Radioprogramm

SWR2

Jetzt läuft

SWR2 Geistliche Musik

05.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

05.03 Uhr
ARD-Nachtkonzert

Antonio Vivaldi: Flötenkonzert D-Dur RV 429 Emmanuel Pahud (Flöte) Australian Chamber Orchestra Leitung: Richard Tognetti Robert Schumann: "Kinderball" op. 130 Eric Le Sage, Denis Pascal (Klavier) Johan Wagenaar: Romantisches Intermezzo op. 13 Nordwestdeutsche Philharmonie Leitung: Antony Hermus Antonín Dvorák: Allegro con fuoco aus dem Klavierkonzert g-Moll op. 33 Pierre-Laurent Aimard (Klavier) Concertgebouw-Orchester Amsterdam Leitung: Nikolaus Harnoncourt Giovanni Benedetto Platti: Oboenkonzert g-Moll Alfredo Bernardini (Oboe) Pratum Integrum Orchestra Domenico Gallo: Sonate Nr. 10 F-Dur Parnassi musici

06.00 Uhr
SWR2 am Morgen

darin bis 8.30 Uhr: u. a. Pressestimmen, Kulturmedienschau und Kulturgespräch 6:00 - 6:07 SWR2 Aktuell 6:20 - 6:24 SWR2 Zeitwort 04.06.1961: Die ARD sendet die erste Sportschau Von Ulli Schäfer 6:30 - 6:34 Nachrichten 7:00 - 7:07 SWR2 Aktuell 7:07 - 7:12 SWR2 Tagesgespräch 7:30 - 7:34 Nachrichten 7:57 - 8:00 Wort zum Tag 8:00 - 8:07 SWR2 Aktuell

08.30 Uhr
SWR2 Wissen

100 Jahre Vertrag von Trianon - Ungarns ewiges Trauma Von Rainer Volk und Stephan Ozsváth Täglich um 17 Uhr gedenkt die ungarische Stadt Esztergom per Lautsprecher musikalisch des Vertrags von Trianon, aus ungarischer Sicht ein Debakel. Denn der Vertrag besiegelte am 4. Juni 1920 als Teil der Versailler Friedensverträge die Aufteilung Ungarns. Das Land verlor zwei Drittel seines Territoriums und entwickelte ein "Trianon-Trauma". In der Slowakei, in Rumänien und in Österreich gibt es dadurch bis heute starke ungarische Minderheiten. Und extreme Nationalisten nutzen das Schlagwort Trianon bis heute für tagespolitische Zwecke: ein Friedensvertrag als Zankapfel.

08.58 Uhr
SWR2 Programmtipps

09.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

09.05 Uhr
SWR2 Musikstunde

Don Quijote in der Musik (3) Mit Sylvia Roth

10.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

10.05 Uhr
SWR2 Treffpunkt Klassik

Musik. Meinung. Perspektiven.

11.57 Uhr
SWR2 Kulturservice

12.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

12.05 Uhr
SWR2 Aktuell

anschließend: SWR2 Programmtipps

12.30 Uhr
Kurznachrichten

12.33 Uhr
SWR2 Journal am Mittag

Das Magazin für Kultur und Gesellschaft

13.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

13.05 Uhr
SWR2 Mittagskonzert

Schwetzinger SWR Festspiele RETRO Artemis Quartett: Vineta Sareika, Suyoen Kim (Violine) Gregor Sigl (Viola) Harriet Krijgh (Violoncello) und Anthea Kreston (Viola) Eckart Runge (Violoncello) Johannes Brahms: Streichsextett Nr. 1 B-Dur op. 18 Alban Berg: Sonate für Klavier op. 1, bearbeitet für Streichsextett von Heime Müller Friedrich Smetana: Streichquartett Nr. 1 e-Moll "Aus meinem Leben" (Konzert vom 19. Mai 2019 im Rokokotheater) Seit 1989 setzt das Artemis Quartett interpretatorische Maßstäbe. Seine Programme beweisen, wie gut der Blick vom neueren Schaffen her dem Verständnis des Tradierten tut. Das Jubiläum im vergangenen Jahr verbanden die Künstler mit einem Wandel, wie sie ihn in den vergangenen 30 Jahren immer wieder vollzogen: Mit dem Cellisten Eckart Runge zog sich das letzte Gründungsmitglied aus dem Quartett zurück und widmet sich wie Anthea Kreston nun neuen Aufgaben. Im vergangenen Jahr waren in Schwetzingen sowohl die bisherigen als auch die neuen Mitglieder zu erleben.

14.58 Uhr
SWR2 Programmtipps

15.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

15.05 Uhr
SWR2 Leben

Die Kriegsenkelin - Maria Bachmanns Bürde Von Almut Engelien Maria Bachmann hat es geschafft: Sie ist eine erfolgreiche Schauspielerin und, wie sie sagt, glücklich. In die Wiege wurde ihr das nicht gelegt. In ihrem Elternhaus galt Lebensfreude als unerschwinglich und Lob als überflüssig. Disziplin und Selbsthärte waren gefragt. Die Eltern selbst hatten ihre Kindheit im Nationalsozialismus erlebt, sie kannten vor allem Armut, schwere Arbeit und Krieg. Was es bedeutet, eine Kriegsenkelin zu sein, beschreibt Maria Bachmann in dem Buch "Du weißt ja gar nicht, wie gut du es hast". Im Gespräch mit Almut Engelien erzählt sie von Verzweiflung und Aufbruch.

15.30 Uhr
SWR2 Fortsetzung folgt

Tante Martl(8/12) Roman von Ursula März Gelesen von Bettina Hoppe

15.55 Uhr
SWR2 lesenswert Kritik

Roger de Weck: Die Kraft der Demokratie - Eine Antwort auf die autoritären Reaktionäre Roger de Weck ist ein hochangesehener Mann in der deutschsprachigen Publizistik. Die politischen Entwicklungen zwischen Moskau, Budapest, Washington, Brasilia und Ankara verfolgt der 66-Jährige mit Sorge. Wohin Roger de Weck auch blickt: überall scheinen die "autoritären Reaktionäre", wie er sie nennt, auf dem Vormarsch zu sein. Dem will der Publizist nicht tatenlos zu sehen. Suhrkamp-Verlag, Berlin ISBN 978-3-518-42931-0 326 Seiten 24 Euro Der Schweizer Roger de Weck ist einer der prominentesten Köpfe der Medienwelt. Er war Chefredakteur der "Zeit" ebenso wie Chef der "Schweizerischen Radio- und Fernsehgesellschaft". Sein neues Buch heißt "Die Kraft der Demokratie - Eine Antwort auf die autoritären Reaktionäre". Hören Sie dazu Günter Kaindlstorfer

16.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

16.05 Uhr
SWR2 Impuls

Wissen aktuell Neues aus Wissenschaft, Medizin, Umwelt und Bildung. Dazu Musik, die sich vom Mainstream abhebt.

16.58 Uhr
SWR2 Programmtipps

17.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

17.05 Uhr
SWR2 Forum

Die Schatten der RAF - Was bleibt vom Terror der Roten Armee Fraktion? Es diskutieren: Stefan Aust, Herausgeber der Tageszeitung "Die Welt" Dr. Wolfgang Kraushaar, Politikwissenschaftler an der Hamburger Stiftung zur Förderung von Wissenschaft und Kultur Prof. Dr. Petra Terhoeven, Historikerin, Universität Göttingen Moderation: Martin Durm Wer damals jung war, in den 70ern, hat die Bilderwelt der bleiernen Jahre bis heute im Kopf: den Roten Stern mit der Kalaschnikow, die schwarz-weißen Fahndungsplakate der Polizei, den Gerichtssaal in Stammheim. Die RAF war damals zum Inbegriff des Terrors geworden. Sie hatte dem Staat den Krieg erklärt. Und der Staat schlug zurück. Vor genau einem halben Jahrhundert trat die RAF erstmals in Erscheinung. Die Berliner Zeitschrift Agit 883 publizierte den Aufruf "Die Rote Armee aufbauen". Bader und Meinhof, Ensslin und Mahler setzen ihn um. Das alles scheint Geschichte zu sein. Aber der RAF-Komplex ist nicht bewältigt. Und für die Opfer ist nichts vorbei.

17.50 Uhr
SWR2 Jazz vor Sechs

Frederik Köster: Fanfare / For the right reasons Die Verwandlung Frederik Köster, Trompete, Flügelhorn Sebastian Sternal, Piano Josha Oetz, Bass Jonas Burgwinkel, Schlagzeug, Perkussion Frederik Köster: Levante Die Verwandlung Frederik Köster, Trompte, Flügelhorn Sebastian Sternal, Piano Josha Oetz, Bass Jonas Burgwinkel, Schlagzeug, Perkussion

18.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

18.05 Uhr
SWR2 Aktuell

18.30 Uhr
SWR2 Aktuell - Wirtschaft

18.40 Uhr
SWR2 Kultur aktuell

19.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

19.05 Uhr
SWR2 Tandem

Wie befreien Sie sich von alten Familienprägungen? Studiogast: Angela Moré Moderation: Frauke Oppenberg Redaktion: Petra Mallwitz Die Schauspielerin Maria Bachmann hat heute in SWR2 Leben davon erzählt, dass ihr lange Zeit nicht bewusst war, wie sehr sie die Gebote ihrer Kriegskind-Eltern verinnerlicht hatte: "Funktionieren, Zähne zusammen beißen, sich nicht hervortun, bloß nichts falsch machen ..." Oft ist es eine Lebenskrise, die Menschen dazu bringt, sich mit ihrer Herkunft auseinander zu setzen, sagt die Sozialpsychologin Angela Moré, und darin könne die Freiheit für einen neuen Lebensentwurf liegen. Rufen Sie uns an unter 07221 2000. Stellen Sie Frau Moré eine Frage oder erzählen Sie uns, wie es Ihnen gelungen ist, sich von Prägungen ihrer Vorfahren zu befreien.

19.55 Uhr
SWR2 lesenswert Kritik

Wiederholung von 15.55 Uhr

20.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

20.03 Uhr
SWR2 Abendkonzert

Les Passions de l'âme Schwetzinger SWR Festspiele RETRO Kristian Bezuidenhout (Cembalo) Leitung: Meret Lüthi Johann Christoph Friedrich Bach: Sinfonie d-Moll Johann Sebastian Bach: Cembalokonzert d-Moll BWV 1052 Carl Philipp Emanuel Bach: Sinfonie Es-Dur Wq 179 Wilhelm Friedemann Bach: Sinfonie F-Dur Fk 67 "Dissonanzen-Sinfonie" Johann Sebastian Bach: Cembalokonzert D-Dur BWV 1054 Johann Christian Bach: Sinfonie g-Moll op. 6 Nr. 6 (Konzert vom 10. Mai 2018 im Rokokotheater) Bach und seine Söhne - das ist nicht nur ein Kapitel Familien-, sondern auch Epochengeschichte. Der Eintritt in die neue, bürgerliche Ära und ihre künstlerischen Ideale vollzog sich nicht nur im Übergang vom Vater zu den Söhnen, er begann bereits im Œuvre des "alten Bach" selbst. Von hier aus entfernen sich die Söhne unterschiedlich weit: Johann Christian Richtung Opernstil und Frühklassik, Carl Philipp Emanuel zur Empfindsamkeit, Wilhelm Friedemann aber zu einer Art klassizistischer Romantik en miniature.

22.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

22.03 Uhr
SWR2 Hörspiel-Studio

Die Gefangene(3/3) Nach dem Roman "La Prisonnière" von Marcel Proust Aus dem Französischen von Bernd-Jürgen Fischer Albertines Verschwinden Mit: Michael Rotschopf, Lilith Stangenberg, Gerd Wameling, Leslie Malton u. a. Komposition: Hermann Kretzschmar Musik: Ensemble Modern Hörspielbearbeitung: Manfred Hess und Hermann Kretzschmar Regie: Iris Drögekamp und Hermann Kretzschmar (Produktion: SWR/Dlf 2019) Der Ich-Erzähler Marcel, Spross wohlhabender Eltern, bewegt sich in den höchsten Kreisen von Bourgeoisie und Adel. Nun liegt er in seinem Bett und erinnert sich an die Zeit, als um 1901 in Paris die junge wie lebenslustige Geliebte Albertine in seinem Elternhaus wohnte, gleich einer Gefangenen seiner Eifersucht und jenseits aller Konventionen. Aber wer ist hier Sklave, wer Herr(in) im Spiel der Metamorphosen einer Liebe, deren existenzielle Voraussetzung die Lüge ist? Die Bände von Prousts "Recherche" müssen nicht nacheinander gelesen werden. Jeder Band beansprucht als Roman Autonomie.

23.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

23.03 Uhr
SWR2 NOWJazz

Magazin Von Günther Huesmann Neues aus der Welt des Jazz wird im NOWJazz Magazin von SWR2 regelmäßig präsentiert. Wie immer erwarten Sie in dieser Sendung Informationen über bevorstehende Events, Rezensionen über Festivals, Buchbesprechungen und jede Menge brandneuer Alben.

00.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

00.05 Uhr
ARD-Nachtkonzert

Carl Maria von Weber: "Oberon", Ouvertüre Bamberger Symphoniker Leitung: Karl-Heinz Steffens Sylvio Lazzari: Streichquartett a-Moll op. 17 Minguet Quartett François Devienne: Flötenkonzert Nr. 4 G-Dur András Adorján (Flöte) Münchener Kammerorchester Leitung: Hans Stadlmair Friedrich Smetana: Klaviertrio g-Moll op. 15 Röhn-Trio Franz Schubert: Messe B-Dur D 324 Lucia Popp (Sopran) Brigitte Fassbaender (Alt) Adolf Dallapozza (Tenor) Dietrich Fischer-Dieskau (Bass) Chor des BR Symphonieorchester des BR Leitung: Wolfgang Sawallisch

02.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

02.03 Uhr
ARD-Nachtkonzert

Joseph Haydn: Sinfonie Nr. 85 B-Dur "La Reine" Le Concert de la Loge Leitung: Julien Chauvin Igor Strawinsky: "Die Geschichte vom Soldaten" Mitglieder der Deutsche Kammerphilharmonie Bremen Leitung: Paavo Järvi Saverio Mercadante: Flötenkonzert Nr. 2 e-Moll op. 57 Sinfonia Finlandia Flöte und Leitung: Patrick Gallois Hubert Parry: Sinfonie Nr. 4 e-Moll London Philharmonic Orchestra Leitung: Matthias Bamert

04.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

04.03 Uhr
ARD-Nachtkonzert

Robert Schumann: 3 Romanzen op. 94 François Leleux (Oboe) Eric Le Sage (Klavier) Ernest Chausson: Poème op. 25 Isabelle Faust (Violine) Deutsches Symphonie-Orchester Berlin Leitung: Marko Letonja Domenico Scarlatti: Sonate D-Dur K 491 Christoph Ullrich (Klavier) Wolfgang Amadeus Mozart: Oboenkonzert C-Dur KV 314 Albrecht Mayer (Oboe) Mahler Chamber Orchestra Leitung: Claudio Abbado