen Wiedervereinigung und damit die Frage nach einer gesamtirischen Identität. Gibt es die überhaupt? Das Karfreitagsabkommen von 1998, das Nordirland endlich Frieden bescherte und die unmenschliche Grenze zur Republik beseitigte, erlaubt auch ein Referendum in beiden Teilen Irlands über eine Wiedervereinigung. So könnte die Teilung nach einhundert Jahren in ein zu Großbritannien gehörendes Nordirland und eine unabhängige Republik Irland überwunden werden. Bis 2016 war das auf der Grünen Insel nicht wirklich eine Option. Der Brexit und die Bedrohung durch die Rückkehr zu einer harten Grenze, die alte Wunden wieder aufreißt, hat das verändert. Hannelore Hippe sprach mit Menschen in Nordirland und der Republik Irland, die den Hauptexportartikel produzieren, für den die Grüne Insel auf der ganzen Welt bekannt ist: Irische Kultur, Musik, Literatur, Film, Tanz. Sie erhielt erstaunliche Antworten - historisch genaue, bitterböse, aufschlussreiche, schwarzhumorige, utopische, deprimierende, wütende, aber auch kuriose zum Thema: Was ist irisch und wollen wir wirklich wieder ein Land werden? Welche Rolle spielen die "Sonstigen", also die, die weder katholisch noch protestantisch sind, bei der Zukunft Irlands, und wie kann man die Fehler, die bei der deutschen Wiedervereinigung gemacht wurden, in Irland vermeiden? Produktion: DLF/WDR 2022

Sonntag 20:05 Uhr Deutschlandfunk

Freistil

Das richtige Leben im Falschen Theodor W. Adorno im Praxistest Von Christoph Spittler Regie: Philippe Brühl Produktion: Deutschlandfunk 2019 "Es gibt kein richtiges Leben im falschen" - Theodor W. Adornos berühmter Satz ist längst zum Kalenderspruch mutiert. Klein-klein-Aktivismus in einer grundkaputten Welt ist sinnlos, scheint er zu sagen. Dabei kommentierte der Sozialphilosoph damit ursprünglich nur - Wohnungseinrichtungen. Die Aphorismensammlung "Minima Moralia", aus denen das Zitat stammt, erschien 1951 - doch Adornos Diktum wirkt ziemlich aktuell. Auch der engagierte Bürger der Gegenwart fragt sich, ob Mülltrennung, Flüchtlingshilfe und Spenden gegen den Welthunger nicht letztendlich nur die Fortexistenz des ausbeuterischen Weltkapitalismus befördern. Dennoch lebt das wie auch immer "Richtige" hartnäckig im "Falschen" weiter. Was kann es bedeuten, das "Richtige" in einem "falschen Kontext" zu tun, und wie "richtig" ist es dann noch? Bankbetrüger, effektive Altruisten und Pornodarstellerinnen: Die Sendung zeigt Menschen, die versuchen, in "falschen" Zusammenhängen das "Richtige" zu tun. Das richtige Leben im falschen Hören 52:46Hören 52:46

Sonntag 22:00 Uhr HR2

Hörspiel | "Der kurze Weg" von Jan Peter Bremer

Ein Fahrradunfall und seine unabsehbaren Folgen Es sollte nur eine Fahrt mit dem neuen Fahrrad werden, aber es wird die Fahrt in eine Landschaft voller Sorgen und Missgeschicke, in eine Welt wie von Buster Keaton und David Lynch gemeinsam erdacht.

Sonntag 23:00 Uhr rbb Kultur

Late Night Jazz

Moderation: Henry Altmann Die Berliner Posaunistin Marleen Dahms  Divers unterwegs Schweißtreibende SkaBeats, wohliges Ambientfeeling und Klangsuche im Trio - Marleen Dahms lässt nichts aus. Mit ihrem prägnanten, sehr sanglichen Posaunenspiel mischt sie in den unterschiedlichsten Ensembles mit und führt ihr eigenes Trio "Alloy" an. Marleen Dahms ist nicht nur ein Powerhouse an der Posaune, sondern auch wenn es um gesellschaftliches Engagement geht. Deshalb hat sie eine Jamsession ins Leben gerufen, die sich besonders an Frauen und nichtbinäre Personen richtet, um mehr Sichtbarkeit für diese Menschen zu schaffen.

Sonntag 23:03 Uhr SWR2

SWR2 Essay

Wer liebt Gwyneth Paltrow? Von Lena Marie Reissner Dieses Jahr feiert Gwyneth Paltrow ihren 50. Geburtstag. Im Laufe ihrer Karriere wurde sie mit verschiedensten Titeln besetzt: "Beste Schauspielerin", "Schönste Frau der Welt", aber auch "Meistgehasste prominente Person". Heute verkauft sie sehr erfolgreich Kerzen mit dem Geruch ihrer Vagina und gibt Ratschläge für ein erfülltes Sexleben. Theatermacherin Lena Reißner gruselt Paltrow genauso, wie über sie gesprochen wird. Also begibt sich die Autorin auf die Suche nach Gefühlen für einen Menschen, dem sie nie begegnet ist. Wer liebt dich Gwyneth? Wer kauft sich diese Kerze und wann ist der richtige Moment, sie anzuzünden?

Sonntag 23:03 Uhr WDR3

WDR 3 Studio Neue Musik

Mit Jim Igor Kallenberg Fluxus contra Darmstadt Im September 2022 jährt sich zum sechzigsten Male das Ereignis, das für die Begründung der Fluxus-Bewegung steht. Die Sendung folgt den Stromlinien dieser fließenden Kunstrichtung im Staudamm der Neuen Musik der 1950er und 1960er Jahre. Das Gründungsereignis der Fluxisten fand 1962 in Wiesbaden unter dem Titel "Internationale Festspiele für Neueste Musik" statt. Gegenüber den 15 Jahre zuvor gegründeten Darmstädter Ferienkursen lässt sich Fluxus unterschiedlich lesen: als Ausfluss wie als Gegenstrom zur Avantgarde à la Darmstadt. In Werken von John Cage, La Monte Young, Nam June Paik und anderen schwappen die Künste in die Musik und die Musik schwappt in die Künste über. John Cage: Water Music Konrad Boehmer: Klangstück I für Klavier Nam June Paik: Hommage à John Cage, Tonbandkomposition La Monte Young: 566 for Henry Flynt; David Tudor, Tamtam Ben Pettersen: Variations for Doublebass; Ben Pettersen, Kontrabass Philipp Corner: Ausschnitt aus "Piano Activities"

Samstag Montag