Jetzt läuft auf Bremen Zwei:

Die Nacht

Hören
 

06.00 Uhr

 

 

Classical

Eine elegante Mischung aus Singer/Songwriter, Jazz und Swing, Chansons und Klassik.


8 Wertungen:      Bewerten

10.00 Uhr

 

 

Gottesdienst

Live-Übertragung eines katholischen Gottesdienstes zum Karfreitag aus der Propsteikirche St. Johann in Bremen, Schnoor Liturgie: Dieter Wekenborg Predigt: Sabine Gautier Lesungen: Ingo Wilberding Musikalische Gestaltung: Propsteichor St. Johann, Kantor: Propst Dr. Martin Schomaker Klarinette: Dr. Andreas Salm Musikalische Leitung und an der Orgel: Kirchenmusikdirektor Karl-Bernd Hüttis Produktion: Radio Bremen/Bremedia


16 Wertungen:      Bewerten

11.00 Uhr

 

 

Bremen Zwei

Tiefsinnige und unterhaltsame Gespräche mit Prominenten und Zeitzeugen aus Kultur, Politik und Gesellschaft.


1 Wertung:      Bewerten

14.00 Uhr

 

 

Bremen Zwei

Regionale Geschichten, Trends der Musik- und Popkultur. Hintergründig und auf den Punkt.


1 Wertung:      Bewerten

18.00 Uhr

 

 

Erfahren, woher wir kommen

Joseph Conrad - Herz der Finsternis In der Reihe "Erfahren, woher wir kommen" stehen große Romane der Weltliteratur im Mittelpunkt. Dazu gehört Joseph Conrads Roman "Herz der Finsternis". In der Stadtbibliothek Bremen las Markus Boysen Textauszüge. Hanjo Kesting kommentierte das Werk. Joseph Conrad war neun Jahre alt, als er den Finger auf einen weißen Fleck der Landkarte legte und sagte: »Dort will ich hin, wenn ich mal groß bin.« Die Absicht, an den Kongo zu reisen, hat er 25 Jahre später in die Tat umgesetzt und weitere 10 Jahre später darüber den Roman Herz der Finsternis geschrieben, sein kühnstes, prophetischstes Buch. Es enthält eine vernichtende Kritik an der Kolonialpolitik der europäischen Mächte, die in seinen Augen nichts anderes war als ein zerstörerischer Beutezug: »Der Pesthauch aberwitziger Raubgier schien alles wie Aasgeruch zu durchdringen. Bei Gott! Ich hatte nie etwas so Unwirkliches in meinem Leben gesehen.«


1 Wertung:      Bewerten

20.00 Uhr

 

 

Klassikwelt in concert

Stabat Mater Konzertmitschnitt vom 11. und 12.03.2013, Glocke, Bremen Francis Poulenc Stabat Mater für Sopran, Chor und Orchester, op. 58 Gabriel Fauré Requiem für Sopran, Bariton, Chor, Orchester und Orgel, op. 48 Sandrine Piau, Sopran Rudolf Rosen, Bariton Detlef Bratschke, Orgel Norddeutscher Figuralchor Bremer Philharmoniker Matthew Halls, Dirigent Bereits am Freitag nach dem ersten Passionstag wird in der katholischen Kirche das Stabat Mater gebetet oder gesungen. Stabat mater dolorosa - Es stand die Mutter schmerzerfüllt - das ist quasi ein Vorgriff auf den Karfreitag, denn besungen wird hier der Schmerz Marias angesichts des gekreuzigten Sohnes. Viele Komponisten haben diesen wichtigen liturgischen Text seitdem vertont. Heute können Sie eine beeindruckende und besondere Version von Francis Poulenc hören, kombiniert mit dem eher tröstlichen Requiem von Gabriel Fauré, in einem Mitschnitt aus dem Bremer Konzertsaal ?Die Glocke?.


1 Wertung:      Bewerten

22.00 Uhr

 

 

Klassikwelt

Leos Janacek: Auf verwachsenem Pfade Leif Ove Andsnes, Klavier Johannes Brahms: Sonate für Klavier und Klarinette, Es-Dur, op. 120, Nr. 2 Amir Katz, Klavier Kilian Herold, Klarinette Franz Liszt: Der heilige Franziskus von Paula auf den Wogen schreitend, HS 175, Nr. 2 (für Klavier) Lise de la Salle Franz Schubert: Streichquartett Nr. 14 d-moll "Der Tod und das Mädchen" Ehnes Quartet Mit einem der Hauptwerke von Franz Schubert endet diese Klassikwelt: Der Tod und das Mädchen. Doch schon vorher entführen uns bedeutende kammermusikalische Werke aus verschiedenen Regionen Europas in die Welt tiefer musikalischer Emotionen, ausgehend von Leos Janaceks Zyklus "Auf verwachsenem Pfade", in dem er sich an die Wege erinnert, die er mit seiner Tochter Olga vor deren Tod gegangen war.


3 Wertungen:      Bewerten

00.00 Uhr

 

 

Die Nacht

Sechs Stunden Singer/Songwriter, chilliger Jazz und eleganter Pop.


0 Wertungen:      Bewerten