KiRaKa

Bärenbude

Mit Die Kuschelbären Johannes und Stachel Thema: Retter in der Not Hörspiel: Hein Wupp und die Gier-Affe Ohrenbär Leonardo, Leon und die Flugpilotin Echt lächeln Von Susanne Friedmann Es liest: Bernhard Schütz Bäriges: Traum - Wovon träumt der kleine Spatz? Gedicht: Was froh machen kann - Regina Schwarz
Mittwoch 13:30 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

WDR3

WDR 3 Hörspiel

Parlamentarischen RatesGuter Rat - Ringen um das Grundgesetz (1 und 2/8) Aus den Protokollen des Parlamentarischen Rates 1948-49 Dokumentarische Serie um die Entstehung des Grundgesetzes Teil 1 - Berufung auf Gott / Teil 2 - Parlament und Volksentscheid Mit Texten von Terézia Mora, Özlem Özgül Dündar, Georg M. Oswald und Frank Witzel Bearbeitung: Philip Stegers und Benjamin Quabeck Historische Beratung: Michael M. Feldkamp Theodor Heuss (FDP): Artus-Maria Matthiessen Carlo Schmid (SPD): Bernhard Schütz Friederike Nadig (SPD): Martina Gedeck Elisabeth Selbert (SPD): Johanna Gastdorf Konrad Adenauer (CDU): Hans-Gerd Kilbinger Ludwig Bergsträsser (SPD): Wolf-Dietrich Sprenger Fritz Eberhard (SPD): Ralf Drexler Adolph Schönfelder (SPD): Gerhard Garbers Zinn / Mücke / Zimmermann (SPD): Oliver Reinhard Heinrich von Brentano (SPD): Michael Wittenborn Rudolf-Ernst Heiland (SPD): Valentin Stroh Diederichs / Wunderlich / Menzel (SPD): Ralf Harster Adolf Süsterhenn (CDU): René Heinersdorff Hermann von Mangoldt (CDU): Thomas Loibl Helene Weber (CDU): Petra Welteroth Lensing / Kaiser / Schrage / Kaufmann (CDU): Felix Vörtler Max Becker (CSU): Steffen Reuber Carl Schröter (CDU): Josef Tratnik Pfeiffer / Mayr (CSU): Stefan Viering Gerhard Kroll (CSU): Daniel Berger Hermann Schäfer / Thomas Dehler (FDP): Bernd Reheuser Hans-Christoph Seebohm (DP): Axel Gottschick Wilhelm Heile (DP): Hüseyin Michael Cirpici Heinz Renner (KPD): Andreas Leopold Schadt Helene Wessel (Zentrum): Judith Engel Johannes Brockmann (Zentrum): Rainer Homann Fiktive Figuren: ECHO: Marie Löcker LOT: Johanna Gastdorf Stimmen: Regine Vergeen, Yvon Jansen, Janina Sachau, Frauke Poolman, Artus-Maria Matthiessen und Bernhard Schütz Nadigs Geist: Martina Gedeck Wessels Geist: Judith Engel Sprecher (Gesetzestexte und Kommentar): Kilian Land und andere Regie: Annette Kurth, Petra Feldhoff, Claudia Johanna Leist, Benjamin Quabeck und Thomas Leutzbach Aufnahme WDR/DLF/BR
Mittwoch 19:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

NDR kultur

Guter Rat

Ringen um das Grundgesetz Doku-Hörspielserie mit Texten von Terézia Mora, Özlem Özgül Dündar, Georg M. Oswald und Frank Witzel Mit Martina Gedeck, Bernhard Schütz, Michael Wittenborn u.v.a. WDR/DLF/BR 2019 Bonn 1948: 70 Politiker, die erlebt haben, was Diktatur bedeutet, diskutieren über Details, feilen an Formulierungen, ringen um jedes Wort, klopfen jede Bedeutung ab. Wie garantieren wir im neuen Staat die Unverletzlichkeit des Individuums? Wo fangen die persönlichen Rechte an, und wo muss es sich ein- oder unterordnen? Eine große Aufgabe für den Parlamentarischen Rat, all dies in einem Verfassungs-Artikel zu bündeln. Der dokumentarisch-erzählerische Hörspiel-Mehrteiler basiert auf diesen minutiösen Mitschriften einer langen, gewissenhaften Arbeitsphase. Sie bezeugen das Verantwortungsbewusstsein, die Genauigkeit, Geduld und Umsicht der Demokraten: Beamte und Juristen, die in den Trümmern des 2. Weltkriegs versuchten, mit ihrer Verfassung den Horror für alle Zeiten auszuschließen, aus dem die Welt gerade auftauchte. Download unter ndr.de/radiokunst, in der ARD Audiothek und in der NDR Hörspiel Box. 20:00 - 20:05 Uhr Nachrichten, Wetter Guter Rat
Mittwoch 20:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Bayern 2

radioKrimi

thomas raabVerhalten Von Thomas Raab Mit Michael Tregor, Stefan Hunstein, Christiane Roßbach, Kai Taschner, Stefan Merki, Heiko Rupprecht und anderen Regie: Renate Pittroff BR 2004 Protokoll einer Anhörung. In einer Gerichtsverhandlung muss sich der Autor TR verantworten, für sein Debüt als Romanautor ein Ereignis ausgeschlachtet zu haben, das die österreichische Öffentlichkeit vor einiger Zeit tief erschütterte und von den typischen Reaktionen des Boulevardjournalismus begleitet wurde: Die Ehefrau O des anerkannten Wiener Psychiaters Dr. A springt, nachdem sie ihre beiden Kinder B und M aus dem 4. Stock eines Altbaus geworfen hat, selbst hinterher und überlebt. In einer subtil angelegten Komposition erörtert das Hörspiel den Fall und die Tragödie und macht nebenbei der Freiheit künstlerischen Schaffens und der Vermittlung und Lehre von Kunst den Prozess. Der Roman an sich, aber auch seine Quelle, die Inspiration und sein Inhalt stehen vor Gericht. Es steht TR, der gleichzeitig Schriftführer des Verfahrens ist, frei, die Protokolle der Anhörung nach seinem Ermessen zu überarbeiten. Diese als Hörspiel vorgelegte Überarbeitung führt den Schriftführer zwar ebenso wie zuvor schon der Roman mitten in die Klischees seiner eigenen Kunstvorstellungen, doch kristallisieren sich wie von selbst auch einige die gesellschaftliche Wirklichkeit betreffende Fragen heraus. Thomas Raab, geboren 1968 in Graz, Schriftsteller, Kognitionsforscher und Übersetzer. Aufsätze in Literatur-, Kunst- und Wissenschaftszeitschriften. Erwin-Schrödinger-Stipendium des österreichischen Wissenschaftsförderungsfonds.
Mittwoch 20:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SR2 Kulturradio

HörspielZeit: Guter Rat - Ringen um das Grundgesetz

Aus den Protokollen des Parlamentarischen Rates 1948-49 Dokumentarhörspiel-Serie (1 2) um die Entstehung des Grundgesetzes vor 70 Jahren mit Texten von Terézia Mora, Özlem Özgül Dündar, Georg M. Oswald, Frank Witzel Ein Gemeinschaftsprojekt der ARD-Hörspielredaktionen, produziert von WDR/DLF/BR 2019 (Übernahme von hr 2)
Mittwoch 21:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

NDR 90,3

Plattdeutsches Hörspiel

Werner BrüggemannHelp Von Werner Brüggemann Mann: Wilfried Dziallas Regie: Hans Helge Ott RB/NDR 2000 Eine schwere Gas-Explosion hat einen ganzen Wohnblock zum Einsturz gebracht. Irgendwo unter dem gewaltigen Trümmerberg ist ein Mann verschüttet und hofft verzweifelt auf Hilfe. Der Mann weiß, dass er durchhalten und wach bleiben muss. Und so redet er unablässig auf seinen Freund ein, der irgendwo in dem Dunkel neben ihm liegt. Liegen muss. Der Autor Werner Brüggemann wurde 1923 geboren und war von 1960 bis 1996 Leiter der Niederdeutschen Bühne in Münster. Er schrieb zahlreiche Hörspiele, war Regisseur und spielte in zahlreichen, vorwiegend mundartlichen Hörspielen. Werner Brüggemann starb 2011 in seiner Heimatstadt Warendorf. 21:00 - 21:05 Uhr NDR 90,3 Nachrichten für Hamburg
Mittwoch 21:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk Kultur

Hörspiel

eugénie grandetEugénie Grandet (2/3) Hörspiel nach Honoré de Balzac Bearbeitung: Helmut Peschina Regie: Marguerite Gateau Mit: Matthias Habich, Lisa Hrdina, Verena von Behr, Laurenz Laufenberg, Erika Skrotzki, Peter Matic, Sabine Falkenberg, Max von Pufendorf, Maren Kroymann, Christian Grashof, Jakob Diehl, Martin Seifert, Maria Hartmann und Alexander Radszun Komposition: Christian Zanesi Ton: Jean Szymczak Produktion: Deutschlandradio Kultur 2015 Länge: 57"29 (Wdh. v. 02.03.2016) (Teil 3 am 29.05.2019) Eugénies Cousin Charles erfährt eine Tragödie und viel Anteilnahme. Eugénies Cousin Charles erfährt vom Bankrott seines Vaters und dass dieser sich aus Verzweiflung darüber erschossen hat. Sogar die Zeitung schreibt über den Fall. Charles ist entehrt, und hat von seinem Vater vier Millionen Schulden geerbt. Gegen den Willen seines geizigen Onkels verwöhnen Eugénie und ihre Mutter den armen Jungen, wo sie nur können. Charles wird die Hochherzigkeit der Anteilnahme bewusst, und dass er diese in Paris niemals erfahren hätte. Der Autor und Herausgeber Helmut Peschina wurde 1943 in Klosterneuburg bei Wien geboren. Er publiziert seit mehreren Jahren unter anderem zu Joseph Roth, zuletzt veröffentlichte er dessen "Feuilletons zur Welt des Kinos". Peschina schreibt Theaterstücke und bearbeitet Texte für den Hörfunk. Für Deutschlandradio Kultur adaptierte er zuletzt "Vater Goriot" (Dlf Kultur 2017). Mit der Bearbeitung von Hans Leberts "Wolfshaut" gewann Peschina 2005 den ORF-Hörspielpreis, wie auch 2002 für Canettis "Blendung". Helmut Peschina lebt und arbeitet in Wien. Eugénie Grandet (2/3)
Mittwoch 21:30 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk

Hörspiel

grundgesetzGuter Rat - Ringen um das Grundgesetz Aus den Protokollen des Parlamentarischen Rates 1948-49 Mit Texten von Terézia Mora, Özlem Dündar, Georg M. Oswald, Frank Witzel Bearbeitung: Philip Stegers und Benjamin Quabeck Historische Beratung: Michael M. Feldkamp Regie: Annette Kurth, Petra Feldhoff, Claudia Leist, Benjamin Quabeck, Thomas Leutzbach Dramaturgie: Hannah Georgi und Martina Müller-Wallraf Produktion: WDR/Dlf/BR 2019 Herbst 1948. In der großen Lichthalle des Zoologischen Museums in Bonn versammeln sich 66 Männer und vier Frauen: die Mitglieder des Parlamentarischen Rates. Ihre Aufgabe: das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland ausarbeiten. Ihre Arbeit, ihre Diskussionen und Überlegungen sind überliefert in 14 Protokollbänden. Wortgetreue Transkriptionen der Beratungsgespräche und des Ringens um einzelne Worte im Bewusstsein ihrer historischen Bedeutung. Spannend wie ein Krimi. Ergreifend in der schnörkellosen Ernsthaftigkeit, im unerschütterlichen Willen, sich beim Neuanfang keine Fehler zu erlauben. Der dokumentarisch-erzählerische Hörspiel-Mehrteiler basiert auf diesen minutiösen Mitschriften einer langen, gewissenhaften Arbeitsphase. Sie bezeugen das Verantwortungsbewusstsein, die Genauigkeit, Geduld und Umsicht der Demokraten: Beamte und Juristen, die in den Trümmern des Zweiten Weltkrieges versuchten, mit ihrer Verfassung den Horror für alle Zeiten auszuschließen, aus dem die Welt gerade auftauchte. Es ging nicht um Parolen, um Mehrheiten oder vorauseilende Zugeständnisse. Es ging darum, mit allem - auch grauenvollen - Wissen der Welt und speziell der letzten Jahrzehnte ein gesellschaftliches Regelwerk aufzusetzen, das zivilisatorische Entwicklungen und Errungenschaften festhält und Barbarei schon im Ansatz verhindert. Es ging um die Verfassung eines Staates, der nur dann Daseinsberechtigung hätte, wenn von seinem Boden und seinen Mitgliedern nie wieder Ausgrenzung, Rassismus, Volksverhetzung und Ungleichheit ausgingen. Es ging um das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland. Es ging um die Demokratie. Wert, daran zu erinnern. Die Hörspielserie erzählt, wie hart die Arbeit an Einigkeit und Recht und Freiheit ist, dass Demokratie kein Geschenk und kein Zustand ist - und dass der Einsatz dafür dennoch so unerlässlich wie erfüllend ist. Als Bindeglied und Leitplanke winden sich literarisch-künstlerische Texte heutiger Schriftstellerinnen und Schriftsteller um die Debatten und Diskussionen. Sie verorten die jeweiligen Themen auch in der Gegenwart und identifizieren sich mit einem der Diskutanten. So erfahren wir mehr über die einzelnen Biografien, die hinter den Beratern lagen. Wir bekommen aber auch sinnliche Eindrücke von der Situation und Umgebung - und in jeder Folge die individuelle Perspektiv e einer Autorenpersönlichkeit auf einen historischen Moment, der unsere Gesellschaft bis heute definiert. Guter Rat. Ringen um das Grundgesetz
Donnerstag 00:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren