Radioprogramm

Bremen Zwei

Jetzt läuft

Die Nacht

05.50 Uhr
Die Morgenandacht

Evangelische und katholische Geistliche aus Bremen und der Region geben Inspiration.

06.00 Uhr
Der Morgen

Der neugierige und inspirierende Start in den Tag. Informationen und Hintergründe aus Politik, Kultur und Gesellschaft. Alles was heute wichtig wird in Interviews, Beiträgen und Reportagen. Dazu die Bremen-Zwei-Kolumnisten. Klug und auf den Punkt.

10.00 Uhr
Bremen Zwei - Der Vormittag

Mit spannenden Themen, neuen Künstlern, neuer Musik, neuen Bücher, aktuellen Informationen - und täglich eine kleine Lebensweisheit des "Daily Lama".

13.00 Uhr
Bremen Zwei - Der Tag

Mit aktuellen Entwicklungen aus der Region. Wir blicken auf Bühnen, in Konzertsäle und in Museen und wir werfen einen täglichen Blick in unseren historischen Kalender.

16.00 Uhr
Bremen Zwei - Der Nachmittag

Alles, was am Tag wichtig war. Wir ordnen Ereignisse und Entwicklungen aus der Nachrichten-Welt ein. Regional, national und international. Dazu unsere Rubriken rund um Netzwelt, Philosophie, Pop-Kultur und Mode.

18.00 Uhr
Gesprächszeit

Ob Promis, Politiker oder Menschen von nebenan: In der Gesprächszeit lernen Sie Menschen kennen. Denn die Interviews sind intensiv, ehrlich und nah.

19.00 Uhr
Sounds

Der handverlesene Mix am Abend. Unsere Entdeckungen aus Pop, Indie-Pop, Singer/Songwriter und Americana.

20.00 Uhr
ARD Radiofestival: Konzert - Marcelo Nisinman

Friends "... más que TANGO!" Konzert vom 11. Juli 2020 im Sendesaal Bremen Seit 10 Jahren füllen namhafte Welt-Musikerinnen und -musiker den Sendesaal von Radio Bremen mit "Harmonien der Welt". Zu Gast bei der virtuellen Ausgabe 2020: Der Bandoneonist Marcelo Nisinman. Das Bandoneon gilt als das Instrument des argentinischen Tangos, erstmals gebaut wurde es jedoch um 1850 in Krefeld vom Namensgeber Heinrich Band. Klein, leicht transportabel und dabei mit überaus tragfähigem Klang, wurde es äußerst vielfältig eingesetzt. Marcelo Nisinman fächert die große Bandbreite seines Instruments auf: mit Musik von John Dowland, eigenen Kompositionen und - das darf nicht fehlen - einer guten Portion Tango. Dietrich Buxtehude / bearb. Marcelo Nisinman: "Danket dem Herrn, denn er ist sehr freundlich" für Bandoneon, Violoncello und Kontrabass J.S. Bach / bearb. Marcelo Nisinman: "Adagio in C" für Bandoneon, Violoncello und Kontrabass Marcelo Nisinman: "Pourquoi tu te leves" für Bandoneon, Klavier, Geige, Violoncello und Kontrabass John Dowland / bearb. Marcelo Nisinman: Lieder Henry Purcell / bearb. Marcelo Nisinman: "Music for a while" für Bandoneon, Geige Violoncello und Kontrabass Marcelo Nisinman: "Argentinos en Europa" für Bandoneon, Klavier, Geige, Violoncello und Kontrabass Rosendo Mendizabal / bearb. Marcelo Nisinman: "El Entrerriano" für Bandoneon, Klavier, Geige, Violoncello und Kontrabass Georges Antheil: Sonate für Violine und Klavier Nr. 2 Igor Strawinsky: "Tango" für Klavier solo Pedro Datta / bearb. Marcelo Nisinman: "El Aeroplano" für Bandoneon, Klavier, Geige, Violoncello und Kontrabass Astor Piazzolla / bearb. Marcelo Nisinman: "Le grand tango" für Violoncello, Bandoneon und Klavier Marcelo Nisinman: "Hombre Tango" für Bandoneon, Klavier, Geige, Violoncello und Kontrabass Interpreten: Marcelo Nisinman (Bandoneon) Álvaro Pereira (Violine) David Cohen (Violoncello) Winfried Holzenkamp (Kontrabass) Alfredo Perl (Piano)

22.30 Uhr
ARD Radiofestival. Gespräch: Karl-Heinz Ott

Der Schriftsteller Karl-Heinz Ott hat ein großes Faible für die klassische Musik - kein Wunder, hat er doch auch als Operndramaturg gearbeitet. In seinem Buch "Rausch und Stille" ergründet Ott den Geist Ludwig van Beethovens, dessen 250. Geburtstag in diesem Jahr gefeiert wird. Im Gespräch mit Marcus Stäbler erzählt Ott, was den Komponisten-Rebellen so faszinierend macht - und welchen Einfluss Beethoven auf die Musikgeschichte hatte. Lebendig und fesselnd spricht er über die emotionale Wucht von Beethovens Sinfonien und erklärt, warum er diese für zugänglicher hält als die Kammermusik des Jubilars.

23.00 Uhr
ARD Radiofestival: Lesung - Julia Trompeter: "Ein schwarzes Meer"

Eine Erzählung exklusiv für die ARD Kulturprogramme (Produktion: WDR 2020) Mit den Sandalen an den großen Zehen baumelnd seinen Gedanken nachhängen - Erinnerungen an Reisen und fremde Orte, an Gerüche und Farben mischen sich in den Blick auf die Umgebung, kommen und gehen wie die Grübeleien über die blinden Flecken auf der inneren Landkarte. Julia Trompeter schreibt Gedichte und Prosa, spielerisch, verblüffend, voller Schreiblust und heimlicher Skepsis. Zuletzt erschien ihre literarische Erkundung "Frühling in Utrecht". Die Kulturprogramme der ARD haben 40 Autor*innen gebeten, eine Erzählung zum Thema "Reisen" für das ARD Radiofestival zu schreiben.

23.30 Uhr
ARD Radiofestival: Jazz - Review - Jazz-Neuerscheinungen

"File Under Jazz" - mit diesem Hinweis versehen einige Plattenlabels vorsichtshalber ihre Neuveröffentlichungen, damit es nicht zu Missverständnissen kommt in den Verkaufs-Regalen der CD-Geschäfte und in den Sparten der Streaming- und Download-Portale. Was dann dort tatsächlich alles unter "Jazz" einsortiert wird, ist natürlich immer noch extrem breit gefächert: nicht nur stilistisch, sondern auch qualitativ. Selbst für Fans kann es da schwer sein, sich zu orientieren. Immer freitags präsentierten deshalb die Autor*innen des ARD Radiofestivals die aktuell bemerkenswerten Neuerscheinungen des Jazz.

00.00 Uhr
Die Nacht

Sieben Stunden Singer/Songwriter, chilliger Jazz und eleganter Pop.