Radioprogramm

Bayern 2

Jetzt läuft

BR-Heimatspiegel

05.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

05.03 Uhr
BR-Heimatspiegel

Mit Volksmusik gut in den Tag

06.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

06.05 Uhr
radioWelt

mit Gedanken zum Tag 6.30 / 7.30 Kurznachrichten, Wetter, Verkehr 7.00 / 8.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr 7.28 Werbung

08.30 Uhr
kulturWelt

09.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

09.05 Uhr
radioWissen

Ratingagenturen Heimliche Strippenzieher der Wirtschaft Denkfabriken Starke Macht im Hintergrund? Das Kalenderblatt 13.8.1999 Die Sonnenscheibenflagge wird endlich Nationalflagge Japans Von Isabella Arcucci Ratingagenturen - heimliche Strippenzieher der Wirtschaft Autorin: Maike Brzoska / Regie: Frank Halbach Sie haben fast wertlose Ramschpapiere mit Bestnoten versehen und damit die US-Hypothekenkrise mitverursacht. Und sie haben dazu beigetragen, dass Staaten am Rande des Abgrundes waren, da sie deren Kreditwürdigkeit zu einem ungünstigen Zeitpunkt herunterstuften: Spätestens seit der Finanzkrise stehen Ratingagenturen massiv in der Kritik. Dabei wurden sie Anfang des 20. Jahrhunderts gegründet, um Unternehmen transparenter zu machen und den Handel mit deren Aktien zu erleichtern. Ihr Geschäftsmodell ist simpel: Sie geben eine Einschätzung ab, mit welcher Wahrscheinlichkeit ein Unternehmen oder ein Staat geliehenes Geld zurück zahlt. Damit haben Ratingagenturen weitreichenden Einfluss darauf, zu welchen Konditionen sich Staaten oder Unternehmen verschulden können. Das macht sie zu mächtigen Playern auf dem Finanzmarkt. Zu mächtig, meinen Kritiker. Hinzu kommt, dass sie eine Quasi-Monopolstellung haben: Mehr als 90 Prozent des weltweiten Bewertungsgeschäfts wird von nur drei Ratingagenturen abgewickelt: Standard & Poor's, Moody's und Fitch. Die drei Agenturen sind auch bekannt als "Big Three". Denkfabriken - starke Macht im Hintergrund? Autor: Klaus Uhrig / Regie: Christiane Klenz Was haben Hartz IV, Obamacare und Reaganomics gemeinsam? Auf den ersten Blick nicht viel. Das erste war eine Reform der deutschen Sozialgesetzgebung, das zweite eine Krankenversicherung und das dritte die damals neue Wirtschaftspolitik von US-Präsident Ronald Reagan. Und doch haben all diese großen politischen Vorhaben einen gemeinsamen Nenner: Sie wurden nicht in Parteizentralen erdacht, sondern in unabhängigen Denkfabriken, sogenannten Think Tanks. Think Tanks sind die großen, wenig bekannten Beeinflusser im Hintergrund politischer Entscheidungen. Sie entwickeln Gesetzesvorhaben, erstellen Expertisen und gestalten so die Zukunft ganzer Gesellschaften mit. Entstanden sind viele Think Tanks in der Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg - als Denkfabriken des Militärs für die Herausforderungen des Atomzeitalters. Heute gibt es sie in den verschiedensten Ausprägungen: Als liberale Zukunftsschmieden genauso wie als Berater der us-amerikanischen Geheimdienste. Moderation: Thies Marsen Redaktion: Nicole Ruchlak

10.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

10.05 Uhr
Sommernotizbuch

radioReportage: Nationalpark Steigerwald - der ewige Kampf um alte Buchen Von Kirsten Zesewitz Wiederholung vom 26. März 2020 und anderes 11.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr 11.56 Werbung Als dritter Nationalpark wurde der Steigerwald von vornherein ausgeschlossen. Dabei wachsen hier uralte Buchen, ganze Areale erinnern an einen Urwald. Aber der Wald wird weiter forstlich genutzt. Kann eine Schutzzone helfen?

12.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

12.05 Uhr
Tagesgespräch

Telefon: 0800 - 94 95 95 5 gebührenfrei E-Mail: tagesgespraech@bayern2.de Internet: www.bayern2.de/tagesgespraech Zeitgleich mit ARD-alpha

13.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

13.05 Uhr
radioWelt

13.30 Uhr
Bayern 2-regionalZeit

Getrennte Ausstrahlung in zwei Regionen Aktuelles aus Südbayern Aktuelles aus Franken * *

14.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

14.05 Uhr
kulturLeben

Wiederholung um 20.05 Uhr

15.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

15.05 Uhr
radioWissen am Nachmittag

Chili Heiße Schoten Der Weg der Nahrung Wie die Verdauung funktioniert Das Kalenderblatt 13.8.1999 Die Sonnenscheibenflagge wird endlich Nationalflagge Japans Von Isabella Arcucci Chili - heiße Schoten Autorin: Claudia Heissenberg / Regie: Martin Trauner Sie sind grün, knallgelb oder leuchtend orange, mal lang und spitz oder kugelrund, aber vor allem sind Chilis scharf. So scharf, dass die Augen tränen und die Nase läuft. Wer gerne mexikanisch, indisch oder thailändisch isst, kennt den Effekt. Das plötzliche Schwitzen und das Brennen im Mund, das auch literweise Wasser nicht zu löschen vermag. Dahinter steckt das Alkaloid Capsaicin, das übrigens nicht von den Geschmacksknospen auf der Zunge wahrgenommen wird, sondern von einem Hirnnerv, der zuständig ist für das Hitzeempfinden. Egal ob eine heiße Kartoffel oder eine scharfe Chili mit dem Nerv in Kontakt kommt - das Signal lautet in beiden Fällen: Schmerz. Gleichzeitig wird die Ausschüttung von Glückshormonen angeregt. Vielleicht ist das der Grund, warum der Mensch die feurigen Schoten, die botanisch eigentlich Beeren sind, überhaupt in den Mund nimmt. Die reizende und brennende Wirkung wird aber auch medizinisch genutzt. Schon die Azteken rieben zerdrückte Chilis auf schmerzenden Knochen und Muskeln; heute enthalten Wärmepflaster und Salben zur äußerlichen Behandlung von Rückenschmerzen und Verspannungen Capsaicin. Der Weg der Nahrung - wie die Verdauung funktioniert Autorin: Hanna Dragon / Regie: Irene Schuck Kauen, schlucken, verdauen und ausscheiden: Was so einfach klingt, ist ein hochkomplexer Vorgang. Auf dem Weg vom Mund in den Darm wird die Nahrung mit Hilfe von Verdauungssäften und Enzymen in kleinste Bestandteile zerlegt: Vitamine, Monosaccharide, Aminosäuren, Fettsäuren und Glyzerin. In dieser Form kann der Darm die Nährstoffe aufnehmen und in den Blutkreislauf überführen, der sie dann in sämtliche Körperzellen schleust. Diese nutzen die Bausteine, damit alle lebenswichtigen Vorgänge ordnungsgemäß ablaufen. Wie funktioniert die Verdauung im Detail? Welche Rolle spielen dabei unsere Essgewohnheiten? Das Zusammenspiel der Verdauungsorgane ist hochkomplex. Was trägt dazu bei, dass dieser Prozess reibungslos funktioniert? Moderation: Yvonne Maier Redaktion: Matthias Eggert

16.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

16.05 Uhr
Eins zu Eins. Der Talk

Anja Scheifinger im Gespräch mit Ralph Koczwara, Unternehmer Wiederholung um 22.05 Uhr Ralph Koczwara "spricht" mit Nashörnern und versucht, sie vor dem Aussterben zu retten. Der Nürnberger IT-Unternehmer engagiert sich sozial und kämpft seit einigen Jahren gegen Wilderei in Südafrika.

17.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

17.05 Uhr
radioWelt

17.23 Werbung 17.25 Börsengespräch 17.30 Kurznachrichten, Wetter, Verkehr

18.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

18.05 Uhr
Bayern 2-Playlist

Legenden und Entdeckungen Mit The Police, Gudrun Mittermeier, Father John Misty und vielen mehr Moderation: Dagmar Golle

18.30 Uhr
radioMikro

radioMikro Ruhestörung: Ohrwürmer - heiß geliebt oder brutal nervtötend Von und mit Annabelle Zametzer

18.53 Uhr
Bayern 2-Betthupferl

Esmeraldas Wischmopp Streit Von Silke Wolfrum Erzählt von Luise Kinseher Esmeraldas Wischmopp (4/5): Streit Linda und Sophie streiten sich im Hof, als Esmeralda dort gerade saubermacht. Sophie glaubt Linda nicht, dass Esmeraldas Wischmopp zaubern kann. Wer wohl Recht behält?

19.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

19.05 Uhr
Zündfunk

Mit Franziska Eder und Roderich Fabian Diese Sendung zum Nachhören unter: www.bayern2.de/zuendfunk

20.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

20.05 Uhr
kulturLeben

Wiederholung von 14.05 Uhr

21.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

21.05 Uhr
radioTexte am Donnerstag

Exklusiv für die ARD Kulturprogramme: Erzählungen zum Thema "Reisen" von Heinz Helle und Zsuzsa Bánk. Der eine bleibt zuhause, die andere ist unterwegs, beide auf den Spuren einer großen Liebe. Müsste man nicht eigentlich glücklich sein? Die klassische Lesung macht Pause - auf allen Lesungsplätzen bei Bayern 2 gibt's im August exklusive Texte deutschsprachiger Schriftstellerinnen und Schriftsteller über das Reisen. Oder das Nicht-Reisen. Oder Sehnsuchtsorte. Oder Horror-Erinnerungen. Und was den von der ARD im Corona-Jahr um Reise-Texte Gebetenen noch alles einfiel ... Zsuzsa Bánk: "Genova per noi" Die in Frankfurt lebende Schriftstellerin Zsuzsa Bánk wurde 2002 für ihren ersten Roman "Der Schwimmer" gleich mit einem ganzen Preisregen bedacht. Seitdem sind mehrere Romane erschienen. In ihrer Erzählung "Genova per noi" geht es um die Frage, ob eine schicksalhafte Reise sich wiederholen lässt, ob man erneut aufrufen kann, was damals so wichtig war ... und immer noch wichtig ist? Eine Liebesgeschichte, gelesen von der Autorin. Produktion HR 2020. Heinz Helle: "Ich liebe dich sehr, wenn es regnet" Auch Heinz Helle ("Die Überwindung der Schwerkraft"), Wahlschweizer und Philosoph, vermischt Jetzt und Früher in seiner Erzählung. Sie spielt zuhause, trotzdem ist der Erzähler unterwegs. Er reist frühere Stationen ab - bis zur Regenfestigkeit zu kommen, ist nicht jeder Liebe vergönnt. Und später bestimmen solche Dinge den Alltag wie Kleinkinder, nicht ganz saubere Töpfe, Dentalhygiene und Jobsuche. Wir könnten nach Venedig fahren - das ist aber trotzdem wahr. Gelesen vom Autor, Produktion RB 2020. Redaktion und Moderation: Judith Heitkamp Bayern 2, radioTexte am Donnerstag, auch als BR Podcast "Lesungen".

22.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

22.05 Uhr
Eins zu Eins. Der Talk

Anja Scheifinger im Gespräch mit Ralph Koczwara, Unternehmer Wiederholung von 16.05 Uhr Ralph Koczwara "spricht" mit Nashörnern und versucht, sie vor dem Aussterben zu retten. Der Nürnberger IT-Unternehmer engagiert sich sozial und kämpft seit einigen Jahren gegen Wilderei in Südafrika.

23.00 Uhr
Nachrichten, Wetter, Verkehr

23.05 Uhr
Nachtmix

Die Musik von Morgen

00.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

00.05 Uhr
Reflexionen

Mit Gedanken zum Tag und Kalenderblatt 14.8.1954 - Aufstand der Nackten in der DDR

00.12 Uhr
Concerto bavarese

02.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

02.03 Uhr
Das ARD-Nachtkonzert (II)

Wolfgang Amadeus Mozart: Klarinettenkonzert A-Dur, KV 622 (Daniel Ottensamer, Klarinette; Mozarteumorchester Salzburg: Paul Goodwin); Johannes Brahms: Sonate G-Dur, op. 78 (Sergey Khachatryan, Violine; Lusine Khachatryan, Klavier); Richard Strauss: "Vier letzte Lieder" (Genia Kühmeier, Sopran; Bamberger Symphoniker: Jonathan Nott); Ludwig van Beethoven: Sonate Es-Dur, op. 7 (Ronald Brautigam, Hammerklavier)

04.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

04.03 Uhr
Das ARD-Nachtkonzert (III)

Felix Mendelssohn Bartholdy: "Die Hebriden", Ouvertüre (London Symphony Orchestra: Claudio Abbado); Georg Friedrich Händel: "Agrippina condotta a morire", HWV 110 (Emma Kirkby, Sopran; London Baroque); Peter Tschaikowsky: Romance f-Moll, op. 5 (Svjatoslav Richter, Klavier); Henri-Gustave Casadesus: Violakonzert c-Moll (Nemanja Radulovic, Viola; Double Sens)

04.58 Uhr
Impressum