Radioprogramm

BR-Klassik

Jetzt läuft

Das ARD-Nachtkonzert (IV)

05.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

05.03 Uhr
Das ARD-Nachtkonzert (IV)

William Boyce: Symphonie C-Dur, op. 2, Nr. 3 (Aradia Ensemble: Kevin Mallon); Theodor Döhler: Klavierkonzert A-Dur, Allegretto, op. 7 (Tasmanian Symphony Orchestra, Klavier und Leitung: Howard Shelley); Ludwig van Beethoven: Symphonie Nr. 3 Es-Dur, Finale, op. 55 (Deutsche Kammerphilharmonie Bremen: Paavo Järvi); Arcangelo Corelli: Concerto grosso B-Dur, op. 6, Nr. 11 (Amandine Beyer, Alba Roca, Violine; Gli Incogniti); Claude Debussy: Deux Arabesques (Zoltán Kocsis, Klavier); Wolfgang Amadeus Mozart: Symphonie G-Dur, KV 318 (Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks: Colin Davis)

06.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

06.05 Uhr
Auftakt

BR Franken Alessandro Scarlatti: Sinfonia Nr. 1 (Ensemble Vivi Felice); Fanny Hensel: "Il Saltarello Romano" (Els Biesemans, Hammerklavier); Michail Glinka: Walzer-Fantasie h-Moll (Bamberger Symphoniker: Radoslaw Szulc); Johann Georg Pisendel: Violinkonzert D-Dur, Vivace (Freiburger Barockorchester, Violine und Leitung: Gottfried von der Goltz); William Byrd: "Gipsies Round" (Charivari agréable); Georges Bizet: "La jolie fille de Perth" (Orchestre de Paris: Daniel Barenboim); Joaquín Turina: "Las Musas de Andalucia", Euterpe, op. 93 (Herwig Zack, Violine; Bernd Zack, Klavier); Georg Philipp Telemann: Konzert D-Dur, Allegro (Martin Patschneider, Trompete; Elizabeth Blumenstock, Violine; Phoebe Carrai, Joanna Blendulf, Violoncello; Musica Angelica: Martin Haselböck)

07.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

07.05 Uhr
Laudate Dominum

Heinrich Schütz: "Magnificat" (Heinrich-Schütz-Ensemble-München; Monteverdi-Orchester München: Wolfgang Kelber); Jan Dismas Zelenka: "Missa Dei Filii" (Nancy Argenta, Sopran; Michael Chance, Countertenor; Christoph Prégardien, Tenor; Gordon Jones, Bass; Kammerchor Stuttgart; Tafelmusik: Frieder Bernius)

08.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

08.05 Uhr
Die Bach-Kantate

Mit Bach durch das Kirchenjahr Johann Sebastian Bach: "Ach, lieben Christen, seid getrost", Kantate am siebzehnten Sonntag nach Trinitatis, BWV 114 (Yukari Nonoshita, Sopran; Daniel Taylor, Countertenor; Makoto Sakurada, Tenor; Peter Kooij, Bass; Bach Collegium Japan: Masaaki Suzuki) Anschließend: Antonio Bertali: Ciacona C-Dur (Freiburger Barockorchester Consort); Giovanni Benedetto Platti: Sonate c-Moll (Radio Antiqua); Jean-Joseph Cassanéa de Mondonville: Sonate Nr. 4 (Les Musiciens du Louvre Grenoble: Marc Minkowski)

09.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

09.05 Uhr
Das Musikrätsel

Kniffliges für Musikliebhaber Mit Sylvia Schreiber umrahmt von Louis Spohr: "Erinnerung an Marienbad", op. 89 (Kammerensemble der Academy of St. Martin in the Fields); Hans Werner Henze: "Telemanniana" (Nordwestdeutsche Philharmonie: Gerhard Markson) Internet: www.br-klassik.de/musikraetsel

10.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

10.05 Uhr
Symphonische Matinée

Das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks Johannes Brahms: Akademische Festouvertüre c-Moll, op. 80 (Aziz Shokhakimov); Robert Schumann: Ouvertüre, Scherzo und Finale op. 52; Richard Strauss: Sonatina Nr. 1 F-Dur - "Aus der Werkstatt eines Invaliden" (Christian Thielemann); Antonín Dvorák: Symphonie Nr. 9 e-Moll - "Aus der Neuen Welt" (Aziz Shokhakimov)

12.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

12.05 Uhr
Tafel-Confect

Am Mikrofon: Sven Knappe Francesco Antonio Pistocchi: "Se un conforto lusinghiero" (Barbara Schlick, Sopran; Kai Wessel, Countertenor; Gerhard Darmstadt, Violoncello; Ulrich Wedemeier, Laute; Sabine Erdmann, Cembalo); Johann Georg Pisendel: Konzert g-Moll (Xenia Löffler, Michael Bosch, Oboe; Batzdorfer Hofkapelle); Caspar Othmayr: "Ich kam für einr fraw wirtin hauß" (I Ciarlatani); John Christopher Smith: "The tempest", Ouvertüre, Menuett und Hornpipe (Capella Savaria: Mary Térey-Smith) 12.20 CD-Tipp * Die Tafel-Confect-Kostprobe 12.40 Simply The Best - Die Top 99 der Alten Musik * Orlando di Lasso: "Bußpsalmen" * In einer Urkunde aus dem Jahr 1221 wird Ansbach zum ersten Mal "civitas" (Stadt) genannt. Ein Grund zum Feiern für die mittelfränkische Bezirkshauptstadt - mit zahlreichen Kulturveranstaltungen, Stadtführungen und Konzerten. Das Tafel-Confect feiert auch mit und wirft zum 800. Jubiläum ein paar Schlaglichter auf die Musikgeschichte der Stadt, die sich natürlich in der Hauptsache am Hof der Markgrafen von Brandenburg-Ansbach abspielte. So trat 1694 der erst sechzehnjährige Markgraf Georg Friedrich die Regierung an. Er wollte seine Residenzstadt kulturell auf den neuesten Stand bringen. Das hieß damals, sich in Italien umzuhören. Im Jahr darauf reiste der junge Fürst höchstpersönlich in den Süden und konnte mehrere bedeutende Persönlichkeiten für seine neue Hofkapelle gewinnen: darunter den Komponisten Antonio Pistocchi oder den Geiger Giuseppe Torelli, einen der Pioniere des barocken Violinkonzerts vor Vivaldi. In Ansbach nahm Torelli einen hochbegabten Jungen aus dem nahen Cadolzburg unter seine Fittiche: Johann Georg Pisendel - er war später Konzertmeister des legendären Opernorchesters in Dresden und eng befreundet mit Bach. Doch nicht nur Torelli und Pistocchi zog es von auswärts an den Hof der Markgrafen. Gut 150 Jahre zuvor kam ein junger Geistlicher und Komponist aus der Oberpfalz nach Ansbach: Caspar Othmayr, einer der bedeutendsten Meister des deutschen Liedes im 16. Jahrhundert. Andere freilich wanderten auch aus - etwa Johann Christoph Schmidt, den es aus Ansbach nach London zog, wo er Schüler und Assistent von Georg Friedrich Händel wurde. Unter dem Namen John Christopher Smith trat er in die Fußstapfen seines Mentors und komponierte zahlreiche Oratorien in englischer Sprache.

13.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

13.05 Uhr
Après-midi

Leonard Bernstein: "West Side Story", Sinfonische Tänze (Chicago Symphony Orchestra: Daniel Barenboim); Charles Gounod: "Roméo et Juliette", Walzerlied der Juliette aus dem 1. Akt (Natalie Dessay, Sopran; Orchestre National du Capitole de Toulouse: Michel Plasson); Frederick Delius: "A village Romeo and Juliet", The walk to the paradise garden (Münchner Rundfunkorchester: Basil Coleman); Sergej Prokofjew: "Romeo und Julia", op. 75, Nr. 1, 4 und 5 (Claire Huangci, Klavier); Nino Rota: "Romeo and Juliet", A Renaissance timepiece (Royal Scottish National Orchestra: Cliff Eidelman); Henry Purcell: "The Fairy Queen", Suite (Alison Balsom, Trompete; The English Concert: Trevor Pinnock); Emmerich Kálmán: "Gräfin Mariza", Arie des Tassilo aus dem 1. Akt (Fritz Wunderlich, Tenor; Bayerisches Staatsorchester: Hans Moltkau); Wolfgang Amadeus Mozart: Oboenkonzert F-Dur, KV 293 (Die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen, Oboe und Leitung: Albrecht Mayer); George Gershwin: "An American in Paris" (Hollywood Bowl Orchestra: John Mauceri)

15.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

15.05 Uhr
Wunsch:Musik

Ihr Wunsch ist uns Musik Mit Annekatrin Hentschel Wählen Sie per TED Ihre aktuelle Wunschmusik Telefon: 0137 - 20 10 20 - (1) - (2) - (3) während der Sendung (€ 0,14/Min) Internet: www.br-klassik.de/wunsch-musik

17.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

17.05 Uhr
Do Re Mikro

Denkmäler, Statuen und Skulpturen(2/2) Die Musiksendung für Kinder Wenn man durch die Stadt geht, nimmt man sie oft gar nicht mehr war, dabei stehen überall riesige, kalte Menschen aus Bronze oder Stein herum. Denkmäler erinnern uns an besondere Persönlichkeiten aus Geschichte und Kunst. Manchmal findet man solche Skulpturen mit Bedeutung aber auch ganz woanders. Nämlich am Bug eines Schiffes, als Gallionsfigur. Es gibt auch Denkmäler, die werden zum Denkmal für jemand anderen. Und dann gibt es natürlich noch die Monumente, die einfach vom Sockel steigen und zum Abendessen vorbeischauen ... Seit wann gibt es eigentlich Skulpturen? Welche Bedeutung hatten sie z.B. im Alten Ägypten, in Rom oder im Mittelalter? Welche Skulpturen sind besonders berühmt (Nofretete, die Sphinx, der David, die Bavaria, die Freiheitsstatue)? In der Musik sind die bekanntesten Figuren vielleicht die Löwenkopf-Geigen. Es gibt aber auch andere Motive. Die Instrumentenbauerin und Schnitzerin Susanne Küster fertigt heute neue Wunschköpfe für alte Instrumente. Unter den wunderbaren Arbeiten sind Frauenköpfe und Greife, Löwen und andere Fabelwesen oder auch einfach nur verzierte Schnecken, ganz nach Wunsch des Kunden. Do Re Mikro über alles, was auf einem Sockel steht.

18.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

18.05 Uhr
Cinema - Kino für die Ohren

Filmmusik und Filmtipps Am Mikrofon: Ben Alber

19.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

19.05 Uhr
Konzertabend

Das Münchner Rundfunkorchester Béla Bartók: "Ungarische Bilder" (Krzysztof Penderecki); Zoltán Kodály: "Háry János", Suite (Cyrill Dupuy, Zymbal; Gilbert Varga); Béla Bartók: Divertimento (Roberto Abbado); Claude Debussy: Rhapsodie (John Harle, Saxofon); Franz Liszt: Ungarische Rhapsodie Nr. 2 cis-Moll (Barbara Yahr); Béla Bartók: "Rumänische Volkstänze" (Ulrich Herkenhoff, Panflöte; Henry Raudales); Franz Liszt: "Hungaria" (Hermann Michael)

21.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

21.05 Uhr
Operetten-Boulevard

Mit Franziska Stürz und Stefan Frey

22.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

22.05 Uhr
Geistliche Musik

Bachwoche Ansbach Windsbacher Knabenchor Freiburger Barockorchester Leitung: Martin Lehmann Solisten: Terry Wey, Countertenor; Patrick Grahl, Tenor; Tobias Berndt, Bass; Éva Borhi, Kathrin Tröger, Violine Johann Sebastian Bach: "Allein zu dir, Herr Jesu Christ", BWV 33; "Herr, meine Augen sehen nach dem Glauben", BWV 102 Aufnahme vom 7. August 2021 in St. Gumbertus Noch einmal eine Nachlese von der Bachwoche Ansbach 2021. Den krönenden Abschluss der diesjährigen Festwoche bildete ein großes, festliches Chor- und Orchesterkonzert in prominenter Besetzung. Zu Gast waren der Windsbacher Knabenchor, der 2021 sein 75-jähriges Bestehen feiert, und das Freiburger Barockorchester. Der Dirigent war der Künstlerische Leiter der "Windsbacher" Martin Lehmann, der im Sommer nächsten Jahres als Kreuzkantor zum Dresdner Kreuzchor wechseln wird. Aus der Talentschmiede der "Kruzianer" kam auch einer der drei Vokalsolisten des Konzerts: der Bassist Tobias Berndt, später Dieskau- und Quasthoff-Schüler und heute als Oratorien- und Liedsänger etabliert. Dies gilt auch für die beiden anderen Gesangssolisten, für den schweizerisch-amerikanischen Countertenor und ehemaligen Wiener Sängerknaben Terry Wey und für den Tenor Patrick Grahl, Ex-Thomaner und 2016 Sieger des Leipziger Bach-Wettbewerbs. Im Zentrum des Programms standen zwei Bachsche Kirchenkantaten: "Allein zu dir, Herr Jesu Christ" (BWV 33) und "Herr, deine Augen sehen nach dem Glauben (BWV 102).

23.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

23.05 Uhr
Musik der Welt

Das Kaleidoskop mit den vier Saiten Ein Porträt von Misagh Joolaee Von Eckehard Pistrick Misagh Joolaee, Solist auf der persischen Spießgeige kemancheh, ist spätestens seit dem Preis der deutschen Schallplattenkritik 2020 für sein Debütalbum "Ferne" als innovativer Klangtüftler auf seinem Instrument bekannt - mit ebenso großem Respekt vor europäischer Klassik wie vor dem klassisch-persischen "radif"-Repertoire. Inspiriert von der tiefgreifenden künstlerischen Zusammenarbeit etwa mit dem Baglama Virtuosen Levent Özdemir und angeregt durch Spieltechniken auf der Geige und der Flamencogitarre, findet er zu Soli, in denen er mit Raffinesse der Nostalgie, der Ekstase und der Wiederentdeckung der Langsamkeit nachspürt. Der Autor hat den Musiker in Berlin getroffen und mit ihm über das Revival seines Instruments gesprochen.

00.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

00.03 Uhr
Das ARD-Nachtkonzert (I)

Präsentiert von BR-KLASSIK Ludwig van Beethoven: "König Stephan", Ouvertüre (Gewandhausorchester Leipzig: Riccardo Chailly); Zoltán Kodály: "Bilder aus der Mátragegend" (MDR-Rundfunkchor: Herbert Kegel); Felix Mendelssohn Bartholdy: Trauermarsch a-Moll, op. 103 (MDR-Sinfonieorchester: Bruno Weil); Giuseppe Verdi: "Messa da Requiem" (Ljiljana Molnar-Talajic, Sopran; Margarita Lilowa, Mezzosopran; Luigi Ottolini, Tenor; Bonaldo Giaiotti, Bass; MDR-Rundfunkchor; MDR- Sinfonieorchester: Giuseppe Patané)

02.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

02.03 Uhr
Das ARD-Nachtkonzert (II)

Samuel Barber: "Souvenirs", op. 28 (Royal Scottish National Orchestra: Marin Alsop); Ludwig van Beethoven: Sonate G-Dur, op. 96 (Gidon Kremer, Violine; Oleg Maisenberg, Klavier); Joseph Canteloube: Aus "Chants d'Auvergne" (Véronique Gens, Sopran; Orchestre National de Lille: Serge Baudo); Robert Schumann: "Manfred", Ouvertüre (New York Philharmonic: Leonard Bernstein); James Horner: Konzert - "Pas de deux" (Mari Samuelsen, Violine; Håkon Samuelsen, Violoncello; Royal Liverpool Philharmonic Orchestra: Vasily Petrenko)

04.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

04.03 Uhr
Das ARD-Nachtkonzert (III)

Joseph Martin Kraus: Symphonie c-Moll (Orchestra of the Age of Enlightenment: Anthony Halstead); Pablo de Sarasate: "Sérénade andalouse", op. 10 (Tianwa Yang, Violine; Markus Hadulla, Klavier); Franz Schreker: Kammersymphonie (Netherlands Radio Chamber Orchestra: Peter Eötvös)