Hörspiele

Montag 14:06 Uhr SRF 1

Hörspiel

Teil 3: «Paartherapeut Klaus Kranitz - Bei Trennung Geld zurück» Kann Klaus Kranitz die Trennung verhindern? Immerhin zahlen die Klienten 500 Euro pro Sitzung. Drei Paare in drei Folgen der Serie von Jan Georg Schütte und Wolfgang Seesko garantieren Improvisationskunst und bitterböse Unterhaltung.

Montag 15:00 Uhr Bermuda.funk

HÖRSPIELplatz

Im September wiederholen wir wegen der sommerlichen Temperaturen noch einmal die August-Sendung des HÖRSPIELplatzes. Wir präsentieren euch eine Collage zum Thema Sommer. Ob Geräusche im Alltag oder im Film, ob Lebensgefühl oder Sehnsucht: die Vielfältigkeit der heißen Jahreszeit, eingefangen von Christina, Vanessa, Anette und Irene. Verwendete Musik (in Jedermann): Titel: Violin Concerto in G minor, RV 315 "Summer" - I. Allegro Interpret: John Harrison Komponist: Antonio Vivaldi CC BY-SA 3.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de) ...

Montag 18:30 Uhr Bayern 2

radioMikro

Meister Eder und sein Pumuckl - Der silberne Kegel Ab 5 Jahren Hörspiel von Ellis Kaut Mit Hans Clarin, Alfred Pongratz, August Riehl, Willi Anders, Hans Winninger, Hans Stadtmüller und Franz Loskarn Regie: Jan Alverdes BR 1968 Ab dem 2. März 2020 läuft wöchentlich jeweils montags, 18.30 Uhr, eine Folge der Hörspiele von "Meister Eder und sein Pumuckl" im Programm von radioMikro (außer in den bayerischen Schulferien) und ist nach Ausstrahlung ein Jahr lang als Podcast unter br.de/kinder abrufbar.

Montag 19:04 Uhr WDR3

WDR 3 Hörspiel

Wir - Hier (1/4) Von Helgard Haug und Thilo Guschas Wie sich Nationen feiern Musik: Frank Böhle Regie: Helgard Haug Produktion: WDR 2020 Anschließend: WDR 3 Foyer

Montag 20:05 Uhr Bayern 2

Hörspiel

Stahnke (12 13/15) Ammenschnade Hegegras-Lotzebusch Von Frank Witzel Mit Wiebke Puls, Martin Feifel, Götz Schulte, Oliver Nägele, Jochen Striebeck, Nicole Heesters, Hanna Scheibe, Katja Bürkle, Anna Drexler, Christiane Roßbach, Axel Milberg, Pola Jane O"Mara, Sebastian Weber, Rita Russek, Stefan Hunstein, Steven Scharf, Michael A. Grimm, Wolfgang Maria Bauer, Fabian Hinrichs und Jutta Speidel Regie: Leonhard Koppelmann BR 2018 Wiederholung vom Sonntag, 15.05 Uhr 12/15: Ammenschnade Während Stahnke mit dem Zug ziellos durch Deutschland fährt, gehen neue Hinweise bei Mannteufel ein, die ihn einen kühnen Plan fassen lassen. Stahnkes zum Größenwahn neigende Über-Ich schweigt zum ersten Mal und lässt ihn ansatzweise seine schwierige Situation erkennen. 13/15: Hegegras-Lotzebusch Kommissar Mannteufels Plan geht nicht auf. Die Begegnung mit Birgit, einer von Stahnkes früheren Damenbekanntschaften, führt dazu, dass er nun gar nicht mehr weiss, was er von sich und der Welt halten soll. Frau Schmidt-Ehry weiß es dafür umso mehr. "Witzel und Koppelmann rollen Stahnkes Werdegang als Provinzflüsterer Stück für Stück auf, fiktive Kleinstadt für fiktive Kleinstadt, während parallel auf anderen Zeitebenen bereits Gerichtsprozesse geführt werden, Stahnkes Bewusstseinsebenen miteinander diskutieren und seine Lebensgefährtin versucht, einen Pflegebetrug zu verhindern. Die Serie benötigt aufmerksame Zuhörer*innen, belohnt sie dafür aber immer wieder mit guten Ideen und einem spannenden Plot. Das beste aber ist Frank Witzels Prosa, vorgetragen von Erzählerin Wiebke Puls. Allein für diese Momente des Innehaltens inmitten der verschachtelten Geschichte, lohnt sich das Hören." (Alexander Matzkeit, piqd, 27.11.2018)

Montag 22:00 Uhr MDR KULTUR

Döbeln

Von Andreas Jungwirth Der junge Österreicher Georg ist 24 als er im Frühjahr 1991 Schauspieler am Stadttheater Döbeln wird. Die kleine Stadt an der Mulde steckt mitten in der Umbruchsituation der Nachwendezeit. Am Theater treffen neu engagierte Schauspieler auf Kollegen, die seit Jahren hier arbeiten. Für Veronika aus Westberlin ist der Schritt ähnlich groß wie für Georg, der in Wien studiert hat. Ihn lockt die Aussicht, hier seine Traumrolle spielen zu können: den Leonce aus Georg Büchners Lustspiel "Leonce und Lena". Doch die Arbeit am Stück wird zur Belastungsprobe für das gesamte Ensemble. Georg schreibt immer wieder Briefe an eine Freundin in Wien und versucht, in einer ihm fremden Welt Halt zu finden. Doch auch vielen Alteingesessenen wurde der Boden unter den Füßen entrissen. Dann werden die Proben von der drohenden Schließung des Theaters überschattet. Andreas Jungwirth, 1967 in Linz/Donau geboren. Nach seinem Schauspielstudium am Konservatorium der Stadt Wien, trat er 1990 sein erstes Engagement in Deutschland an. 1991 wurde er am Stadttheater Döbeln engagiert. Seit 1998 arbeitet er als Theater- und Hörspielautor, erst in Berlin, und seit 2010 wieder in Wien. Im selben Jahr begann er mit seiner Unterrichtstätigkeit am Schauspielhaus Wien, wo er derzeit sowohl das Jugendprogramm Szene machen!, als auch eine Schreibklasse leitet. Seit Januar 2012 präsentiert er dort auch einmal im Monat das Hörspielhaus. Regie: Heike Tauch Produktion: MDR 2013 Sprecher: Udo Kroschwald - Hans/ König Julian Loidl - Georg/ Leonce Inka Löwendorf - Veronika/ Lena Ramona Libnow - Paula / Gouvernante (80 Min.)

Montag 22:03 Uhr Deutschlandfunk Kultur

Kriminalhörspiel

Die Abkürzung Von Magda Woitzuck Regie: Alexander Schuhmacher Mit: Marleen Lohse, Golo Euler, Christoph Gawenda, Jördis Triebel, Volker Wackermann, Maria Hartmann, Axel Wandtke, Wilfried Hochholdinger, Yohanna Schwertfeger Ton und Technik: Alexander Brennecke, Susanne Beyer Produktion: Deutschlandfunk Kultur 2020 Länge: 55"55 (Ursendung) Als Esthers Freund während eines Ausflugs in die Berge plötzlich aus dem Auto steigt und im Wald verschwindet, traut sie ihren Augen nicht. Was dann passierte, können sich ihre Freunde und Familie auch Tage später nicht erklären. Ein junges Paar auf einer engen Landstraße, langsam schiebt sich das Auto die Serpentinen hoch: Esther und Hennes wollten das Wochenende in den Bergen verbringen, bei Esthers Großmutter. Doch aus der Abkürzung durch das Naturschutzgebiet wird ein Horrortrip: Mitten im Funkloch weiß Esther den Weg nicht mehr, Hennes hat vergessen zu tanken. Als Esther von der Pinkelpause zurückkommt, blickt ihr Freund sie aus glasigen Augen an und verschwindet kommentarlos im Wald. Ein plötzlicher Schub? Hat er wieder seine Zustände? Seit Monaten benimmt er sich immer merkwürdiger. Als Esther die Hoffnung schon aufgegeben hat, klopft es an der Scheibe. Doch sie freut sich zu früh. Einige Tage später lädt ein Ermittlerteam der Polizei Freunde und Verwandte des Paars zu Einzelvernehmungen, um mehr über die Beziehung und das Leben von Esther und Hennes zu erfahren. Doch was an jenem Tag in den Bergen passierte, bleibt für alle Beteiligten ein Rätsel. Magda Woitzuck, 1983 in Wien geboren, studierte Literaturwissenschaft und schreibt seit 2010 Romane, historische Reportagen, Hörspiele und Kurzgeschichten. 2015 erschien ihr mehrfach ausgezeichneter Roman "Über allem war Licht". Der ORF produzierte bisher fünf Hörspiele von Magda Woitzuck, darunter "Doggod" (ORF 2009), und "Die Schuhe der Braut" (ORF 2017), das mit dem Deutschen Hörspielpreis der ARD ausgezeichnet wurde und beim Prix Europa 2018 auf der Shortlist stand. Die Abkürzung

Montag 23:00 Uhr Eins Live

1LIVE Soundstories

Captain Berlin und die wirklich wahre Geschichte vom Mauerfall Von Jörg Buttgereit Superheld rettet Wiedervereinigung Musik: André Abshagen Regie: der Autor Produktion: WDR 2020

Montag 23:04 Uhr SRF 1

Schreckmümpfeli

«Elvira» von Helmut Maier oder: Der leidenschaftliche Gärtner.

Sonntag Dienstag